Vai­sa­la brach­te die Humi­cap Feuch­te- und Tem­pe­ra­tur­son­de HMP9 auf den Markt. Sie ist eine sehr kom­pak­te, intel­li­gen­te Son­de mit einer opti­ma­len Ansprech­zeit. Die Son­de ist für indus­tri­el­le Anwen­dun­gen kon­zi­piert, bei denen eine kur­ze ther­mi­sche Ansprech­zeit, Mess­ge­nau­ig­keit und Lang­zeit­sta­bi­li­tät uner­läss­lich sind.

Die neu­ar­ti­ge Vai­sa­la HMP9 ver­eint welt­weit füh­ren­de Mess­ge­nau­ig­keit und her­vor­ra­gen­de ther­mi­sche Ansprech­zeit in einem kom­pak­ten Gehäu­se. Die wirk­lich klei­ne Son­de wiegt nur weni­ge Gramm und der Son­den­kopf weist einen Durch­mes­ser von nur 5 mm auf. Die gerin­ge ther­mi­sche Mas­se der Son­de bie­tet im Ver­gleich zu allen auf dem Markt erhält­li­chen kapa­zi­ti­ven Feuch­temess­ge­rä­ten eine über­le­ge­ne Ansprech­zeit. Der kom­pak­te Son­den­kör­per kann sich schnel­ler an die sich ändern­de Umge­bung anpas­sen und eig­net sich auch für die Instal­la­ti­on in engen Räu­men, in denen Mes­sun­gen mit her­kömm­li­chen Son­den­grö­ßen nicht mög­lich sind.

Die HMP9 ist für den Ein­satz unter schnell wech­seln­den oder kon­den­sie­ren­den Bedin­gun­gen vor­ge­se­hen. Die intel­li­gen­te Son­de ist für Trock­ner, Luft­auf­be­rei­tungs­an­la­gen, Prüf­kam­mern oder ande­re Sys­te­me und Pro­zes­se opti­miert, bei denen die Feuch­temes­sung eine Ener­gie­ein­spa­rung oder Ver­bes­se­rung des Pro­dukts oder des Pro­zes­ses bewir­ken kann. Sie bie­tet auch Vor­tei­le für eine Viel­zahl von Anwen­dun­gen oder Stand­or­ten mit Tem­pe­ra­tu­ren unter 120 °C, bei denen kein hoher Druck herrscht, aber die genaue Mes­sung von Feuch­te und Tem­pe­ra­tur ein kri­ti­scher Fak­tor ist.

Neben rela­ti­ver Feuch­te und Tem­pe­ra­tur lie­fert die intel­li­gen­te Son­de HMP9 auch Daten zu ande­ren berech­ne­ten Feuch­te­grö­ßen wie Tau­punkt­tem­pe­ra­tur, Feucht­tem­pe­ra­tur, abso­lu­te Feuch­te, Mischungs­ver­hält­nis, Feuch­te­kon­zen­tra­ti­on, Was­ser­dampf­druck und Enthal­pie.

Die neue Son­de HMP9 beinhal­tet einen Humi­cap Sen­sor, der eine Feuch­temess­ge­nau­ig­keit nach Indus­trie­stan­dard ermög­licht. Der Sen­sor bie­tet eine che­mi­sche Rei­ni­gungs­funk­ti­on, wel­che den Sen­sor erhitzt, um schäd­li­che Che­mi­ka­li­en zu ent­fer­nen und so die Mess­ge­nau­ig­keit zwi­schen Kali­brie­run­gen zu erhal­ten.

Die Vai­sa­la HMP9 ist Teil der modu­la­ren Indi­go Pro­dukt­fa­mi­lie und Plug-and-Play-kom­pa­ti­bel mit den Mess­wert­ge­bern Indi­go 201 und Indi­go 202, die bei Bedarf ein inte­grier­tes Dis­play sowie ana­lo­ge oder digi­ta­le Aus­gän­ge bereit­stel­len kön­nen. Die Son­de kann auch als eigen­stän­di­ges Mess­ge­rät mit einem digi­ta­len Mod­bus RTU-Aus­gang genutzt wer­den. Kon­fi­gu­ra­ti­on, Dia­gno­se und Kali­brie­rung vor Ort ist mit­hil­fe der PC-Soft­ware Vai­sa­la Insight mög­lich.

Vai­sa­la auf der Sen­sor + Test 2019: Hal­le 1, Stand 347