Verwendung in nassgelegten Filtermedien

Die Len­zing Grup­pe prä­sen­tiert im Rah­men der Fil­tech in Köln, Len­zing Lyo­cell-Kurz­schnitt­fa­sern zur Ver­wen­dung in nass­ge­leg­ten Fil­ter­me­di­en. Die Lyo­cell-Kurz­schnitt­fa­sern wer­den bereits erfolg­reich bei Fil­ter­me­di­en in den unter­schied­lichs­ten Berei­chen ein­ge­setzt – von Tee­beu­teln und Kaf­fee Fil­ter Pads über hoch­ef­fi­zi­en­te Auto­mo­bil- und Indus­trie­fil­ter bis hin zur Tie­fen­fil­tra­ti­on für die Lebens­mit­tel- und Geträn­ke­indus­trie.

Lenzing

Bild: Len­zing

Die für Nass­le­gungs­ver­fah­ren opti­mier­ten Lyo­cell-Kurz­schnitt­fa­sern gibt es in Faser­ti­tern von eins bis drei dtex und in Schnitt­län­gen von zwei bis zwölf Mil­li­me­ter. Zur opti­ma­len Hand­ha­bung und Lage­rung am Kun­den­stand­ort sind sie in unter­schied­li­chen Packungs­grö­ßen erhält­lich. Durch die fibrillä­re Struk­tur der Lyo­cell Fasern wird die Ent­ste­hung von Mikro­fi­bril­len mit Durch­mes­sern im Sub-Mikron-Bereich beim Mahl­pro­zess erleich­tert. Die Fibril­lie­rung der Lyo­cell-Kurz­schnitt­fa­sern trägt zu einer deut­li­chen Ver­bes­se­rung der Blatt­ei­gen­schaf­ten wie Poren­struk­tur, Luft­durch­läs­sig­keit, Fil­tra­ti­on, Effi­zi­enz der mecha­ni­schen Eigen­schaf­ten sowie der che­mi­schen Bestän­dig­keit bei.

Die aus Holz her­ge­stell­ten Lyo­cell­fa­sern sind nach aner­kann­ten inter­na­tio­na­len Stan­dards für den Kon­takt mit Lebens­mit­teln zuge­las­sen und in Ver­bin­dung mit dem preis­ge­krön­ten Len­zing-Lyo­cell-Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren von gleich­blei­ben­der Qua­li­tät. Lyo­cell­fa­sern sind als kom­pos­tier­bar und bio­lo­gisch abbau­bar zer­ti­fi­ziert und zwar unter indus­tri­el­len und häus­li­chen Bedin­gun­gen sowie im Boden und Meer. Die­se Zer­ti­fi­zie­run­gen ste­hen für einen ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten Umgang mit der Lyo­cell­fa­sern am Ende ihres Lebens­zy­klus– ein ent­schei­den­der Fak­tor bei der Mate­ri­al­aus­wahl in vie­len Berei­chen.

Len­zing auf der Fil­tech 2019: Hal­le 11.2, Stand M4