Antares Vision und ALP.I fusionieren

Ant­ares Visi­on, Anbie­ter von Visi­on-Con­trol-Sys­te­men, Track & Trace-Lösun­gen und Smart Data Manage­ment und die von Medio­ban­ca geför­der­te ALP.I SPAC (Spe­cial Pur­po­se Acqui­si­ti­on Com­pa­ny) unter­zeich­nen zehn Mona­te nach dem Bör­sen­gang von ALP.I eine ent­spre­chen­de Ver­ein­ba­rung zur Unter­neh­mens­fu­si­on.

Der Zusam­men­schluss bei­der Unter­neh­men soll den bis­he­ri­gen Wachs­tums­pfad von Ant­ares Visi­on noch stär­ker unter­stüt­zen und wei­ter beschleu­ni­gen. Daher wird ALP.I 70 Mil­lio­nen Euro inves­tie­ren, was ca. 12 Pro­zent der Antei­le bedeu­ten. Die Haupt­ver­samm­lung zur Geneh­mi­gung des Unter­neh­mens­zu­sam­men­schlus­ses fin­det im Febru­ar 2019 statt.

Das moder­ne Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men Ant­ares Visi­on wur­de 2007 von Emidio Zor­zel­la und Mas­si­mo Bonar­di, zwei Opto-Elek­tro­nik-Inge­nieu­ren aus Bre­scia gegrün­det. Über 2.000 instal­lier­te Seria­li­sie­rungs­lö­sun­gen in über 200 Phar­ma­un­ter­neh­men welt­weit gewähr­leis­ten eine hun­dert­pro­zen­ti­ge Nach­ver­fol­gung ent­lang der gesam­ten Lie­fer­ket­te. Ant­ares Visi­on ist bei zehn der zwan­zig füh­ren­den Phar­ma­kon­zer­ne welt­weit der allei­ni­ge oder der Haupt­lie­fe­rant. Der Export­an­teil beträgt über 80 Pro­zent. Ant­ares Visi­on ist glo­bal aktiv und bie­tet rund um die Uhr Ser­vices in mehr als sech­zig ver­schie­de­nen Län­dern.

Track & Trace, visu­el­le Inspek­ti­on und Smart Data Manage­ment sind die Haupt­ge­schäfts­fel­der, auf denen die voll­stän­dig ska­lier­ba­re Pro­dukt­tech­no­lo­gie von Ant­ares Visi­on basiert. Fer­ner bie­tet das Unter­neh­men ein brei­tes Port­fo­lio an War­tungs- und Kun­den­dienst­leis­tun­gen an. Ant­ares Visi­on wuchs zwi­schen 2012 und 2017 mit einer durch­schnitt­li­chen jähr­li­chen Wachs­tums­ra­te (CAGR) von über 50 Pro­zent. 2017 lag die EBIT-Mar­ge bei über 25 Pro­zent, was ein noch stär­ke­res Wachs­tum gegen­über den bei­den Vor­jah­ren dar­stellt. Auf­grund sei­nes star­ken Netz­wer­kes und plan­ba­re Fol­ge­auf­trä­ge, hat das Unter­neh­men eine hohe Trans­pa­renz hin­sicht­lich sei­ner zukünf­ti­gen Geschäfts­ent­wick­lung.

Der Nischen­markt, in dem Ant­ares Visi­on tätig ist, wächst seit Jah­ren stark. Hin­zu kommt der Trend zum Pro­dukt­schutz, der bei der Inte­gri­tät in Bezug auf die Qua­li­täts­kon­trol­le beginnt und über den gesam­ten Pro­dukt­le­bens­zy­klus hin­weg ver­läuft. Mit den smar­ten Lösun­gen von Ant­ares Visi­on bleibt die gesam­te Lie­fer­ket­te nach­ver­folg­bar. In der Phar­ma­in­dus­trie herr­schen wich­ti­ge Regu­lie­run­gen, zur Bekämp­fung von Arz­nei­mit­tel­fäl­schun­gen. Ant­ares Visi­on geht jedoch davon aus, dass Tracking-Lösun­gen bald auch in ande­ren anspruchs­vol­len nicht­phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie­be­rei­chen zum Ein­satz kom­men wer­den, die eben­so viel Wert auf Qua­li­täts­kon­trol­le und Trans­pa­renz in der Lie­fer­ket­te legen. Dar­un­ter zäh­len Indus­trie­be­rei­che wie die Geträn­ke- und Lebens­mit­tel­in­dus­trie, bio­me­di­zi­ni­sche Gerä­te, OTC-Prä­pa­ra­te und Kos­me­ti­ka. Mit der durch die Fusi­on mit ALP.I zusätz­li­chen Liqui­di­tät hat Ant­ares Visi­on die Mög­lich­kei­ten wei­te­re Akqui­si­ti­ons­mög­lich­kei­ten zu prü­fen und anzu­ge­hen, die sich auf­grund der star­ken Markt­frag­men­tie­rung anbie­ten.

Das Pro­jekt wur­de zudem durch eine Grund­ka­pi­tal­erhö­hung von Sargas unter­stützt, eine von Gui­do Baril­la ad hoc gegrün­de­te Gesell­schaft, an der u.a. Inpar Invest­ment Fund, H14 (Ber­lus­co­ni Fami­lie) und Anto­nio Bel­lo­ni betei­ligt sind. Sargas wird nach dem Zusam­men­schluss mit ca. 14 Pro­zent des Grund­ka­pi­tals betei­ligt sein. Zusam­men mit ALP.I soll nun das gemein­sa­me Unter­neh­men zunächst auf der AIM und spä­ter auf dem MTA notie­ren. Die Aktio­nä­re von ALP.I wer­den mit einer Inves­ti­ti­on von 70 Mil­lio­nen Euro mit rund 12 Pro­zent an Ant­ares Visi­on betei­ligt sein.

Eine inno­va­ti­ve Ände­rung, die ALP.I ein­ge­bracht hat, ist die Tat­sa­che, dass die von den Ana­lys­ten von Medio­ban­ca Secu­ri­ties und Equi­ta SIM ange­fer­tig­ten Rese­arch Notes, die Num­mer eins und zwei der Akti­en­ana­ly­se­häu­ser in Ita­li­en (nach Anga­ben von Extel), für Inves­to­ren ab dem Moment ver­füg­bar sind, wenn der Deal ange­kün­digt wird.

Eine wei­te­re Neue­rung betrifft die Struk­tur von ALP.I selbst: Die Pro­jekt­trä­ger haben Ände­run­gen vor­ge­nom­men, um ihre Inter­es­sen noch stär­ker an die Inter­es­sen der Anle­ger anzu­pas­sen. Die ver­schie­de­nen Beträ­ge für die Aus­lö­sung der Son­der­ak­ti­en, die ursprüng­lich auf 11, 12 und 13 Euro pro Aktie fest­ge­legt waren ent­fal­len. Statt­des­sen wur­de nur ein Preis von 13,50 € je Aktie fest­ge­setzt. Gleich­zei­tig wur­de die Sperr­frist auf fünf Jah­re ver­län­gert.

Die­ser Deal ist ein wei­te­rer Schritt auf unse­rem Wachs­tums­pfad. Nach der Kon­so­li­die­rung unse­rer Stra­te­gie zur Geschäfts­ent­wick­lung möch­ten wir nun unse­re Finanz­struk­tur stär­ken. Des­halb haben wir mit ALP.I einen exzel­len­ten Part­ner und För­de­rer aus­ge­wählt. Wir glau­ben fest an unse­re Geschäfts­mis­si­on und sind mit die­sem Zusam­men­schluss zuver­sicht­lich, dass wir unse­re Attrak­ti­vi­tät und unse­re Posi­tio­nie­rung im Markt wei­ter ver­bes­sern kön­nen. Die Tech­no­lo­gie ist ein wich­ti­ger Motor für den wirt­schaft­li­chen und kul­tu­rel­len Wan­del, und es ist äußerst wich­tig, den Inno­va­ti­ons­pro­zess fort­zu­set­zen, um in Zukunft wei­ter­hin erfolg­reich zu sein.”

Emidio Zor­zel­la, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Ver­wal­tungs­rats und Geschäfts­füh­rer von Ant­ares Visi­on