Das Investment in nachhaltige Klima- und Industrietechnologien wird von SE Ventures, der Risikokapitalfonds von Tech-Konzern Schneider Electric, weiter ausgebaut. Die mit dem sogenannten Fund II bereitgestellten 500 Millionen Euro verdoppeln den insgesamt verwalteten Kapitalbestand auf nun eine Milliarde Euro. Damit ist die in Kalifornien ansässige SE Ventures eine der weltweit größten Fondsgesellschaften, die auf Nachhaltigkeitstechnologien spezialisiert ist. Der neue Fund II wird im Januar 2023 seine Arbeit aufnehmen und nahtlos an die Investitionstätigkeiten des 2018 ins Leben gerufenen Fund I anknüpfen. Ziel bleibt die Förderung von auf Klima-Tech, industrielle KI, Mobilität, Prop-Tech und Cybersicherheit spezialisierten Unternehmen. Damit steht das Investment im Einklang mit dem seit über einem Jahrzehnt verfolgten Geschäftsmodell von Schneider Electric: Kunden und Partnern nachhaltiges Wirtschaften zu ermöglichen.

 

Investitionen in eine nachhaltige Zukunft

„Wir leben heute in einer Welt, die von drei fundamentalen Krisen geprägt ist: Klimakrise, Wirtschaftskrise und Energiekrise,“ erklärt Nadège Petit, die als Chief Innovation Officer bei Schneider Electric tätig ist. Für sie ist daher klar: „Wir brauchen einen tiefgreifenden Wandel. Und den möchten wir mit unserer Innovationskraft in den Bereichen Elektrifizierung, Digitalisierung und Dekarbonisierung aktiv mitgestalten. Mit dem nun aufgelegten Fund II bekräftigen wir dieses Commitment und setzen insbesondere unsere Strategie zur Förderung von Start-ups weiter fort. Unternehmen, die eine besondere, vielversprechende Idee verfolgen und mutig an deren Umsetzung arbeiten, möchten wir die Ressourcen, Werkzeuge und Partner zur Verfügung stellen, die sie für ihren Erfolg benötigen. Immer mit dem Ziel, gemeinsam eine lebenswerte Zukunft für uns alle zu schaffen.“

Aufgebaut im Sinne eines klassischen Risikokapitalfonds, sind für SE Ventures vor allem eine agile Entscheidungsfindung sowie beschleunigte Investitionen charakteristisch. Gleichzeitig erhalten die finanzierten Unternehmen Zugriff auf das globale Ökosystem von Schneider Electric. Während der Laufzeit von Fund I hat SE Ventures die Wirksamkeit seines einzigartigen Modells wiederholt unter Beweis gestellt. So wurden Investitionen in über 40 Start-ups und sieben Venture-Fonds getätigt sowie Partnerschaften mit über 200 Start-ups geschlossen.

 

SE Venture und Schneider Electric

„Das gemeinsame Investment von Schneider Electric und SE Ventures ist als Investition in eine bessere Zukunft gedacht. Denn wir finanzieren die wirklich großen und disruptiven Ideen, mit denen es möglich ist, mehr Nachhaltigkeit mit mehr wirtschaftlichem Erfolg zu kombinieren“, beschreibt Amit Chaturvedy, Global Head and Managing Partner bei SE Ventures, die Aufgabe des Fonds. „Mit Fund II können wir, gemeinsam mit Schneider Electric, gerade Start-ups einen entscheidenden Mehrwert bieten. Insbesondere unser Wissen um die spezifischen Geschäftsmodelle und Märkte macht uns dabei zum idealen Partner.“

Unter dem Vorsitz von Amit Chaturvedy wird SE Ventures von einem Team aus erfahrenen Expertinnen und Experten geleitet und kann auf ein weit verzweigtes Netzwerk aus Gründern, Risikokapitalgebern und Branchenexperten zurückgreifen. Für das gesamte Portfolio von SE Ventures gilt, dass die Fondsgesellschaft eng mit den finanzierten Unternehmen zusammenarbeitet und Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den Geschäftsbereichen, Kunden und Partnern von Schneider Electric auslotet. Im Zuge von Fund II wird das globale Team von SE Ventures kontinuierlich weiter ausgebaut.