Die Geschäf­te von Endress+Hauser haben sich 2018 über alle Regio­nen und Bran­chen hin­weg sehr posi­tiv ent­wi­ckelt. Die Fir­men­grup­pe, die zu den inter­na­tio­nal füh­ren­den Anbie­tern von Pro­zess- und Labor­mess­tech­nik, Auto­ma­ti­sie­rungs­lö­sun­gen und Dienst­leis­tun­gen zählt, mel­det neue Höchst­mar­ken bei Umsatz, Gewinn und Beschäf­ti­gung.

Den vor­läu­fi­gen Geschäfts­zah­len zufol­ge stei­ger­te das Unter­neh­men den Umsatz 2018 um mehr als 9 Pro­zent auf über 2,4 Mil­li­ar­den Euro. Wech­sel­kurs­ein­flüs­se ver­hin­der­ten noch bes­se­re Resul­ta­te. „In loka­len Wäh­run­gen sind wir um fast 13 Pro­zent gewach­sen“, sag­te Chief Finan­ci­al Offi­cer Dr. Luc Schult­heiss. Neue Stel­len schuf das Fami­li­en­un­ter­neh­men vor allem in Fer­ti­gung, For­schung und Ent­wick­lung sowie Ser­vice. Zum Jah­res­en­de zähl­te Endress+Hauser welt­weit 13.928 Beschäf­tig­te, 629 mehr als 2017.

Die posi­ti­ve Umsatz­ent­wick­lung zeigt, dass wir uns gut im Markt behaup­tet haben. Wir haben unse­re Kun­den mit mehr als 50 neu­en Pro­duk­ten, Lösun­gen und Dienst­leis­tun­gen unter­stützt. Dabei konn­ten wir sowohl ent­lang unse­rer Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie als auch bei der Mes­sung und Ana­ly­se von Qua­li­täts­pa­ra­me­tern Akzen­te set­zen.“

Mat­thi­as Alten­dorf, CEO bei Endress+Hauser

Guter Start ins neue Jahr

Für 2019 rech­net das Unter­neh­men mit einer etwas abge­schwäch­ten Markt­dy­na­mik. Die Fir­men­grup­pe kal­ku­liert mit einem Umsatz­wachs­tum im mitt­le­ren ein­stel­li­gen Pro­zent­be­reich und möch­te die Ren­ta­bi­li­tät auf gutem Niveau hal­ten. „Wir sind bis­lang gut ins neue Jahr gestar­tet“, berich­tet Luc Schult­heiss. Bei posi­ti­vem Geschäfts­gang sol­len welt­weit wie­der meh­re­re hun­dert neue Stel­len ent­ste­hen.

Die geprüf­ten Geschäfts­zah­len für 2018 wird Endress+Hauser am 14. Mai 2019 in Basel vor­stel­len.