Um neue Ide­en im Bereich Phar­ma­ver­pa­ckun­gen zu rea­li­sie­ren, hat Bor­mio­li Phar­ma einen offe­nen Inno­va­ti­ons­an­satz ent­wi­ckelt. Die ers­ten Pro­to­ty­pen wur­den bei der CPhI World­wi­de in Frank­furt vor­ge­stellt.

Her­stel­ler von Phar­ma­ver­pa­ckun­gen müs­sen Inno­va­tio­nen vor­an­trei­ben. Meh­re­re Fak­to­ren inner­halb der Phar­ma­in­dus­trie machen die­se Ent­wick­lun­gen not­wen­dig: Ein sich stän­dig wan­deln­der Lebens­stil, neue Bio­tech-Medi­ka­men­te, per­so­na­li­sier­te Medi­zin sowie ein offe­ne­rer Ansatz bei der Pro­dukt­ent­wick­lung. Letz­te­rer Aspekt zeigt sich bei­spiels­wei­se in einer Stu­die des IFM Rese­arch Depart­ment, die eine Kor­re­la­ti­on zwi­schen gro­ßem Wachs­tum bei patent­über­grei­fen­den Zitie­run­gen und einem direk­ten Effekt auf den Wis­sens­trans­fer bestä­tigt.

Bor­mio­li Phar­ma stellt sich die­sen Her­aus­for­de­run­gen. Es erklärt Inno­va­ti­on zum zen­tra­len Bestand­teil sei­ner Ent­wick­lungs­stra­te­gie, führt einen neu­en agi­len Inno­va­ti­ons­an­satz ein und för­dert eine inno­va­ti­ons­ori­en­tier­te Unter­neh­mens­kul­tur.

Dar­über hin­aus hat das Unter­neh­men sein bestehen­des zen­tra­li­sier­tes Inno­va­ti­ons­mo­dell im Hin­blick auf ein offe­ne­res und kol­la­bo­ra­ti­ves Modell hin über­prüft, um ein durch­läs­si­ges Öko­sys­tem zu schaf­fen, wel­ches neue Wer­te gene­rie­ren kann. Ermög­licht wird dies durch die Zusam­men­ar­beit mit inter­nen und exter­nen Part­nern, wie Start-ups, For­schungs­zen­tren und Uni­ver­si­tä­ten sowie Kun­den, Zulie­fe­rern und End­ver­brau­chern.

Die­ser Ansatz erfor­der­te die Aus­wahl renom­mier­ter Inno­va­ti­ons­part­ner, die dabei hel­fen, die Leis­tungs­fä­hig­keit des Unter­neh­mens wäh­rend des gesam­ten Pro­dukt­ent­wick­lungs­pro­zes­ses wei­ter zu opti­mie­ren:

  • Inspi­re, zukünf­ti­ge Markt­be­dürf­nis­se mit­hil­fe von Fokus­grup­pen und Brain­stor­mings ver­ste­hen
  • Ide­a­te, neue Pro­duk­te in Koope­ra­ti­on von inter­ner F&E mit exter­nen Part­nern ent­wi­ckeln
  • Nar­tu­re, Inno­va­tio­nen inner­halb und außer­halb des Unter­neh­mens för­dern
  • Exe­cu­te, Pro­to­ty­pen rea­li­sie­ren und zur Markt­rei­fe im Phar­ma­sek­tor brin­gen

Bis­lang wur­den meh­re­re Koope­ra­tio­nen mit renom­mier­ten Unter­neh­men ver­wirk­licht. Dar­un­ter Bea­ring Point – mit der Ent­wick­lung spe­zi­el­ler Inno­va­ti­ons­tref­fen für Mit­ar­bei­ter. H‑Farm arbei­tet mit Bor­mio­li Phar­ma an der Beschleu­ni­gung der Inno­va­ti­ons­pro­zes­se und ent­wi­ckel­te eine stra­te­gi­sche Inno­va­tions-Road­map sowie Pro­to­ty­pen auf Basis von Markt­ana­ly­sen.

Zusam­men mit dem Isti­tu­to Ita­lia­no di Tec­no­lo­gia (IIT), einem Zen­trum zur För­de­rung ange­wand­ter Grund­la­gen­for­schung, arbei­tet Bor­mio­li Phar­ma an Lösun­gen zur Rück­ver­folg­bar­keit. Water.io ist ein Start-up, das die Ent­wick­lung von Com­pli­an­ce- und Ver­bin­dungs­lö­sun­gen für Phar­ma­ver­pa­ckun­gen unter­stützt.

Die ers­ten Ergeb­nis­se des Inno­va­ti­ons­an­sat­zes von Bor­mio­li Phar­ma wur­den auf der CPhI World­wi­de vor­ge­stellt. Die­se beinhal­ten inno­va­ti­ve Pro­dukt­kon­zep­te im Hin­blick auf die stei­gen­den Anfor­de­run­gen des Mark­tes bei Benut­zer­freund­lich­keit, Nach­hal­tig­keit, Kon­nek­ti­vi­tät und
Rück­ver­folg­bar­keit.