Die Beu­mer Group hat mit dem neu­en Bag-in-Bag eine Anla­ge im Pro­gramm, die ein­zel­ne oder meh­re­re abge­füll­te Papier­sä­cke schnell und zuver­läs­sig mit einer wet­ter­be­stän­di­gen Kunst­stoff­fo­lie ver­packt. So ist ihr Inhalt bei Lage­rung und Trans­port sicher vor Näs­se, Staub, Insek­ten­be­fall und sons­ti­gen Umwelt­ein­flüs­sen. Das bag-in-bag lässt sich ein­fach in bereits bestehen­de Abfüll- und Ver­pa­ckungs­an­la­gen inte­grie­ren.

Die undurch­läs­si­ge Foli­en­ver­pa­ckung ver­hin­dert, dass bei den befüll­ten Säcken Staub aus­tritt. Sie ver­hin­dert Pro­dukt­ver­lus­te. Zum Ein­satz kom­men Foli­en mit Stär­ken von 30 bis 100 Mikro­me­ter. Damit ent­ste­hen nur gerin­ge Mate­ri­al­kos­ten. Die Umver­pa­ckung in den Papier­sä­cken erfor­dert kei­ne PE-Zwi­schen­schicht – das spart zusätz­li­che Kos­ten und erhöht gleich­zei­tig die Abfüll­leis­tung. Durch die zuver­läs­si­ge Arbeits­wei­se des hoch­ef­fi­zi­en­ten Sys­tems erüb­rigt sich meist auch eine Ultra­schall­ver­schwei­ßung der Säcke.

Das Sys­tem, wel­ches das Unter­neh­men Kun­den in Koope­ra­ti­on mit Ten­to­ma anbie­tet,  ist viel­sei­tig ein­setz­bar. Bei dem Sys­tem­an­bie­ter steht das Ver­pa­cken von Säcken im Vor­der­grund, die Tech­no­lo­gie eig­net sich aber auch für Güter mit einer maxi­ma­len Pack­gut­län­ge von bis zu acht Metern und einem Pro­dukt­um­fang von 600 bis etwa 5.600 Mil­li­me­tern. Somit eig­net sich die Anla­ge bei­spiels­wei­se auch für Lang­gü­ter, Dämm­stof­fe oder Kon­sum­gü­ter. Der Betrei­ber kann sie naht­los in bestehen­de Arbeits­pro­zes­se inte­grie­ren, indem er sie ein­fach in bereits vor­han­de­ne Zuführ­stre­cken ein­baut. Damit ergänzt Bag-in-Bag den Rei­hen­pa­cker Fill­pac und den Hoch­leis­tungs­pa­let­tie­rer Palet­pac.

Absa­ckung, Foli­en­ver­pa­ckung und Palet­tie­rung erfol­gen auf die­se Wei­se naht­los und unkom­pli­ziert in einer durch­gän­gi­gen Pro­duk­ti­ons­li­nie. Es ist weder ein teu­res Umrüs­ten der Anla­ge noch ein Sys­tem­wech­sel erfor­der­lich. Aus­ge­legt ist Bag-in-Bag für Rei­hen­pa­cker mit einer Leis­tung von bis zu 800 Säcken in der Stun­de. Mit dem fle­xi­blen Sys­tem sind drei ver­schie­de­ne Anwen­dun­gen mög­lich: eine halb­au­to­ma­ti­sche Insel­lö­sung, eine voll­au­to­ma­ti­sche Depa­let­tier-, Ver­pa­ckungs- und Palet­tier­li­nie oder eine inte­grier­te Lösung mit indi­vi­du­el­ler Zuschal­tung. Die Anla­ge kann somit an die spe­zi­fi­schen Kun­den­an­for­de­run­gen ange­passt wer­den.

Foto: Bag-in-Bag ver­packt ein­zel­ne oder meh­re­re abge­füll­te Papier­sä­cke schnell und zuver­läs­sig mit einer wet­ter­be­stän­di­gen Kunst­stoff­fo­lie. (Quel­le: Beu­mer Group)