Die Redu­zie­rung des Pack­stoff­ver­brauchs und der Ein­satz von recy­cling­fä­hi­gen Mate­ria­li­en bei der Her­stel­lung von Ver­pa­ckun­gen sind der­zeit die Top-The­men in der Ver­pa­ckungs­in­dus­trie und bei den Ver­brau­chern. In den kom­men­den Jah­ren wird sich ins­be­son­de­re die Nach­fra­ge nach recy­cling­ge­rech­ten Ver­pa­ckun­gen signi­fi­kant ver­stär­ken. Mul­ti­vac bie­tet mit dem Paper­Board unter­schied­li­che Lösun­gen für die Her­stel­lung von Ver­pa­ckun­gen auf der Basis von Papier­fa­sern, die die Anfor­de­run­gen nach Recy­cling­fä­hig­keit voll­um­fäng­lich erfül­len.

Das 2019 in Kraft tre­ten­de neue Ver­pa­ckungs­ge­setz sowie die im Janu­ar 2018 ver­öf­fent­lich­te Plastics Stra­te­gy der EU sol­len dem mas­si­ven, welt­wei­ten Anstieg der Kunst­stoff­pro­duk­ti­on ent­ge­gen­wir­ken. Die For­de­run­gen betref­fen im Wesent­li­chen die Ein­füh­rung einer Kreis­lauf­wirt­schaft für die Kunst­stoff­in­dus­trie sowie die Redu­zie­rung des Kunst­stoff­ver­brauchs.

Alternative Verpackungskonzepte mit PaperBoard

Mit Mul­ti­vac Paper­Board ste­hen unter­schied­li­che Lösun­gen für die Her­stel­lung von Ver­pa­ckun­gen aus papier­fa­ser­ba­sie­ren­den Mate­ria­li­en zur Ver­fü­gung. Hier­für arbei­tet das Unter­neh­men gemein­sam mit Her­stel­lern an geeig­ne­ten Pack­stof­fen, die sich mit Stan­dard­sys­te­men ver­ar­bei­ten las­sen. Dabei kön­nen die Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­nen und Tray­sea­ler indi­vi­du­ell auf die jewei­li­gen Leis­tungs­an­for­de­run­gen der Kun­den abge­stimmt wer­den. Sie bie­ten somit ech­ten Mehr­wert hin­sicht­lich Packungs­qua­li­tät, Leis­tung und Pro­zess­si­cher­heit. Dar­über hin­aus kön­nen durch die Kom­bi­na­ti­on mit Modu­len für die Zu- und Abfüh­rung sowie für die Kenn­zeich­nung der Packun­gen voll­au­to­ma­ti­sier­te Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen ange­bo­ten wer­den, die den Anfor­de­run­gen hin­sicht­lich der Effi­zi­enz voll und ganz gerecht wer­den.

So sind auf den Sys­te­men sowohl MAP- als auch Skin-Packun­gen aus papier­fa­ser­ba­sie­ren­den Mate­ria­li­en rea­li­sier­bar. Dabei kann das Trä­ger­ma­te­ri­al ent­we­der als Rol­len­wa­re oder als Zuschnitt ver­ar­bei­tet wer­den, eben­falls kom­men vor­ge­fer­tig­te Trays zum Ein­satz. Alle Mate­ria­li­en las­sen sich beim End­ver­brau­cher sor­ten­rein tren­nen und die Papier­trä­ger dem Recy­cling­kreis­lauf zufüh­ren.

Vorteile von Verpackungen aus faserbasierten Packstoffen

Durch den Ein­satz von Funk­ti­ons­schich­ten sind Packun­gen auf Papier­ba­sis her­stell­bar, die die Anfor­de­run­gen an die Bar­rie­re­ei­gen­schaf­ten von Kunst­stoff­ver­bun­den erfül­len. Dabei kann ent­we­der der Papier­trä­ger oder der kom­plet­te Papier­ver­bund in den Recy­cling­kreis­lauf gege­ben wer­den; hier­zu exis­tie­ren in den Län­dern unter­schied­li­che Regu­la­ri­en, die beach­ten wer­den müs­sen.

Verarbeitung von Kartontrays

Wäh­rend auf dem Tray­sea­ler Trays aus Kar­ton­ver­bun­den ver­ar­bei­tet wer­den, die sich nach Gebrauch sor­ten­rein tren­nen las­sen, fin­den auf der Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­ne Trays aus Mono-Kar­ton Ver­wen­dung. Die­se wer­den im Tief­zieh­werk­zeug der Maschi­ne mit einer ent­spre­chen­den Kunst­stoff-Sie­gel­schicht aus­ge­stat­tet, die nach Gebrauch eben­falls vom Kar­ton getrennt wer­den kann. Die Anfor­de­run­gen an die Leis­tung der Ver­pa­ckungs­lö­sung beein­flus­sen dabei maß­geb­lich die Ent­schei­dung für das jewei­li­ge opti­ma­le Sys­tem.

Verarbeitung von Kartonträgern

Skin­ver­pa­ckun­gen auf Basis von Kar­ton­trä­gern las­sen sich sowohl auf Mul­ti­vac Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­nen als auch auf Tray­sea­lern her­stel­len. Wäh­rend beim Tray­sea­ler Kar­ton­zu­schnit­te ver­ar­bei­tet wer­den, kann bei der Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­ne Mate­ri­al von der Rol­le genutzt wer­den, wodurch die­se Tech­no­lo­gie deut­lich fle­xi­bler hin­sicht­lich der Form­ge­bung ist. Durch die Ver­ar­bei­tung des Mate­ri­als von der Rol­le erge­ben sich dar­über hin­aus deut­li­che Effi­zi­enz­vor­tei­le.

Verarbeitung von formbarem Papier

Eben­so sind MAP- und Skin-Ver­pa­ckun­gen aus ver­form­ba­ren Papier­ver­bun­den rea­li­sier­bar. Dabei kom­men Papier- wie auch Kar­ton­ver­bun­de mit unter­schied­li­chen Gram­ma­tu­ren und unter­schied­li­chen Funk­ti­ons­schich­ten zum Ein­satz. Auf Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­nen in Stan­dard­aus­füh­rung las­sen sich so Kavi­tä­ten mit einer Tie­fe von bis zu 20 mm pro­du­zie­ren. Eben­so wie die vor­her genann­ten Packun­gen kann auch die­se Packung nach Gebrauch sor­ten­rein getrennt und der Papier­trä­ger dem Recy­cling­kreis­lauf zuge­führt wer­den.