Risi­ko ist ein wesent­li­cher Bestand­teil des täg­li­chen Lebens und auch in bestimm­ten Arbeits­um­ge­bun­gen, wie etwa in Pro­duk­ti­ons­pro­zes­sen, all­ge­gen­wär­tig. Gera­de hier müs­sen poten­zi­el­le Gefah­ren­quel­len erkannt wer­den, um nega­ti­ve Beein­träch­ti­gun­gen von Mensch und Maschi­ne aus­zu­schlie­ßen. Pepperl+Fuchs ver­öf­fent­licht jetzt das „Kom­pen­di­um Funk­tio­na­le Sicher­heit“, das sich zen­tra­ler Fra­ge­stel­lun­gen die­ses The­men­kom­ple­xes annimmt.

Als Grund­la­gen­wis­sen erläu­tert das Kom­pen­di­um die rele­van­ten Defi­ni­tio­nen in Bezug auf Risi­ko und Risi­ko­min­de­rung sowie die aktu­el­le Nor­men­la­ge mit Fokus auf IEC/EN 61508 und IEC/EN 61511. Dar­über hin­aus wer­den ver­schie­de­ne Metho­den zur Gefähr­dungs- und Risi­ko­ana­ly­se vor­ge­stellt und erklärt, wie Schutz­ein­rich­tun­gen ent­spre­chend gefor­der­ter SIL-Kri­te­ri­en ein­zu­rich­ten sind. Hier­für stellt das Kom­pen­di­um, neben den Berech­nungs­grund­la­gen, auch die wich­tigs­ten Begriff­lich­kei­ten und For­meln vor.

Wir haben die­ses Nach­schla­ge­werk mit größt­mög­li­chem Pra­xis­be­zug kon­zi­piert. Aus die­sem Grund ent­hält es nicht nur theo­re­ti­sches Wis­sen, son­dern auch anschau­li­che Bei­spie­le, bei denen wir sys­te­ma­ti­sche und pro­ba­bi­lis­ti­sche Aspek­te bei der Kon­zi­pie­rung einer Sicher­heits­funk­ti­on exem­pla­risch anhand von Über­füll­si­che­run­gen her­aus­ar­bei­ten“, erläu­tert Micha­el Kin­der­mann, der als Head of Func­tio­nal Safe­ty Manage­ment bei Pepperl+Fuchs das Kom­pen­di­um inhalt­lich maß­geb­lich mit­ge­stal­te­te. Koau­tor Dr. Andre­as Hil­de­brandt, Lei­ter Schulung/Gremienarbeit, ergänzt: „Das Kom­pen­di­um Funk­tio­na­le Sicher­heit spie­gelt vie­le der Fra­ge­stel­lun­gen und Her­aus­for­de­run­gen wider, mit denen die Besu­cher unse­rer SIL-Sprech­stun­den immer wie­der an uns her­an­tre­ten. Als zusätz­li­che Hil­fe­stel­lung für den Arbeits­all­tag haben wir unse­re Aus­füh­run­gen außer­dem um ein Glos­sar und eine umfang­rei­che Quel­len­samm­lung erwei­tert.“

Das 50-sei­ti­ge Kom­pen­di­um ist als kos­ten­lo­ses PDF-Doku­ment auf der Web­site von Pepperl+Fuchs her­un­ter­lad­bar.

Pepperl+Fuchs auf der SPS IPC Dri­ves: Hal­le 7A, Stand 330