Bur­ge­ner ist ein Spe­zia­list für Abfüll- und Ver­schließ­tech­nik für die Pharma‑, Che­mie- und Nah­rungs­mit­tel­bran­che. Der Fokus des Unter­neh­mens liegt auf Schütt­gut­tech­nik und Gebin­de­ver­ar­bei­tung. Bei einer neu­en Ver­pa­ckungs­li­nie für einen Kun­den stand das Unter­neh­men vor der Her­aus­for­de­rung, Gebin­de von 100 Gramm bis 1,5 Ton­nen in einer ein­zi­gen Linie abfül­len zu müs­sen – bei höchs­ter Dosier­ge­nau­ig­keit. Bur­ge­ner lös­te die Auf­ga­be mit einer fle­xi­blen Anla­ge mit modu­lar auf­ge­bau­tem Abfüll­strang. Für den Abwie­ge­vor­gang setzt der Maschi­nen­bau­er auf Wäge­elek­tro­nik von Sie­mens. Die Lösung redu­ziert nicht nur Engi­nee­ring- und Pro­gram­mie­rungs­auf­wand, son­dern passt auch opti­mal zum modu­la­ren Anla­gen­auf­bau, in dem das Ver­wie­ge­mo­dul ein­fach mecha­nisch aus­ge­tauscht wer­den kann. Die Inte­gra­ti­on bei­der Wäge­mo­du­le samt Waa­ge in das­sel­be Bedien­ter­mi­nal erleich­tert die Hand­ha­bung. Mit­tel­wei­le führt Bur­ge­ner die ursprüng­lich als Kun­den­wunsch ent­wi­ckel­te Anla­ge als Stan­dard­lö­sung im Port­fo­lio.

Im Nor­mal­fall wer­den Ver­pa­ckungs­ge­bin­de ver­schie­de­ner Grö­ßen auch in unter­schied­li­chen Anla­gen ver­ar­bei­tet. Ein Bur­ge­ner-Kun­de jedoch benö­tig­te unbe­dingt eine Anla­ge, die sowohl klei­ne als auch gro­ße Gebin­de (Big-Bags) abwie­gen und ‑fül­len kann – trotz der weit aus­ein­an­der lie­gen­den Dosier­ge­wich­te. Für Bur­ge­ner eine Her­aus­for­de­rung, der sich die Exper­ten ger­ne stell­ten. Der Erfin­der­geist der Inge­nieu­re war geweckt, denn dar­über hin­aus soll­te die Anla­ge bei einer Dosier­ge­nau­ig­keit von zehn Gramm nach OIML (Orga­ni­sa­ti­on für das gesetz­li­che Mess­we­sen) eich­fä­hig und bis in Atex-Zone 2/22 (explo­si­ons­ge­fähr­de­ter Bereich) ein­setz­bar sein. Für das neu ent­wi­ckel­te Kon­zept eines modu­la­ren Abfüll­strangs setzt Bur­ge­ner daher auf die zuver­läs­si­ge und prä­zi­se Wäge­elek­tro­nik Siwarex WP251 von Sie­mens.

Autarke Wägeelektronik

Das Kon­zept sieht vor, dass das Ver­wie­gungs­mo­dul je nach Gebin­de­grö­ße mecha­nisch aus­ge­tauscht wer­den kann. Eine Waa­ge deckt den Mess­be­reich von 100 Gramm bis 150 Kilo­gramm ab, eine zwei­te den Bereich von 500 Gramm bis 1.500 Kilo­gramm. Bei­de Wagen sind mit der Wäge­elek­tro­nik Siwarex WP251 aus­ge­stat­tet und in das­sel­be Bedien­ter­mi­nal inte­griert. Die Wäge­mo­du­le sind dabei unab­hän­gig von der zen­tra­len Anla­gen­steue­rung, einer Sima­tic S7-1500, und ihren Zyklus­zei­ten. Dadurch wird eine beson­ders hohe Pro­zess­ge­nau­ig­keit erreicht. Eine Steue­rung Sima­tic S7-1500 ver­wal­tet unter ande­rem die Mate­ri­al­pa­ra­ma­ter und sen­det sie mit den defi­nier­ten Soll­wer­ten an die Wäge­elek­tro­nik. Inbe­trieb­nah­me, Jus­tie­rung und Betrieb der Wäge­mo­du­le sind ohne Pro­gram­mier­auf­wand ein­fach über ein Sima­tic Touch Panel oder Funk­ti­ons­bau­stei­ne in einer Sima­tic-Steue­rung mög­lich.

Neu im Programm

Die Lösung mit Siwarex bie­tet uns den gro­ßen Vor­teil, die Wäge­tech­nik ein­fach ins HMI (Human Machi­ne Inter­face) zu inte­grie­ren und dadurch zugleich die Anla­gen­kos­ten zu sen­ken“, erklärt Jan Kuo­nen, Mit­glie­der der Bur­ge­ner Geschäfts­lei­tung. „Wobei die Zuver­läs­sig­keit und War­tungs­freund­lich­keit der Sie­mens-Gerä­te für uns eben­falls eine wich­ti­ge Rol­le spielt.“ Bei einem der­ar­ti­gen Erfolg wun­dert es nicht, dass Bur­ge­ner die Anla­ge mitt­ler­wei­le als Stan­dard­lö­sung ins Port­fo­lio über­nom­men hat.