Lösung für häufige Produktwechsel

In vie­len Berei­chen geht der Trend zur Indi­vi­dua­li­sie­rung: Kun­den kön­nen sich ihre Pro­duk­te selbst kon­fi­gu­rie­ren. Das fängt beim mor­gend­li­chen Müs­li an und endet beim Auto­kauf, wo neben Motor­leis­tung und Lackie­rung inzwi­schen vie­le wei­te­re Details zur Aus­wahl ste­hen. Für Pro­du­zen­ten bedeu­tet das: fle­xi­ble Pro­zes­se mit vie­len Roh­stof­fen. Bra­ben­der Tech­no­lo­gie hat für Schütt­gü­ter eine schnel­le Lösung: die Easy Chan­ge-Ver­si­on des belieb­ten Modells Flex­Wall Plus.

Wenn es schnell gehen muss: Easy Change für den FlexWall Plus

Flex­Wall Plus Easy Chan­ge. (Bild: Bra­ben­der Tech­no­lo­gie)

Mit einer aus­tausch­ba­ren Dosier­ein­heit kön­nen Anwen­der Still­stands­zei­ten bei Pro­dukt­wech­seln deut­lich ver­kür­zen, denn wäh­rend der Rei­ni­gungs­pha­se dosiert die Wech­sel­ein­heit wei­ter. Nach einer schnel­len Tro­cken- und Nass­rei­ni­gung steht einem erneu­ten Pro­dukt­wech­sel nichts im Wege. „Die­se cle­ve­re Lösung mini­miert Rei­ni­gungs­zei­ten, beschleu­nigt den Schütt­gut­wech­sel und macht mehr Rezep­tu­ren mit weni­ger Gerä­ten mög­lich“, fasst Bern­hard Hüpp­mei­er, Lei­ter Ver­trieb D-A-CH zusam­men. Auf der Faku­ma vom 16. bis 19. Okto­ber 2018 in Fried­richs­ha­fen wird der Flex­Wall im Easy Chan­ge-Design ein Aus­stel­lungs­high­light sein.

Schnellverschlüsse lösen und Behälter samt Schneckeneinheit wechseln

Der Flex­Wall-Plus-Dosie­rer ist eine uni­ver­sel­le Dosier­dif­fe­ren­zi­al­waa­ge für prak­tisch alle rie­sel­fä­hi­gen Schütt­gü­ter wie Pul­ver, Gra­nu­la­te oder Flo­cken. Sein fle­xi­bler Poly­ure­than-Trog ver­fügt über seit­li­che Mas­sa­ge­pad­del, die sanft das Schütt­gut anre­gen und für scho­nen­den Mas­sen­fluss sor­gen. Je nach Schütt­gut und Leis­tungs­be­reich kön­nen aus­tausch­ba­re Schne­cken­pro­fi­le zum Ein­satz kom­men. Bei der Easy Chan­ge-Vari­an­te sind Trog, Schne­cke, Schne­cken­rohr und Gehäu­se eine kon­struk­ti­ve Ein­heit. Schnell­ver­schlüs­se ver­bin­den die­se mit Chas­sis und Antrieb. Sie müs­sen ledig­lich gelöst wer­den, damit das Rest­schütt­gut ent­nom­men wer­den kann.

Bra­ben­der Tech­no­lo­gie auf der Faku­ma: Hal­le A6, Stand A6-6213