Eine muti­ge 180°-Wende, die das Unter­neh­men weg vom Hid­den Cham­pi­on hin zur Mar­ke geführt hat und damit deut­lich gestärkt haben dürf­te – vor­bild­lich“, mit die­ser Jury-Begrün­dung ging der dies­jäh­ri­ge „Ger­man Brand Award in Gold“ in der Kate­go­rie „Indus­try Excel­lence in Bran­ding“ an die Min­de­ner Wago-Grup­pe. Die Aus­zeich­nung für erfolg­rei­che Mar­ken­füh­rung wird vom Rat für Form­ge­bung und dem Ger­man Brand Insti­tu­te ver­ge­ben – 2018 kür­te die Exper­ten­ju­ry die Sie­ger aus über 1.250 Ein­rei­chun­gen.

Wago, ein Anbie­ter der Ver­bin­dungs- und Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik, über­zeug­te durch eine kon­se­quen­te Mar­ken­füh­rung und einen ganz­heit­li­chen Mar­ken­auf­tritt. Das Unter­neh­men hat in den letz­ten Jah­ren in einem sys­te­ma­ti­schen Pro­zess eine neue Mar­ken­po­si­tio­nie­rung erar­bei­tet, bei der bereits geleb­te Mar­ken­wer­te noch sicht­ba­rer und für den Kun­den erleb­ba­rer wer­den. Dazu gehört nicht nur ein neu­es Cor­po­ra­te Design, das an allen Touch-Points wie Web­site, Soci­al-Media-Kanä­len oder Mes­se­auf­trit­ten umge­setzt wur­de, son­dern auch eine inhalt­li­che Neu­aus­rich­tung, die Kun­den­be­dürf­nis­se noch stär­ker in den Mit­tel­punkt stellt. „Unser Ziel ist es, unse­ren Kun­den inspi­rie­ren­de, opti­ma­le Markt­leis­tun­gen zu bie­ten. Dazu gehört neben unse­ren Pro­duk­ten und Ser­vices auch eine dia­log­ori­en­tier­te, indi­vi­du­el­le Kom­mu­ni­ka­ti­on. So wer­den wir unse­rer Mis­si­on, Ver­bin­dun­gen und damit auch unse­re Kun­den zu stär­ken, gerecht“, erklär­te Sarah Tegeler, Head of Brand Manage­ment, im Rah­men der Preis­ver­lei­hung in Ber­lin.