Wolf­gang Gro­ße Entrup (57) ist neu­er Haupt­ge­schäfts­füh­rer des Ver­ban­des der Che­mi­schen Indus­trie (VCI) in Frank­furt. Er hat am 1. Okto­ber die Nach­fol­ge von Utz Till­mann ange­tre­ten, der nach über elf Jah­ren in die­ser Funk­ti­on in den Ruhe­stand geht.

Der neue Haupt­ge­schäfts­füh­rer des VCI sieht die dritt­größ­te Bran­che Deutsch­lands vor zuneh­mend gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen. „Wir erle­ben der­zeit star­ke öko­lo­gi­sche, wirt­schaft­li­che und gesell­schafts­po­li­ti­sche Ver­än­de­run­gen. Die­ser Wan­del betrifft unmit­tel­bar auch unse­re Bran­che. Um für die Zukunft gewapp­net zu sein, brau­chen wir mehr denn je einen Fokus auf Inno­va­tio­nen und Tech­no­lo­gie­of­fen­heit. Zudem ist klar, dass die Ver­ant­wor­tung der che­misch-phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie weit über pro­fi­ta­bles Wachs­tum hin­aus­geht. Wir leis­ten mit unse­ren Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen spür­ba­re Bei­trä­ge zu einer nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung. Dies zu ver­deut­li­chen und zu dis­ku­tie­ren bedarf eines offe­nen Dia­lo­ges zwi­schen Indus­trie, Gesell­schaft und Poli­tik.“

Wolf­gang Gro­ße Entrup ist pro­mo­vier­ter Agrar­in­ge­nieur. In sei­ner letz­ten beruf­li­chen Sta­ti­on vor dem Wech­sel zum VCI war er Seni­or Vice Pre­si­dent „Sustai­na­bi­li­ty & Busi­ness Ste­wardship“ bei der Bay­er AG und damit ver­ant­wort­lich für die welt­wei­te Steue­rung der Kon­zern­ak­ti­vi­tä­ten in die­sen Berei­chen. In frü­he­ren Funk­tio­nen war Gro­ße Entrup in der BASF SE in ver­schie­de­nen Ver­triebs- und Stabs­or­ga­ni­sa­tio­nen in lei­ten­der Funk­ti­on tätig und davor per­sön­li­cher Referent/Büroleiter eines Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten der Regie­rungs­ko­ali­ti­on.