Auch für Anlagenkomponenten im Bereich der Sicherheitstechnik gilt: Industrie 4.0 braucht Kommunikation 4.0. Auf der automatica zeigt Euchner seine zukunftsfähigen Innovationen – die Multifunctional Gate Box MGB2 Modular mit Ethercat P sowie die neuen Produkte mit „FlexFunction“: der Sicherheitsschalter CTS und das sichere Schlüsselsystem CKS2.  

MGB2 Modular – EtherCAT P mit FSoE

Alle Funktionen des bewährten Schutztürsystems MGB2 Modular sind jetzt auch für das sichere EtherCAT P mit FSoE verfügbar. Mit dieser Entwicklung bleibt das Unternehmen seinem Anspruch als Vorreiter im Bereich der Sicherheitstechnik für Bussysteme treu. Die umfangreichen Diagnosefunktionen in Form von EtherCAT-Meldungen und der integrierte Webserver liefern einen schnellen und detaillierten Überblick über den Status des Geräts. Durch die einfache Parametrierung ist sogar der Austausch des Moduls im Servicefall eine einfache Angelegenheit und kann in wenigen Minuten durchgeführt werden. Mit der Multifunctional Gate Box profitieren Anwender von einem hochfunktionalen Schutztürsystem mit Zuhaltung, das nicht nur das höchste Schutzniveau bis PLe erfüllt. Es bietet vor allem auch einen hohen Individualisierungsgrad dank unzähliger Varianten und Funktionen sowie vielfältiger Vernetzungsoptionen und Möglichkeiten für Industrie-4.0-Anwendungen. 

Ein Gerät – viele Möglichkeiten: das sichere Schlüsselsystem CKS2

Das neue sichere Schlüsselsystem CKS2 eröffnet unzählige Anwendungsmöglichkeiten und garantiert höchste Sicherheitsanforderungen durch den Einsatz von hochcodierten Schlüsseln auf Transponderbasis. Mit Wahl des RFID-Schlüssels entscheidet der Anwender bei der ersten Inbetriebnahme selbst, ob das Gerät z. B. zum einfachen Stoppen und Starten von Maschinen und Abläufen, als elektronisches Schlüsseltransfersystem oder als Berechtigungssystem für mehrere Bediener eingesetzt werden soll. Die Konfiguration erfolgt beim ersten Lernen des Schlüssels. Neukonfigurieren auf eine andere Funktion ist jederzeit möglich. Euchner nennt diese Flexibilität „FlexFunction“. In Kombination mit den Euchner IO-Link Gateways wird das Einsatzspektrum noch einmal erweitert und umfangreiche Diagnose- und Kommunikationsfunktionen zur Verfügung gestellt. Das CKS2 ist auch als Submodul für das erfolgreiche Türschließsystem MGB2 Modular erhältlich. Mögliche Einsatzbereiche sind beispielsweise vollautomatisierte Logistiksysteme oder schlüsselfertige Komplettanlagen. 

One fits all – Sicherheitsschalter CTS mit neuer FlexFunction

Der Sicherheitsschalter CTS eignet sich ideal für Anwendungen, bei denen eine hohe Zuhaltekraft benötigt wird und nur wenig Platz zur Verfügung steht. Die geringen Abmessungen (135 x 31 x 31mm) verbunden mit einer maximalen Zuhaltekraft von 3900 N ermöglichen einen universellen Einsatz. Ob Schwenk- oder Schiebetür – durch drei verschiedene Montageausrichtungen ist der CTS flexibel einsetzbar. Eine Fluchtentriegelung ist zudem jederzeit nachrüstbar. Neben den bewährten Eigenschaften der transpondercodierten Euchner-Sicherheitsschalter mit Zuhaltung vereint der CTS dank der neuen „FlexFunction“ verschiedene Funktionen in einem Gerät, die sonst nur in einzelnen Varianten zu finden sind. Ob mit oder ohne Überwachung der Zuhaltung, ob hoch- oder niedrigcodierte Auswertung des Betätigercodes – der CTS lässt Anwendern die Wahl. Die Funktionsauswahl erfolgt hierbei über den passenden Betätiger. Der CTS verfügt darüber hinaus über verschiedene Anschlussmöglichkeiten. 

Neu: Die Euchner Akademie von Euchner Safety Services

Besucher können sich auf dem Messestand ebenso über das umfassende Dienstleistungsportfolio von Euchner Safety Services informieren. Die Sicherheitsexperten unterstützen über die gesamte Verwendungsdauer einer Maschine – bei Abnahme einer Maschine vom Hersteller, bei der Durchführung von regelmäßigen Prüfungen nach Betriebssicherheitsverordnung sowie im Bereich Safety Engineering bei Neu- oder Umbau von Maschinen. Seit Jahresbeginn hat das Unternehmen den Dienstleistungsbereich Safety Services durch ein breit gefächertes Schulungsangebot zu den Themen der Maschinensicherheit in einer eigenen Akademie erweitert. Fachlich ausgewiesene Referenten vermitteln in deutschlandweiten Schulungsveranstaltungen aktuelle Aspekte und Lösungsansätze zum sicheren Betrieb von Maschinen. Anlagenbetreiber und Hersteller erfahren, welche gesetzlichen Vorgaben maßgeblich sind.