Faller Packaging, Anbieter von Sekundärverpackungen für die Healthcare- und Pharmaindustrie, geht eine Kooperation mit dem Prozess- und Verpackungstechnik-Spezialisten Syntegon ein. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen Synergieeffekte nutzen und ihre Kompetenzen auf dem Gebiet der nachhaltigen Verpackungslösungen erfolgreich bündeln. Gemeinsam mit Syntegon, ehemals Bosch Packaging Technology, entwickelte Faller Packaging bereits den Eco Save Pack, eine nachhaltige Verpackung speziell für bruchempfindliche Produkte. Dabei handelt es sich um eine Tray-Faltschachtel, deren Inlays spezifisch an den jeweiligen Inhalt angepasst werden. Sämtliche Verpackungskomponenten bestehen aus umweltfreundlichem Kartonmaterial. Die Inlays bieten zudem mit ihrem Kammerdesign unter anderem Spritzen, Vials oder Ampullen einen optimalen Schutz bei Lagerung und Transport.

In der Zwischenzeit haben beide Unternehmen ihre Ideen rund um nachhaltige Verpackungslösungen stetig weiterentwickelt. Auch die Nachfrage in der Pharmaindustrie nach wiederverwertbaren Mono-Verpackungen ist seitdem kontinuierlich gestiegen – und das aus guten Gründen: Hersteller profitieren damit von einem kleineren ökologischen Fußabdruck und sparen gleichzeitig Kosten, da sie mehrere Prozessschritte in der Produktion vermeiden können. Auch für Unternehmen der Pharmaindustrie ist das Thema Nachhaltigkeit zwischenzeitlich auf der Agenda weit nach oben gerückt.

Durch die Neuauflage der Zusammenarbeit verbinden beide Unternehmen ihre Kompetenzen zu einem harmonisierten Konzept von Maschine und Verpackungslösung. Faller Packaging entwickelt und fertigt als Spezialist für Sekundärverpackungen Faltschachteln, Packungsbeilagen, Etiketten und Kombiprodukte. Syntegon ist einer der führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik für die Lebensmittel- und Pharmabranche und bietet neben dem technischen Know-how auch die geeigneten Kartoniermaschinen an.