SIG: Solides Wachstum fortgesetzt

In den ersten neun Monaten 2018 steigerte SIG den Kernumsatz währungsbereinigt um 7% und zu effektiven Währungskursen um 4%. Das Wachstum war breit abgestützt und besonders stark in der Region Asien-Pazifik. In China ist das Unternehmen gut positioniert, um von Markttrends wie Urbanisierung und Convenience zu profitieren, und es beobachtete eine starke Nachfrage nach Produkten mit stückigen Inhaltsstoffen (wie Cerealien und Fruchtstücken). Die bereinigte EBITDA-Marge lag im Berichtszeitraum bei 26%, gegenüber 25% in der Vorjahresperiode. Das Umsatzwachstum machte die höheren Rohstoffkosten und die negativen Währungseinflüsse wett. Zudem trugen die höhere Effizienz in der Produktion und die nach einer grösseren Produkteinführung im Jahr 2017 niedrigeren Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten sowie die Verlagerung einiger F&E-Aktivitäten in die Nähe der Endmärkte zur höheren Profitabilität bei.

Drittes Quartal 2018

Im dritten Quartal 2018 steigerte das Unternehmen den Kernumsatz währungsbereinigt um 4% und zu effektiven Währungskursen um 1%. Die Differenz zwischen dem tatsächlichen und dem währungsbereinigten Umsatzwachstum ist im Wesentlichen auf die Abwertung des brasilianischen Real gegenüber dem Euro zurückzuführen, wie dies auch für die ersten neun Monat der Fall war. Das Kernumsatzwachstum im Quartal wurde vor allem von der Region Asien-Pazifik getragen. Nach einem starken ersten Halbjahr verlangsamte sich das Tempo in Nord- und Südamerika im dritten Quartal, aber die zugrunde liegende Nachfrage bleibt stark. Das bereinigte EBITDA lag währungsbedingt 8% niedriger als in der Vorjahresperiode, was zu einer bereinigten EBITDA-Marge für das Quartal von 28% führte, gegenüber 30% im dritten Quartal 2017.

Pro-forma-Nettoverschuldung und Bilanz

Am 28. September wurde der Preis der SIG-Aktie für den Börsengang auf CHF 11.25 festgelegt und die Aktie erstmals wieder an der SIX Swiss Exchange gehandelt. Der Erlös aus dem Verkauf der neuen Aktien im Rahmen des Angebots wurde zur Schuldentilgung verwendet, was sich in den ausgewiesenen Pro-forma-Zahlen für die Brutto- und Gesamtnettoverschuldung widerspiegelt. Der Nettoverschuldungsgrad per Ende September 2018 betrug unter Berücksichtigung des am 2. Oktober 2018 zugeflossenen IPO-Erlöses auf Pro-forma-Basis das 3,2-fache des bereinigten EBITDA, gegenüber dem 5,4-fachen vor dem Börsengang. Das Unternehmen plant, den Verschuldungsgrad mittelfristig auf das 2-fache des EBITDA zu reduzieren und strebt eine Dividendenausschüttung in Höhe von 50 bis 60% des bereinigten Nettoergebnisses an.

Ausblick auf das Gesamtjahr

Das Unternehmen hält an seiner Prognose für das Gesamtjahr 2018 fest und erwartet ein währungsbereinigtes Kernumsatzwachstum von 4 bis 6%. Die bereinigte EBITDA-Marge wird voraussichtlich mindestens 28% betragen.

“Die Nachfrage nach unseren Produkten ist nach wie vor hoch und wird durch notwendige Konsumausgaben und günstige Entwicklungen in der Demografie der Wachstumsregionen gestützt. Unsere breit diversifizierte geografische Präsenz und unser Fokus auf Innovationen werden es uns ermöglichen, den langfristigen Wachstumskurs fortzusetzen.”

Rolf Stangl, CEO von SIG