EcoVadis nutzt 21 Kriterien aus den Bereichen Umwelt, Soziales und Ethik, um Unternehmen weltweit hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit zu bewerten. Neben einem Branchenvergleich erhalten Unternehmen auch Verbesserungsvorschläge. Außerdem können sie auf einer Internetplattform ihre eigenen Zulieferer entsprechend beurteilen. Weltweit sind bisher rund 75.000 Unternehmen von EcoVadis zertifiziert worden.

Im internationalen EcoVadis-Nachhaltigkeitsrating hat Endress+Hauser 76 von 100 Punkten erzielt, noch einmal vier mehr als im Vorjahr. Die Firmengruppe erreichte 2021 damit das fünfte Jahr in Folge eine Platzierung in der Spitzengruppe. Weitere Verbesserungen erzielte das Unternehmen in den Bereichen Umwelt wie auch nachhaltige Beschaffung. In Bezug auf ethisches Handeln sowie Arbeits- und Menschenrechte konnte die Firmengruppe ihre Position im Benchmark-Vergleich halten.

 

Nachhaltige Firmenkultur

Der Gedanke der Nachhaltigkeit ist im Unternehmen tief verwurzelt. „Ganzheitliche Verantwortung ist ein zentraler Wert unserer Firmenkultur. Als Familienunternehmen möchten wir ökonomischen Erfolg mit ökologischen und sozialen Fortschritten verbinden“, betont CEO Matthias Altendorf. Seit 2014 wird deshalb jeweils mit dem Geschäftsbericht auch einen Nachhaltigkeitsbericht vorgelegt, der ökologisch, soziale und ökonomische Faktoren in Bezug setzt.08

Als strategischer Schlüsselindikator für die Nachhaltigkeit der Unternehmensentwicklung dient das jährliche EcoVadis-Audit. Ziel ist eine kontinuierliche Verbesserung – auch auf diesem Gebiet. Dies soll wiederum Nachwirkungen auf die Produktion der Kunden haben, die dabei unterstützt werden sollen, ebenfalls nachhaltig zu produzieren. Die Produkte, Lösungen und Dienstleistungen helfen Kunden in der verfahrenstechnischen Industrie, Ressourcen effizient einzusetzen, den Schadstoffausstoß zu senken, Abfälle zu vermeiden und die Umwelt zu schützen. Doch auch der eigene ökologische Fußabdruck wird kontinuierlich verbessert. So versorgt Endress+Hauser Gebäude und Infrastruktur zunehmend mit nachhaltig erzeugter Energie; Videokonferenzen reduzieren die Reisetätigkeit