9.633 Fach­be­su­cher und 311 Aus­stel­ler – das waren die Rekord­zah­len der mitt­ler­wei­le sieb­ten Aus­ga­be der Ifat India 2019, die am 18. Okto­ber 2019 im Bom­bay Exhi­bi­ti­on Cent­re (BEC) in Mum­bai zu Ende ging. Ganz oben auf der Agen­da von Indi­ens füh­ren­der Umwelt­tech­no­lo­gie­mes­se stand die Fra­ge, wie Tech­no­lo­gi­en und Inno­va­tio­nen das Errei­chen der UN-Zie­le für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung vor­an­brin­gen kön­nen. Aber auch Lösun­gen für den Auf­bau eines nach­hal­ti­gen Abfall­ma­nage­ments und zur Moder­ni­sie­rung der Umwelt­in­fra­struk­tur rück­te die indi­sche Ver­si­on der Ifat in den Fokus.

Ste­fan Rum­mel, Geschäfts­füh­rer der Mes­se Mün­chen, zieht ein posi­ti­ves Mes­se­fa­zit: „Das Besu­cher­wachs­tum der Ifat India hat sich auch in die­sem Jahr fort­ge­setzt. Das Plus von 29 Pro­zent unter­streicht, dass sich die Mes­se erneut als die wich­tigs­te Lösungs­platt­form für die drän­gen­den Umwelt­her­aus­for­de­run­gen Indi­ens erwie­sen hat.“ Der Groß­teil der Besu­cher, 97 Pro­zent, stamm­te aus Indi­en selbst. Dane­ben zähl­ten Deutsch­land, Chi­na, Indo­ne­si­en, Süd­ko­rea und Öster­reich (in die­ser Rei­hen­fol­ge) zu den Top-Besu­cher­län­dern.

Bei den Aus­stel­lern stieg die inter­na­tio­na­le Betei­li­gung um über 30 Pro­zent, was die wach­sen­de Nach­fra­ge auf dem Sub­kon­ti­nent unter­streicht. Mit einer Rekord­be­tei­li­gung aus 23 Län­dern war es die inter­na­tio­nals­te Ifat India aller Zei­ten mit einem ers­ten Pavil­lon aus Kana­da. Bhu­pin­der Singh, Geschäfts­füh­rer von Mes­se Mün­chen India: „Die Ifat India 2019 hat wie kei­ne ande­re Ver­an­stal­tung auf dem Sub­kon­ti­nent natio­na­le und inter­na­tio­na­le Unter­neh­men zusam­men­ge­bracht. Sie kom­bi­nier­te Know-How und Tech­no­lo­gi­en aus Indi­en und wei­te­ren 21 Län­dern an einem Ort, um die Ent­wick­lung des Lan­des gemein­sam und nach­hal­tig vor­an­zu­trei­ben.“

Ins­ge­samt wuchs die Aus­stel­ler­zahl um 29 Pro­zent (2018: 242 Aus­stel­ler), die Flä­che stieg um 32 Pro­zent auf 14.500 Qua­drat­me­ter (2018: 11.000 Qua­drat­me­ter).

Die Wasserversorgung diversifizieren

Meer­was­ser­ent­sal­zung, Abwas­ser­auf­be­rei­tung, den Was­ser­kreis­lauf schlie­ßen – Lösun­gen zur Diver­si­fi­zie­rung der Was­ser­ver­sor­gung waren ange­sichts der aktu­el­len Was­ser­kri­se in Chen­nai beson­ders gefragt. Auch ein Start-up der neu­en Zukunfts­platt­form experience.science.future., die es zum ers­ten Mal auf der Ifat India gab, hat­te eine Pro­dukt­neu­heit zur Was­ser­ge­win­nung im Gepäck. „Wir nut­zen die Ifat India, um erst­mals unse­re Inno­va­ti­on dem indi­schen Markt zu prä­sen­tie­ren: eine mobi­le und modu­la­re Maschi­ne, die aus der Feuch­tig­keit in der Luft Was­ser in unter­schied­li­cher Qua­li­tät her­stel­len kann“, sagt Mar­tin W. Kolod­zie­jc­zyk, der Geschäfts­füh­rer des Start-ups. „Die Mes­se hat uns mit zahl­rei­chen Geschäfts­kon­tak­ten ver­sorgt – der idea­le Markt­ein­tritt.“

Abfallwirtschaft, Umgang mit e‑waste, nachhaltige Städte

Die Mes­se deck­te auch die Berei­che Elek­tro­schrott und was­te-to-ener­gy ab, wie das umfang­rei­che Rah­men­pro­gramm zeigt. „Der Elek­tro­schrott­sek­tor in Indi­en wächst rasant und bringt eine gro­ße Nach­fra­ge nach umwelt­ver­träg­li­chem Recy­cling mit sich. Dadurch eröff­nen sich vie­le Mög­lich­kei­ten für Jobs in der Umwelt­tech­no­lo­gie­bran­che sowie tech­ni­sche Inno­va­tio­nen und unter­neh­me­ri­sches Han­deln.“, sagt Deepa­li Sin­ha Khe­tri­wal, Mana­ging Direk­tor von Sofies Sustai­na­bi­li­ty Lea­ders Pvt. Ltd.

Eben­falls auf der Tages­ord­nung stan­den nach­hal­ti­ge Lösun­gen und Best Prac­tices für die Stadt­ent­wick­lung in Indi­en. Hoch­ran­gi­ge Besu­cher wie Suresh Prab­hu, der indi­sche Ver­tre­ter für die G7 und G20 Tref­fen und Pra­veen Par­de­shi, Muni­ci­pal Com­mis­sio­ner von Mum­bai, unter­stri­chen die Bedeu­tung die­ser The­men.

Das Datum für die kom­men­de Aus­ga­be von Indi­ens füh­ren­der Umwelt­tech­no­lo­gie­mes­se steht bereits fest: vom 13. bis zum 15. Okto­ber 2020 im Bom­bay Exhi­bi­ti­on Cent­re in Mum­bai. Doch zuvor fei­ert die Mes­se Mün­chen noch die Pre­mie­re der Ifat Delhi. Die neue Lösungs­platt­form für den Nor­den Indi­ens fin­det vom 29. bis zum 31. Janu­ar 2020 im India Habi­tat Cent­re in Neu-Delhi statt – in Co-Loca­ti­on zum World Sustainab­le Deve­lop­ment Sum­mit 2020.