Die B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG hat heute ihre Ergebnisse für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2017/18 veröffentlicht. Demnach erzielte die Brain-Gruppe im Berichtszeitraum vom 1. Oktober 2017 bis 30. Juni 2018 eine Gesamtleistung in Höhe von 20,5 Mio. € gegenüber 19,6 Mio. € in der Vorjahresperiode und liegt damit etwa 5,0% über Vorjahresniveau. Der Umsatz wuchs im Berichtszeitraum von 17,9 Mio. € auf 18,1 Mio. €. Das bereinigte Konzern-EBITDA veränderte sich von -3,3 Mio. € in der Vorjahresperiode auf aktuell -4,1 Mio. €.

Das produktbezogene Segment BioIndustrial verzeichnete im dritten Quartal 2017/18 im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Zuwachs bei der Gesamtleistung von 73,5% auf 5,7 Mio. €. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017/18 ergibt sich im Vergleich zum Vorjahr eine Verbesserung der Gesamtleistung des Segmentes BioIndustrial um 27,7% auf 12,5 Mio. € (Vorjahr 9,8 Mio. €). Das bereinigte EBITDA des Segments BioIndustrial verringerte sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017/18 im Vergleich zum Vorjahr von 0,4 Mio. € auf 0,2 Mio. €. Das schwächere EBITDA ist im Wesentlichen auf negative Volumeneffekte zurückzuführen.

Wachstumsfokus auf eigene Produkte

„Die Akquisition der Biocatalysts Ltd. im März 2018 hat unser produktgetriebenes Geschäftssegment BioIndustrial bedeutend verstärkt. Brainist in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017/18 im produktbezogenen Segment BioIndustrial deutlich zweistellig gewachsen, wenngleich diese Entwicklung insbesondere transaktionsbedingt war. Die teilweise schwächere Entwicklung in Bereichen innerhalb des BioIndustrial-Segments wirkte sich auch noch im Berichtsquartal aus. Für das verbleibende Geschäftsjahr erwarten wir auch hier ein stärkeres Momentum.“

Frank Goebel, CFO der Brain AG