V-Lambda Sensoren werden unter anderem in der medizinischen Forschung, zur Messung künstlicher Beleuchtung zum Beispiel am Arbeitsplatz, in der Autoindustrie oder bei Lichtprojekten eingesetzt. Als V-Lambdastrahlung wird der Spektralbereich sichtbaren Lichtes bezeichnet. Der gemessene Wert ist ein Maß für die empfundene Helligkeit. Die spektrale Empfindlichkeit des digitalen Strahlungssensors FLAD 03 VL1 liegt zwischen 380 nm bis 720 nm und ist damit sehr gut an die Empfindlichkeit des menschlichen Auges angepasst.

Der Sensor entspricht der Gerätekasse B nach DIN 5032 und bietet einen Messbereich von 0,02 lx bis 200 klx. Der absolute Fehler ist kleiner als fünf Prozent, die minimalste Auflösung beträgt 0,02 lx. Die Messung ist cos-korrigiert. Die Strahlungssensoren sind für den Anschluss an Almemo Messgeräte und Datenlogger der Firma Ahlborn konzipiert.

Die Digitalisierung des Sensors erfolgt über intelligente Anschlussstecker. Die vorkonfektionierten Stecker werden ohne weitere Programmierung einfach am Gerät aufgesteckt und die Messung kann gestartet werden.

Ahlborn auf der Sensor + Test 2019: Halle 1, Stand 261