Turck erwei­tert sei­ne Ultra­schall­sen­sor­rei­he mit dem RU50 Eco für preis­sen­si­ti­ve OEM-Pro­jek­te. Auf Basis neu­es­ter Schall­wand­ler­tech­no­lo­gie konn­te das Unter­neh­men einen Ultra­schall­sen­sor ent­wi­ckeln, der trotz sei­ner Eco­no­my-Aus­rich­tung bei der Qua­li­tät kei­ne Abstri­che macht. Die Gerä­te im Kunst­stoff-Gewin­de­rohr sind aus hoch­wi­der­stands­fä­hi­gem Flüs­sig­kris­tall­po­ly­mer (LCP) gefer­tigt, die trans­lu­zen­te End­kap­pe mit M12-Ste­cker­aus­gang aus Ultem. Bei­de Kunst­stof­fe haben schon in ande­ren Turck-Pro­duk­ten ihre Wider­stands­fä­hig­keit über lan­ge Ein­satz­zei­ten bewie­sen.

Die RU50-Eco-Sen­sor-Serie ist sowohl mit Schalt­aus­gang als auch mit ana­lo­gem Span­nungs- oder Strom-Aus­gangs­si­gnal ver­füg­bar. Dabei kann der Kun­de zwi­schen einer Vari­an­te mit M12-Ste­cker­aus­gang und einer Vari­an­te mit Kabel­aus­gang wäh­len. Für Fließ­band-Appli­ka­tio­nen sind schal­ten­de Reflex­schran­ken ver­füg­bar, die auf ein Refe­renz­ob­jekt mit fes­tem Abstand ein­ge­lernt wer­den und zuver­läs­sig alle Objek­te zwi­schen Sen­sor und Refe­renz­punkt erken­nen. Die trans­lu­zen­te End­kap­pe bie­tet zudem den Vor­teil, dass der Schalt­zu­stand des Sen­sors aus nahe­zu jedem Blick­win­kel deut­lich zu erken­nen ist.