Bilfinger zum 10. Mal auf Platz eins

Im Ran­king der Top-Indus­trie­dienst­leis­ter in Deutsch­land belegt Bil­fin­ger zum zehn­ten Mal in Fol­ge unan­ge­foch­ten den 1. Platz. Dies ist das Ergeb­nis der Lünen­donk-Lis­te, die von der Lünen­donk & Hos­sen­feld GmbH jähr­lich erstellt wird. Mit rund einer Mil­li­ar­de Inlands­um­satz erziel­te die Fir­ma 2017  etwa ein Vier­tel mehr als der Zweit­pla­zier­te. Beim Gesamt­um­satz liegt das Unter­neh­menim Ver­gleich der Top drei um mehr als das Vier­fa­che vor den Nächst­plat­zier­ten. Tom Bla­des, CEO des Unter­neh­mens: „Der Wan­del in unse­rer Bran­che schlägt sich auch in der Rang­lis­te der Top-Indus­trie­dienst­leis­ter nie­der. Er führt zu Ver­schie­bun­gen in der Plat­zie­rung, lässt alte Namen ver­schwin­den und bringt neue ins Spiel. Es ist kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit, zehn Jah­re lang den Spit­zen­platz zu behaup­ten. Dar­in spie­gelt sich das Ver­trau­en, das unse­re Kun­den in Bil­fin­ger als Lösungs­part­ner haben.“

Das Unter­neh­men deckt als Indus­trie­dienst­leis­ter alle Anfor­de­run­gen im Lebens­zy­klus einer Anla­ge ab: vom Engi­nee­ring über Fer­ti­gung und Mon­ta­ge bis zum Betrieb mit umfas­sen­der Instand­hal­tung, gro­ßen Tur­narounds und Um- und Aus­bau­maß­nah­men. Im Bereich der Instand­hal­tung hat das Unter­neh­men sein gesam­tes Fach­wis­sen im Bil­fin­ger Main­ten­an­ce Con­cept (BMC) gebün­delt und defi­niert so die hohen Stan­dards, die Kun­den inter­na­tio­nal in allen Kern­re­gio­nen erwar­ten kön­nen. Sie die­nen dazu, in durch­ge­hend hoher Qua­li­tät die Zuver­läs­sig­keit der Anla­gen zu stei­gern und Instand­hal­tungs­kos­ten zu opti­mie­ren, und das bei höchs­ten Sicher­heits­an­for­de­run­gen. Das Kon­zept hat sich in der Pra­xis bewährt, wie nam­haf­te Refe­ren­zen bele­gen. So setzt bei­spiels­wei­se das Schwei­zer Phar­ma­un­ter­neh­men Sieg­fried län­der­über­grei­fend auf die Exper­ti­se von Bil­fin­ger. Dies über­zeugt auch neue Kun­den wie das US-ame­ri­ka­ni­sche Unter­neh­men H.B. Ful­ler, einen Her­stel­ler von Indus­trie­kleb­stof­fen.