Das Unternehmen A. Hock produziert und vertreibt Regelventile und Antriebe an zahlreiche Industriezweige, etwa an Raffinerien oder die Chemie- und Papierindustrie. Das Unternehmen beteiligte sich an dem innovativen Vorzeigeprojekt HyCARE von Stühff, indem es zwei hochwertige Wasserstoffventile, die an der Zuleitung einer Speicheranlage installiert wurden, lieferte.

 

Über das Projekt HyCARE

Nach wie vor ist die Speicherung von erneuerbarer Energie eine große Herausforderung. Das Projekt HyCARE hat es sich zur Aufgabe gemacht, mittels Wasserstoff die Energie aus erneuerbaren Energien wie Photovoltaik und Wind zu speichern. In Europa ist dieses Projekt einzigartig: Die entwickelte, innovative Anlagentechnik speichert in großen Wasserstofftanks 50 Kilogramm Wasserstoff mit Hilfe von Metallhydriden bei niedrigem Druck und niedriger Temperatur. Ziel ist es, ein Wärmemanagement zu installieren, das den Gesamtwirkungsgrad derartiger Anlagen erhöht und erneuerbare Energien nachhaltig und dauerhaft gespeichert wird – für eine spätere und bedarfsabhängige Nutzung.

 

Die Anforderung: Sichere Regelung von Wasserstoff

Für die Zuleitung zur HyCARE Speicheranlage benötigte Stühff zwei Ventile, die den hohen Anforderungen des kritischen Mediums Wasserstoff standhalten. Das Gas kann leicht in verschiedenste Materialien vordringen und zur Versprödung führen. Um dies zu verhindern, müssen die Regelventile von besonderem und qualitativ hochwertigem Material sein. Um kleinste Durchflüsse von Wasserstoff zu regeln wurde hier die Low-Flow-Garnitur von A. Hock verwendet.

 

Auf der diesjährigen Valve World Expo zeigt A. Hock seine neuesten Innovationen aus dem Bereich der Ventiltechnik.

 

Standort: Halle 1, Stand B39