Wenn sich Nutzer von Druck- oder Durchflusssensoren mit verschiedenen Prozesswerten und Parametereinstellungen vertraut machen müssen, kostet das Zeit und die Fehlerrate steigt. Hierfür bietet SMC mit der Serie PSE300AC eine ideale Lösung: Der Sensormonitor zeigt Messwert, Parameter und Schaltpunkt gleichzeitig an und ermöglicht es, parallel alle Einstellungen zu ändern. Zudem ist sie die einzige Einheit auf dem Markt mit M12-Anschluss auf der Vorderseite – für Montage und Wartung im Handumdrehen.

Unzureichende Informationen und komplexe Einstellvorgänge sind nur zwei der Herausforderungen, die sich bei Druck- und Durchflussanwendungen in Sachen Sensormonitor stellen können. Denn viele Modelle zeigen mehrere Parameter nicht gleichzeitig an – das macht Einrichtung und Wartung aufwändiger. Die Serie PSE300AC des Pneumatik- und Automatisierungsspezialisten SMC vereinfacht beides und verbessert die Überwachung: Eine Anzeige visualisiert drei Parameter, etwa Messwerte zu Druck oder Volumenstrom, oder elektrostatischen Sensoren. Das Einsatzspektrum erstreckt sich von der Druckregelung flüssiger Medien über die Reglung der Kühlflüssigkeit beim Tieflochbohren und der Prüfung des Saugvorgangs feuchter Werkstücke bis hin zur Regelung des Verdichtungsdrucks in Verdichtern.

Drei Parameter auf einen Blick

Eins fällt bei der Serie PSE300AC umgehend ins Auge: Sie zeigt Messwert (Hauptbildschirm), Parameter und Schaltpunkt (jeweils auf einem Teilbildschirm) in drei Segmenten dauerhaft auf einem Bildschirm an. Das bisherige Modell visualisierte diese noch abwechselnd in einem Segment. Von der nun dreiteiligen Anzeige profitieren Anwender mehrfach. So können komplexe Einstellungen parallel zu laufenden Messungen vorgenommen werden. Auch die Prüfung des gemessenen Werts während des Einstellvorgangs ist möglich. Die dreifarbige LCD-Anzeige (rot, orange, grün) erlaubt schnelles Ablesen auf einen Blick. Ein persistenter Speicher zeichnet zudem Min.- und Max.-Prozessgrößen auf und sorgt dafür, dass diese auch nach dem Abschalten erhalten bleiben.

Robust und wartungsfreundlich

Die Serie PSE300AC verfügt über die Schutzart IP65, wodurch sie sich auch für raue Einsätze eignet: Selbst spritzendes Wasser oder Öl macht ihnen nichts aus. Zudem ist der Sensormonitor mit elektrischen Anschlüssen auf der Frontseite ausgestattet. Ein Vorteil, denn bei Vergleichsmodellen befinden sich diese auf der Rückseite, sind schwer zugänglich und erhöhen den Installationsaufwand. Das ist jetzt Vergangenheit: Dank M12-Steckverbindung auf der Vorderseite der Serie PSE300AC lassen sich Wartungsarbeiten schneller und weniger aufwändig durchführen.

Flexibel und vielseitig einsetzbar

Einsetzbar sind die Messwertanzeigen der Serie PSE300AC für jeden Sensor, der über einen Spannungs- bzw. Stromausgang von 1 bis 5 VDC bzw. 4 bis 20 mA verfügt. Der Schaltausgang der PSE300AC-Serie lässt sich zwischen NPN oder PNP umschalten. So müssen Anwender weniger Artikel auf Lager halten und sparen Lagerfläche und -kosten.

Mit der Serie PSE300AC baut SMC sein Portfolio an Messwertanzeigen weiter aus: Neben dem kleineren Pendant PSE300 mit einzeiliger Messwertanzeige und Schutzart IP40 steht die Serie PSE200 bereit, die vier Kanäle bietet. Die Messwertanzeigen der Serie PSE300AC eignen sich unter anderem auch zur Visualisierung von Messwerten der Sensorfamilien PSE530 bis PSE577, ISE75, den Durchflusssensoren der Serie PF#5 und den elektrostatischen Sensoren der Serie IZD10.