Moder­ne, dezen­tral auf­ge­bau­te Pro­duk­ti­ons­an­la­gen erfor­dern Auto­ma­ti­sie­rungs­lö­sun­gen, die höchs­te Kon­nek­ti­vi­tät sicher­stel­len und außer­halb des Schalt­schranks Höchst­leis­tung bie­ten. Das neue Wago I/O Sys­tem Field in der Schutz­art IP67 bie­tet die zukunfts­si­che­re Lösung: „Es inte­griert schnel­le, Ether­net-basier­te Feld­bus­se wie Pro­fi­net, Tech­no­lo­gi­en wie OPC UA oder Web­ser­ver und künf­tig auch MQTT als Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­to­koll, zum Bei­spiel zur Anbin­dung an die Cloud“, sagt Wago Auto­ma­ti­sie­rungs­ex­per­te Lud­wig Adel­mann. Zudem ist das Sys­tem vor­be­rei­tet für TSN, die Schlüs­sel­tech­no­lo­gie für eine durch­gän­gi­ge, fle­xi­ble, leis­tungs­fä­hi­ge und siche­re Ver­net­zung.

Das I/O‑System Field unter­stützt alle wich­ti­gen Ethernet‑, Feld­bus- und Indus­tri­al-IoT-Stan­dards. Um es immer opti­mal an die jewei­li­ge Anwen­dung und Maschi­ne anpas­sen zu kön­nen, sind ver­schie­de­ne IP67-Gehäu­se­va­ri­an­ten ver­füg­bar: voll­ver­gos­se­ne Metall­ge­häu­se für raue Umge­bun­gen, zusätz­lich leich­te, unver­gos­se­ne Kunst­stoff­ge­häu­se mit gerin­ger Mas­se für beweg­te Anwen­dun­gen. Schma­le Gehäu­se­va­ri­an­ten und seit­li­che Befes­ti­gungs­mög­lich­kei­ten schaf­fen wei­te­ren Platz und bie­ten zusätz­li­che Schutz­mög­lich­kei­ten.

In Kom­bi­na­ti­on mit IO-Link spielt das Sys­tem sei­ne Stär­ken als fle­xi­bler „IO-Dis­tri­bu­tor“ beim Erfas­sen und Ver­tei­len von Daten voll aus. Der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stan­dard ermög­licht einen naht­lo­sen Daten­fluss von der Sen­sor- bis in die Steue­rungs­ebe­ne. „Dadurch wer­den Pro­jek­tie­rung und Ver­ka­be­lung erheb­lich ver­ein­facht. Zusätz­lich erge­ben sich völ­lig neue Mög­lich­kei­ten für die Dia­gno­se, Para­me­trie­rung und Gerä­tei­den­ti­fi­zie­rung“, erklärt Wago Auto­ma­ti­sie­rungs­ex­per­te Hel­mut Bör­jes.

Der Anschluss der Sen­so­ren und Akto­ren erfolgt über welt­weit ver­füg­ba­re M8- und M12-Lei­tun­gen. Die Span­nungs­ver­sor­gung ist beim IO-Sys­tem Field mit einem hoch­strom­fä­hi­gen M12-Steck­ver­bin­der in L‑Kodierung gelöst. Er ist klei­ner und preis­wer­ter als markt­gän­gi­ge Lösun­gen in 7/8 Zoll sowie M23 und in der Lage, bis zu 16 A zur Ver­fü­gung zu stel­len. Dadurch kann mehr Leis­tung auf weni­ger Raum ange­schlos­sen wer­den.