Die wahr­schein­lich ers­te Blis­ter­an­la­ge, die es erlaubt, Ver­pa­ckun­gen mit voll­flä­chig vier­far­big bedruck­ten Kar­ten selbst in Los­grö­ße 1 inli­ne zu indi­vi­dua­li­sie­ren, hat Koch Pac-Sys­te­me vor­ge­stellt. Eine wich­ti­ge Rol­le spielt dabei die neue UV-Ink­jet-Dru­cker­ge­nera­ti­on Ome­ga Pro von Atlan­tic Zei­ser. Die ohne­hin schon erfolg­rei­che Blis­ter­an­la­ge mit der Bezeich­nung KBS-PL, die auf­grund ihrer hohen Pro­duk­ti­vi­tät und Zuver­läs­sig­keit welt­weit geschätzt wird, ist ab sofort mit einem ent­spre­chen­den optio­na­len Druck­mo­dul erhält­lich. „Unse­re Kun­den haben natür­lich auch bis­her schon mit unse­rer Anla­ge Blis­ter mit varia­blen Daten ver­se­hen, etwa zum Zweck der Seria­li­sie­rung“, sagt Jür­gen Wel­ker, Direc­tor Auto­ma­ti­on and Tech­no­lo­gy bei Koch Pac-Sys­te­me. „Aber der neue Dru­cker von Atlan­tic Zei­ser ist ein tech­no­lo­gi­scher Mei­len­stein, der ganz neue Per­spek­ti­ven eröff­net. So lässt sich nun eine kom­plet­te Sei­te einer Blis­ter­kar­te in Far­be anspruchs­voll indi­vi­dua­li­sie­ren – in einer erstaun­li­chen Geschwin­dig­keit und mit einer über­zeu­gen­den Auf­lö­sung.“ Sol­che Mög­lich­kei­ten zur Per­so­na­li­sie­rung sind zum Bei­spiel rele­vant, wenn es dar­um geht, Pro­dukt­mus­ter an einen engen Kun­den­kreis zu ver­tei­len oder um per­so­na­li­sier­te Mar­ke­ting- und Pro­mo­ti­on-Aktio­nen durch­zu­füh­ren. „Wir haben auf der Fach­pack 2018, wo wir den ers­ten Pro­to­ty­pen in Akti­on vor­ge­stellt haben, gleich eine Hand­voll von sehr kon­kre­ten Anfra­gen erhal­ten“, sagt Wel­ker. „Das zeigt, dass wir damit einen Nerv getrof­fen haben.“ Koch Pac-Sys­te­me, unter ande­rem füh­rend bei Blis­ter­an­la­gen für Con­su­mer-Pro­duk­te, hat­te bereits in der Ver­gan­gen­heit immer mal wie­der mit Atlan­tic Zei­ser zusam­men­ge­ar­bei­tet. „Denn es gibt nur weni­ge Unter­neh­men, die ein ver­gleich­ba­res Know­how im Bereich des digi­ta­len Ink­jet-Drucks auf­wei­sen kön­nen“, so Wel­ker.

Hochproduktiv dank Single-Pass-Verfahren

Für Atlan­tic Zei­ser ist die Ein­füh­rung der neue Ome­ga Pro-Dru­cker­ge­nera­ti­on eben­falls ein wich­ti­ger Schritt. „Anwen­der in vie­len Bran­chen suchen der­zeit hän­de­rin­gend nach neu­en Lösun­gen, nicht nur für das kos­ten­güns­ti­ge Codie­ren und Seria­li­sie­ren, son­dern auch für das Indi­vi­dua­li­sie­ren gan­zer Ver­pa­ckun­gen oder Ver­pa­ckungs­tei­le“, sagt Tho­mas Sten­kamp, Seni­or Sales Engi­neer bei Atlan­tic Zei­ser. „Mit der neu­en Ome­ga Pro-Genera­ti­on bie­ten wir dafür genau das rich­ti­ge Druck­sys­tem, egal ob es sich um mono­chro­me oder voll­flä­chig far­bi­ge Anfor­de­run­gen han­delt.“ Dank des Sin­gle-Pass-Ver­fah­rens kom­bi­niert das in der Blis­ter­an­la­ge von Koch Pac-Sys­te­me inte­grier­te Vier­farb-Sys­tem Ome­ga Pro 4C dabei die Fle­xi­bi­li­tät des Digi­tal­drucks mit der Pro­duk­ti­vi­tät des Off­set-Drucks. Mit einer Auf­lö­sung von 600 dpi las­sen sich feins­te Details und Kon­tu­ren opti­mal dar­stel­len – und das selbst bei kleins­ten Schrift­grö­ßen bis zu 3 Punkt. Die im Ome­ga Pro ver­wen­de­te neu­ar­ti­ge Embed­ded RIP Tech­no­lo­gie ermög­licht das Inli­ne-Rip­pen der varia­blen Daten­be­stand­tei­le. „Dadurch wird ein enor­mer Zeit­ge­winn bei der Daten­vor­be­rei­tung erzielt, da kei­ne unnö­tig gro­ßen Daten­men­gen durch kom­plett vor­ge­ripp­te Doku­men­te über­tra­gen wer­den müs­sen“, erläu­tert Sten­kamp. Die voll­au­to­ma­ti­sier­te Rei­ni­gung der Tin­ten­strahl­dü­sen sorgt für kon­stant per­fek­te Druck­qua­li­tät und bes­te Ver­füg­bar­keit.