Die Wago-Grup­pe ist für her­vor­ra­gen­des betrieb­li­ches Gesund­heits­ma­nage­ment mit dem „Cor­po­ra­te Health Award“ aus­ge­zeich­net wor­den. In der Spar­te „Elektrotechnik/Kleinteileproduktion“ erreich­te Wago den 1. Platz und über­zeug­te mit sei­nem vor­bild­li­chen Enga­ge­ment für Gesund­heit und Leis­tungs­fä­hig­keit der Beleg­schaft und sei­ne vor­aus­schau­en­de, nach­hal­ti­ge Per­so­nal­stra­te­gie. Der renom­mier­tes­te Preis auf die­sem Gebiet wird von dem Han­dels­blatt, EuPD Rese­arch Sustainab­le Manage­ment und der ias-Grup­pe in 13 ver­schie­de­nen Bran­chen­ka­te­go­ri­en ver­ge­ben. Dar­über hin­aus wer­den Son­der­prei­se aus­ge­lobt. „Die Mit­ar­bei­ter pro­fi­tie­ren von umfas­sen­den, genau auf ihre Bedar­fe abge­stimm­ten Gesund­heits­leis­tun­gen und wer­den in ihrer Leis­tungs­fä­hig­keit und Moti­va­ti­on nach­hal­tig gestärkt“, hebt der Ana­ly­se­be­richt her­vor, der in einem umfas­sen­den Audit die Berei­che Struk­tur, Stra­te­gie und Leis­tungs­an­ge­bot auf Basis eines Qua­li­täts­mo­dells über­prüft. „Die Gesund­heit und das Wohl­be­fin­den unse­rer Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter lie­gen uns sehr am Her­zen. Wir freu­en uns, durch den „Cor­po­ra­te Health Award“ eine tol­le Rück­mel­dung zu unse­rem Enga­ge­ment bekom­men zu haben. Zeit­gleich sehen wir uns dar­in bestä­tigt, unser Port­fo­lio auch wei­ter­hin regel­mä­ßig kri­tisch zu über­prü­fen sowie nach­hal­tig und bedarfs­ori­en­tiert wei­ter­zu­ent­wi­ckeln“, erklärt Kath­rin Pogrze­ba, die als „Chief Human Resour­ces Offi­cer“ die Per­so­nal­ar­beit und Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung ver­ant­wor­tet.

Das Ange­bot setzt auf eine ganz­heit­li­che Betrach­tung der Gesund­heits­the­men von der Arbeits­si­cher­heit bis hin zur Work-Life-Balan­ce und Per­so­nal­ent­wick­lung. Dabei wer­den alle Aspek­te des Arbeits­all­tags berück­sich­tigt. So unter­stüt­zen inno­va­ti­ve Kon­zep­te wie Exo­ske­let­te bei ste­hen­den Tätig­kei­ten; die akti­ve Pau­se und zahl­rei­che Betriebs­sport­an­ge­bo­te sor­gen für Aus­gleich und Fit­ness. Und auch die Ver­pfle­gung wird dem Anspruch des Unter­neh­mens, die Gesund­heit, Leis­tungs­fä­hig­keit und Moti­va­ti­on aller Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter bei Wago zu erhal­ten und zu för­dern, gerecht. „Unse­re Menüs sind frisch zube­rei­tet und mit der „Vital Linie“ haben wir immer sehr leich­te und gesun­de Gerich­te im Ange­bot. Auch unse­re Kon­fe­renz­ver­pfle­gung ist dank Obst, Nüs­sen und Ker­nen ener­gie­spen­dend aus­ge­legt“, erklärt Astrid Bur­schel, Lei­te­rin des Bereichs „Envi­ron­ment, Health und Safe­ty“, die mit dem Pro­jekt 2011 gestar­tet ist. Wei­te­res High­light im Port­fo­lio: An den Stand­or­ten Min­den und Son­ders­hau­sen gibt es eige­ne voll­aus­ge­stat­te­te all­ge­mein­me­di­zi­ni­sche Pra­xen mit zahl­rei­chen Prä­ven­ti­ons­an­ge­bo­ten. „Die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen kön­nen wäh­rend ihrer Arbeits­zeit unter ande­rem Indi­vi­du­al­vor­sor­ge und Rei­se­be­ra­tung in Anspruch neh­men“, stellt Anna-Lena Hohl­feld, die seit 2012 das Gesund­heits­ma­nage­ment bei Wago ver­ant­wor­tet, her­aus.

Es gehe vor allem dar­um, bedarfs­ge­rech­te Lösun­gen zu fin­den und die­se so indi­vi­du­ell wie mög­lich auf die ver­schie­de­nen Ziel­grup­pen anzu­pas­sen, so Anna-Lena Hohl­feld. Um das zu errei­chen, arbei­tet die Abtei­lung inter­dis­zi­pli­när und ist im gan­zen Unter­neh­men ver­netzt, denn nur so kön­nen die Bedürf­nis­se aller Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter auf­ge­nom­men und genera­ti­ons­ge­rech­te Ange­bo­te geschaf­fen wer­den. Dazu gehö­ren zum Bei­spiel spe­zi­fi­sche Ange­bo­te für Füh­rungs­kräf­te und Aus­zu­bil­den­de, damit das Gesund­heits­be­wusst­sein auf allen Ebe­nen gestärkt wird. „Die Band­brei­te der indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se ist bei uns sehr groß: Der 18-jäh­ri­ge Azu­bi in der Pro­duk­ti­on braucht ande­re Ange­bo­te als die 55-jäh­ri­ge Ver­wal­tungs­an­ge­stell­te“, so Anna-Lena Hohl­feld, „und wir ver­su­chen, allen so gut wie mög­lich gerecht zu wer­den.“ Da die Gesund­heit und das Wohl­be­fin­den der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter bei Wago einen hohen Stel­len­wert hat, sind Gesund­heits­schutz und -för­de­rung auf obers­ter Ebe­ne in der Unter­neh­mens­stra­te­gie ver­an­kert, denn „ein akti­ves Gesund­heits­ma­nage­ment ist der Schlüs­sel zu gesün­de­ren und zufrie­de­ne­ren Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern“, erklärt Astrid Bur­schel.