Mit dem Bau einer inno­va­ti­ven „Eco-Kan­ti­ne“ zeigt SIG , wie Unter­neh­men und Com­mu­nities zusam­men­kom­men kön­nen, um Abfäl­le zu wert­vol­len Res­sour­cen zu machen. Die neue Eco-Kan­ti­ne einer Schu­le in Thai­land wur­de fast aus­schließ­lich aus gebrauch­ten Geträn­ke­kar­tons her­ge­stellt.

Die im Sep­tem­ber eröff­ne­te Kan­ti­ne ist ein leuch­ten­des Bei­spiel dafür Recy­cling zu för­dern, indem ver­deut­licht wird, wel­chen Wert es für die Gemein­schaft haben kann. Die 170 Kin­der der Schu­le kön­nen nun ihre Milch aus Geträn­ke­kar­tons in einer Kan­ti­ne trin­ken, die aus lee­ren Kar­ton­pa­ckun­gen her­ge­stellt wur­de. Und die­se Bot­schaft über die Bedeu­tung von Recy­cling kön­nen sie an ihre Fami­li­en zuhau­se wei­ter­ge­ben.

Die Eco-Kan­ti­ne ist eine groß­ar­ti­ge Mög­lich­keit, Recy­cling zum Leben zu erwe­cken. Sie ver­deut­licht Kin­dern und ihren Eltern, was mit den Kar­tons pas­siert, nach­dem sie ihre Milch getrun­ken haben. Kin­dern zu ver­mit­teln wie Recy­cling der Umwelt hilft, ist wirk­lich wich­tig, denn sie sind die Ver­brau­cher von mor­gen.“

Chat­ra­mol Intra­s­orn, Direk­to­rin der Nikom Sang Ton Eang Schu­le

Aus Kartons wird eine Kantine

Das Unter­neh­men hat die neue Kan­ti­ne der Nikom Sang Ton Eang Grund­schu­le in der Nähe der SIG-Pro­duk­ti­ons­stät­te in Ray­ong (Thai­land) in Zusam­men­ar­beit mit der Kasets­art Uni­ver­si­ty, dem Lebens­mit­tel­her­stel­ler Ampol Foods und dem Recy­cling-Unter­neh­men Fiber Patta­na geplant und gebaut.

Gemein­sam mit der Kasets­art Uni­ver­si­ty, einer der füh­ren­den öffent­li­chen Uni­ver­si­tä­ten Thai­lands, hat SIG einen Wett­be­werb für die Ent­wick­lung einer voll funk­ti­ons­fä­hi­gen Schul­kan­ti­ne aus gebrauch­ten und recy­cel­ten Geträn­ke­kar­tons durch­ge­führt. Die nach­fol­gen­de Her­aus­for­de­rung war die Beschaf­fung der dazu erfor­der­li­chen Bau­ma­te­ria­li­en.

Mehr als 1,4 Mil­lio­nen Geträn­ke­kar­tons wur­den zum Bau der Kan­ti­ne ver­wen­det. Fiber Patta­na lie­fer­te die Zie­gel für das Dach und Panee­len für die Wän­de. Sie wur­den im Wesent­li­chen aus Alu­mi­ni­um und Poly­me­ren her­ge­stellt – gewon­nen aus gebrauch­ten Kar­ton­pa­ckun­gen, die haupt­säch­lich in Schu­len gesam­melt wur­den. Die Plat­ten für Tische und Stüh­le wur­den eben­falls aus geleer­ten Kar­ton­pa­ckun­gen her­ge­stellt. Sie wur­den bei Ampol Foods recy­celt, einem SIG-Kun­den, der eine eige­ne Recy­cling­an­la­ge für Geträn­ke­kar­tons betreibt.

Die Stei­ge­rung der Recy­cling­quo­ten ist Teil des „Way Bey­ond Good“ von SIG, der das Ziel ver­folgt über die gesam­te Wert­schöp­fungs­ket­te hin­weg „Net Posi­ti­ve“ zu wer­den, also mehr für die Umwelt und die Gesell­schaft zu tun, als in Anspruch zu neh­men. Die Sen­si­bi­li­sie­rung für das The­ma Recy­cling ist ein wich­ti­ger Schwer­punkt beim gesell­schaft­li­chen Enga­ge­ment des Unter­neh­mens.

Nava­pol Chu­en­si­ri, Head of Clus­ter Asia-Paci­fic South bei SIG: „Die Eco-Kan­ti­ne dient als Modell­be­spiel für die Ver­wen­dung gebrauch­ter Kar­ton­pa­ckun­gen und unter­mau­ert das Bestre­ben von SIG, Mehr­wert für die Gemein­schaft zu brin­gen und das Bewusst­sein dafür zu schär­fen, wie Recy­cling der Umwelt hel­fen kann. Die­ser inno­va­ti­ve Ansatz bie­tet inter­es­san­te Mög­lich­kei­ten für wei­te­re Pro­jek­te, die auch in ande­ren Regio­nen posi­ti­ve Aus­wir­kun­gen haben kön­nen.“