Auf der Inter­phex 2019 sowie auf der Pow­tech zeigt Cope­ri­on K-Tron die neue Genera­ti­on gra­vi­me­tri­scher K3-PH-Dosier­waa­gen für die Phar­ma­in­dus­trie. Die­se modu­lar auf­ge­bau­ten Dosie­rer sind auf die stei­gen­den Anfor­de­run­gen kon­ti­nu­ier­li­cher Pro­zes­se abge­stimmt. Dank des Ein­sat­zes der ver­klei­ner­ten D4-Platt­form­wa­a­ge mit der paten­tier­ten und hoch­ge­nau­en Smart Force Trans­du­cer (SFT)-Wägetechnologie erfor­dern sie deut­lich weni­ger Stand­flä­che als bis­he­ri­ge Aus­füh­run­gen. Je nach Auf­ga­be las­sen sich meh­re­re Dosie­rer zu einem Clus­ter grup­pie­ren, bei­spiels­wei­se bei kon­ti­nu­ier­li­chen Pro­zes­sen wie der Direkt­ver­pres­sung (CDC), der Extrusi­on, der Nass- und Tro­cken­gra­nu­lie­rung, als auch bei tra­di­tio­nel­len Char­gen­pro­zes­sen.

Einfache Handhabung und verbesserte Produktqualität

Der modu­la­re Auf­bau die­ser inno­va­ti­ven Dosie­rer­li­nie ver­ein­facht und beschleu­nigt die Rei­ni­gung und War­tung. Das „Quick Change“-Design, bei dem die Dosier­ein­heit inklu­si­ve Hori­zon­tal-Rühr­werk und Schne­cken schnell vom Dosie­rer­an­trieb abge­kop­pelt wer­den kann, ermög­licht zudem ein­fa­che und schnel­le Pro­dukt­wech­sel. Dazu reicht es aus, zwei Klem­men zu lösen, die benutz­te Dosier­ein­heit zu ent­fer­nen und durch eine gerei­nig­te zu erset­zen.

Alle drei ver­füg­ba­ren Dosier­ein­hei­ten QT20, QT35 und QS60 (Dop­pel- und Ein­fach­schne­cken) kön­nen mit der­sel­ben Waa­gen- und Antriebs­kom­bi­na­ti­on ver­wen­det wer­den. Sie sind aus­tausch­bar und kön­nen in Abhän­gig­keit vom zu dosie­ren­den Pro­dukt, der gewünsch­ten Dosier­leis­tung und der benö­tig­ten Wäge­auf­lö­sung ein­ge­setzt wer­den. Um ein opti­ma­les Resul­tat bei der WIP-Rei­ni­gung (Wash-in-Place) zu erzie­len, ist jede Ein­heit um zwei Grad geneigt. Dies unter­stützt die best­mög­li­che Drai­na­ge wäh­rend des Rei­ni­gungs­pro­zes­ses. Wei­ter zeich­nen sich Dosier­ein­heit und Trich­ter durch eine neue, ver­bes­ser­te Dich­tungs­kon­struk­ti­on aus, die das Pro­dukt sicher im Pro­zess­raum hält. Die Dosie­rer­li­nie erfüllt die stren­gen Anfor­de­run­gen der phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie, inklu­si­ve der cGMP-Richt­li­ni­en und -Stan­dards, und setzt aus­schließ­lich FDA-zuge­las­se­ne Kon­struk­ti­ons­ma­te­ria­li­en ein. Ers­te Reak­tio­nen der Indus­trie auf das neue Design sind sehr posi­tiv, beson­ders in Bezug auf den Ein­satz des  neu­en Getrie­bes, das die gesam­ten Dreh­zahl­be­rei­che aller Dosier­ein­hei­ten abdeckt.

Hochgenaues Wägen mit der patentierten SFT-Technologie

Die neue D4-Platt­form­wa­a­ge ver­fügt über die­sel­be moder­ne, hygie­ne­ge­rech­te Kon­struk­ti­on wie die bewähr­te Cope­ri­on K-Tron D5-Waa­ge. Glat­te, spalt­freie Ober­flä­chen ver­hin­dern Staub- und Pro­dukt­ab­la­ge­run­gen und ermög­li­chen die mühe­lo­se Rei­ni­gung. Ihre neue, tra­pez­för­mi­ge Bau­form ermög­licht im Ver­gleich zur vor­mals run­den Form die kom­pak­te Anord­nung einer Grup­pe von Dosie­rern auf mini­ma­ler Stand­flä­che. Wo meh­re­re Rezep­tur­be­stand­tei­le zudo­siert wer­den müs­sen, kommt die­se posi­ti­ve Eigen­schaft beson­ders zum Tra­gen, da das Platz­an­ge­bot hier häu­fig begrenzt ist. Das Herz­stück der neu­en D4-Waa­ge ist die paten­tier­te SFT-Wäge­tech­no­lo­gie. Die­se basiert auf dem Prin­zip der schwin­gen­den Sai­te und lie­fert ein hoch­ge­nau­es Gewichts­si­gnal mit einer Auf­lö­sung von 1:4.000.000 in 80 ms. Die Elek­tro­nik beinhal­tet Linea­ri­sie­rung, Tem­pe­ra­tur­kom­pen­sa­ti­on und einen digi­ta­len Low-Pass-Fil­ter, um Anla­gen­vi­bra­tio­nen zu redu­zie­ren. Dank des digi­ta­len Designs ist kei­ne Kali­brie­rung erfor­der­lich.

Cope­ri­on auf der Inter­phex 2019: Stand 2558

Cope­ri­on auf der Pow­tech 2019: Hal­le 4, Stand 290