Zum digitalen Zukunftswissen gehören Kompetenzen in den Bereichen Automatisierung und autonome Systeme. Sie sind für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen von zentraler Bedeutung.

Mit einem neuen, zweistufigen Weiterbildungsprogramm begegnet der Graduate Campus der Hochschule Aalen dieser zukunftsweisenden Thematik. Mit den beiden aufeinander aufbauen-den Weiterbildungsmodulen – Automatisierungstechnik und Automatisierungssysteme – bleiben kleine und mittlere Unternehmen am Puls der Zeit und können ihre Mitarbeiter wegweisend im Bereich der Automatisierung fortbilden.

Das zugrundeliegende Projekt „Qualifizierungsoffensive Automatisierung im Mittelstand – von der Automatisierung zu autonomen Systemen“ wird seit Mai 2019 vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert. Seitdem haben sich Experten aus den Bereichen Automatisierung, Robotik und Digit Learning zusammengetan und ein einzigartiges, zweistufiges Weiterbildungskonzept mit vielen Innovationen entwickelt. So ist es dem Graduate Campus der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Technischen Akademie Schwäbisch Gmünd gelungen, nicht nur theoretisches Wissen durch neu gedachte digitale Learning Nuggets zu vermitteln, sondern Automatisierung aktiv zu erleben und zu gestalten. Das gelingt durch die Arbeit mit einem Arduino, mit welchem man eigene Geräte entwickeln kann.

„Durch das innovative, digitale Lehrkonzept konnten die Inhalte zielgerichtet vermittelt werden. Vor allem durch das praktische Handwerk am Arduino gelang es, den Teilnehmenden die Inhalte anschaulich zu vermitteln.“
– Dozent, Hochschule
Ein Arduino besteht aus einem Microcontroller und einer Software für die Programmierung. Dadurch ergibt sich der Vorteil, dass auch technisch weniger versierte Personen den Zugang zur Programmierung erhalten und sich in die Thematik einarbeiten können. Das neue Weiterbildungskonzept des Graduate Campus bringt dadurch nicht nur viel Abwechslung beim Lernen mit sich, sondern motiviert die Teilnehmenden auch bestehende Probleme aus der Praxis anzugehen und zu lösen.
„Unsere Teilnehmer sind begeistert. Im Anschluss an die Weiterbildung bearbeiten sie ein internes Projekt, um das neu erlangte Wissen in der Praxis anzuwenden.“
– Teamleitung, Produzierendes Gewerbe
Nach erfolgreichem Abschluss der ersten Pilotphase startet am 30. April 2021 das zweite Modul der Weiterbildung: Automatisierungssysteme. Dieses kann unabhängig vom ersten Modul besucht werden und richtet sich an alle Personen, die Berührungspunkte mit Automatisierungssystemen in ihrem Alltag haben und sich mit gleichnamigen Projekten vertraut machen wollen und ein technisches Erststudium absolviert haben.
Das Modul Automatisierungssysteme ist ganzheitlich digital ausgerichtet. Mittels geleiteten E-Learning Einheiten eignen sich die Teilnehmenden theoretisches Wissen an und üben anhand von begleitenden Projekten den Transfer in die Praxis. In den virtuellen Präsenzphasen besteht die Möglichkeit, Themen zu vertiefen, Fragen zu stellen und gemeinsam Problemlösungen zu erarbeiten. Dadurch gelingt es, Teilnehmende aus ganz Deutschland zusammenzubringen, die sich gemeinsam mit individuellen Problemen aus der Praxis beschäftigen.