Fil­terlö­sun­gen bil­den eine wich­ti­ge Grund­la­ge für hygie­ni­sche Pro­duk­ti­ons­um­ge­bun­gen, wie sie in der Phar­ma­bran­che und ande­ren Pro­zess­in­dus­tri­en vor­aus­ge­setzt wer­den. Auf ande­ren Fach­mes­sen füh­ren sie oft ein Nischen­da­sein. Auf der Fil­tech, die vom 22. bis zum 24. Okto­ber 2019 in der Koeln­mes­se statt­fin­det, ist das anders. Im Rah­men der Mes­se wird Köln wie­der zum Treff­punkt der welt­wei­ten Fil­tra­ti­ons- und Sepa­ra­ti­ons­in­dus­trie mit Anwen­dern aller Bran­chen. Über 400 Aus­stel­ler erwar­tet der Ver­an­stal­ter auf 14.000 Qua­drat­me­tern Aus­stel­lungs­flä­che. Die Fil­tech ist damit wei­ter auf Wachs­tums­kurs – auch hin­sicht­lich der Besu­cher­zahl.

Filtech 2019 Konferenz

Wich­ti­ger Teil der Fil­tech 2019 wird wie­der die Fach­kon­fe­renz sein, auf der erneut die neu­es­ten Fort­schrit­te und Tech­ni­ken in der Staub-, Gas- und Luft­fil­tra­ti­on vor­ge­stellt wer­den. Die eng­lisch­spra­chi­ge Kon­fe­renz wird par­al­lel zur Mes­se vom 22. bis zum 24. Okto­ber auge­rich­tet. Teil­neh­mer pro­fi­tie­ren vom hoch­ran­gi­gen Tech­no­lo­gie- und Wis­sens­trans­fer und erhal­ten die Mög­lich­keit zukünf­ti­ge Trends und Per­spek­ti­ven ken­nen zu ler­nen. Die Fil­tech-2019-Kon­fe­renz prä­sen­tiert mehr als 200 Fach­bei­trä­ge, eine Ple­nar­vor­le­sung und meh­re­re Key­note-Vor­trä­ge von füh­ren­den Exper­ten.

Fachvorträge und Keynotes

Auf der drei­tä­gi­gen Kon­fe­renz wer­den eine Viel­zahl an Fach­vor­trä­gen zu den fol­gen­den Haupt­the­men statt­fin­den: Fest-Flüs­sig-Tren­nung, Fest-Gas-Tren­nung, Testen/Instrumentierung/Steuerung, Simu­la­ti­on und Model­lie­rung, Mem­bran­pro­zes­se und pro­dukt­be­zo­ge­ne Pro­zes­se sowie zu wei­te­ren Son­der­the­men.

Eröff­net wird die Kon­fe­renz durch den Vor­sit­zen­den des wis­sen­schaft­li­chen Aus­schus­ses der Fil­tech, Dr.-Ing. Harald Anlauf, Aka­de­mi­scher Direk­tor des Karls­ru­her Insti­tut für Tech­no­lo­gie (KIT). Er wird eine Ple­nar­vor­le­sung zum The­ma „Zen­tri­fu­ga­ti­on — Schlüs­sel­tech­no­lo­gie für die Tren­nung von Feststoffen/Flüssigkeiten/Flüssigkeiten“ hal­ten.

Wei­ter erwäh­nens­wer­te Vor­trä­ge sind die vier geplan­ten Key­notes. Dr.-Ing. Ste­fan Haep, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Insti­tuts für Ener­gie- und Umwelt­tech­nik (IUTA), wird zum The­ma “Luft­qua­li­täts­kon­trol­le und Aero­so­le“ refe­rie­ren. Prof. Dr. Her­mann Nirschl, Lei­ter des Bereich Ver­fah­rens­tech­ni­sche Maschi­nen des Karls­ru­her Insti­tut für Tech­no­lo­gie (KIT), stellt in sei­nem Vor­trag die Fra­ge „Digi­ta­li­sie­rung von Zen­tri­fu­gen — hilf­reich oder sinn­los?“. Dr.-Ing. Götz Bickert, Direk­tor der aus­tra­li­schen Fir­ma GBL Pro­cess Pty, beschäf­tigt sich mit dem The­ma „Ent­wäs­se­rung von Kon­zen­tra­ten und Rück­stän­den — gro­ße Auf­ga­ben in der Berg­bau­in­dus­trie“. Prof. Dr. Arun­angs­hu Mukho­pad­hyay vom natio­na­len Insti­tut für Tech­no­lo­gie, Jaland­har, Indi­en, wird einen Vor­trag zur „Ver­bes­se­rung der Fil­ter­me­di­en­leis­tung wäh­rend der Indus­trie­gas­fil­tra­ti­on“ hal­ten.

Anmel­dun­gen zur Teil­nah­me an der Kon­fe­renz kön­nen auf der Web­sei­te der Fil­tech www.filtech.de durch­ge­führt wer­den. Bis zum 31. Juli gel­ten ver­rin­ger­te Ticket­prei­se für früh­zei­ti­ge Anmel­dun­gen (Ear­ly-Bird).