Herman Hermes verstorben

Her­man Her­mes, Mit­be­grün­der der Turck-Grup­pe, ist am 2. Janu­ar im Alter von 85 Jah­ren ver­stor­ben. Nach Wer­ner und Hans Turck, die bei­de im Jahr 2015 star­ben, ver­liert die Turck-Grup­pe nun­mehr den letz­ten ihrer drei Pio­nie­re.

Hans Turck stell­te den jun­gen Elek­tro­in­ge­nieur Her­mann Her­mes 1968 für den Ver­trieb ein und betei­lig­te ihn schon bald am Unter­neh­men. Der gebür­ti­ge Esse­ner war ein ener­gie­ge­la­de­ner Ver­triebs­ma­na­ger, der ande­re mit­neh­men und moti­vie­ren konn­te. Enga­giert und umsich­tig hat Her­mann Her­mes wich­ti­ge struk­tu­rel­le Auf­bau­ar­beit für die Turck-Grup­pe geleis­tet – und blieb dabei auch als Visio­när stets rea­lis­tisch. Sei­ne ver­bind­li­che Art, mit der er sein fun­dier­tes Wis­sen als Elek­tro­tech­ni­ker und Mar­ke­ting­ex­per­te ein­brach­te – oft ver­bun­den mit Humor und Witz –, hat ihm bei Kun­den, Part­nern und Kol­le­gen hohes Anse­hen ver­lie­hen. Sei­ne Aus­lands­er­fah­rung führ­te bereits 1975 zur Grün­dung des Turck-Stand­orts in den USA. In den Fol­ge­jah­ren trieb er die Grün­dung zahl­rei­cher wei­te­rer Ver­triebs- und Pro­duk­ti­ons­ge­sell­schaf­ten welt­weit vor­an.

30 Jah­re lang hat Her­mann Her­mes als Gesell­schaf­ter und Geschäfts­füh­rer der Hans Turck GmbH & Co. KG die Geschi­cke des Unter­neh­mens mit sei­nem Enga­ge­ment und sei­ner Per­sön­lich­keit mit geprägt. Ver­trau­en und eine aus­ge­präg­te Koope­ra­ti­ons­fä­hig­keit waren die wesent­li­chen Ele­men­te der Part­ner­schaft – Ver­läss­lich-keit und Loya­li­tät die Grund­la­gen der erfolg­rei­chen Zusam­men­ar­beit. 1999 trat Her­mann Her­mes in den Ruhe­stand.