Fleisch­kä­se wird tra­di­tio­nell meist in Alu­mi­ni­um­for­men geba­cken. Mit umwelt­freund­li­chen und lebens­mit­tel­ech­ten For­men aus Frisch­fa­ser­kar­ton bie­tet Anta­lis Ver­pa­ckun­gen hier­zu eine ech­te Alter­na­ti­ve. Was sich im Bereich der gro­ßen Volu­mi­na bis 12 kg für Flei­sche­rei­be­trie­be bereits vor eini­ger Zeit eta­bliert hat, ist nun auch für klei­ne Por­tio­nen für den End­ver­brau­cher zum Selbst­auf­ba­cken mög­lich. Dank dem Spe­zi­al­pa­pier lässt sich der geba­cke­ne Fleisch­kä­se gut her­aus­neh­men. Nach dem Gebrauch ist die Back­form wie­der­ver­wend­bar bzw. kom­pos­tier­bar. Die For­men­grö­ßen rei­chen vom Sin­gle­haus­halt bis zu 12-Kilo­gramm-Stan­gen für die Zube­rei­tung von Por­ti­ons­pa­ckun­gen.

Bereits vor meh­re­ren Jah­ren wur­den die­se Frisch­fa­ser­kar­ton-Back­for­men mit grö­ße­ren Volu­mi­na in Flei­sche­rei-Pro­duk­ti­ons­be­trie­ben  erfolg­reich ein­ge­führt. Dar­in wird der Fleisch­kä­se in Stan­gen bis zu 12-Kilo­gramm geba­cken, die in der Pro­duk­ti­on mit dem Sli­cer zu unter­schied­lich gro­ßen Por­tio­nen ver­ar­bei­tet wer­den. Die Mit­ar­bei­ter erspa­ren sich im Ver­gleich zu Stahl-, Metall- oder Edel­stahl­back­for­men eini­ge Arbeits­schrit­te, da bei­spiels­wei­se das Ein­fet­ten und die Rei­ni­gung der her­kömm­li­chen Back­for­men weg­fal­len. Zudem erleich­tert das gerin­ge Gewicht der ein Meter lan­gen Papier­back­for­men die Arbeit noch wei­ter. Durch den Weg­fall der Rei­ni­gung spa­ren die Flei­sche­rei­en Kos­ten für Was­ser und Rei­ni­gungs­mit­tel, zudem ist die Gefahr von Rei­ni­gungs­mit­tel­res­ten am Lebens­mit­tel gebannt. Eben­so kann kein uner­wünsch­ter Alu­mi­ni­um­ab­rieb beim Schnei­den des Fleisch­kä­se­laibs ans Pro­dukt gera­ten. Die gro­ßen For­men für die Flei­sche­rei­en sind mehr­fach ver­wend­bar.

Nun lässt sich die frei­ste­hen­de Papier­back­form aus dem Sor­ti­ment von Anta­lis Ver­pa­ckun­gen auch für Fleisch­kä­se­pro­duk­te aus dem Kühl­re­gal ein­set­zen, die der End­ver­brau­cher zu Hau­se sel­ber bäckt. Die Back­for­men aus Frisch­fa­ser­kar­ton sind geeig­net, um das Brät in der Form bis zu zwölf Tage kühl zu lagern und anschlie­ßend zu backen. Durch das sili­ko­ni­sier­te Spe­zi­al­pa­pier lässt sich der geba­cke­ne Fleisch­kä­se­laib ohne Ein­fet­ten rück­stands­frei aus der Form lösen. Damit bie­tet Anta­lis Ver­pa­ckun­gen Her­stel­lern von Wurst- und Fleisch­wa­ren eine nach­hal­ti­ge und kon­su­men­ten­freund­li­che Ver­pa­ckungs­lö­sung aus nach­wach­sen­dem Roh­stoff, die die bis­he­ri­ge Alu­mi­ni­um­scha­le ablö­sen kann. Da Alu­mi­ni­um von End­ver­brau­chern zuneh­mend gemie­den wird und die Nach­fra­ge nach nach­hal­ti­gen Lösun­gen steigt, kön­nen Unter­neh­men mit Back­for­men aus Papier eine ver­brau­cher­freund­li­che Alter­na­ti­ve bie­ten. Die Grö­ße der Back­for­men ist indi­vi­du­ell wähl­bar. Die Back­for­men wer­den auf­ge­rich­tet und genes­tet ange­lie­fert.