Auf der CPhI World­wi­de in Frank­furt am Main prä­sen­tier­te Roma­co und Huhtama­ki die ers­te recy­cel­ba­re Strei­fen­ver­pa­ckung für phar­ma­zeu­ti­sche Fest­stof­fe. Für die Her­stel­lung der durch­drück­ba­ren Push Packs wird die Heiß­sie­gel­ma­schi­ne HM 1–230 von Roma­co Sieb­ler ein­ge­setzt.

Der Phar­ma­ma­schi­nen­her­stel­ler Roma­co Sieb­ler und der Foli­en­spe­zia­list Huhtama­ki brin­gen die ers­te recy­cel­ba­re Ein­zel­ver­pa­ckung für phar­ma­zeu­ti­sche Soli­da­pro­duk­te auf den Markt. Das neu­es­te Modell der durch­drück­ba­ren Push Packs wird aus recy­cling­fä­hi­gem Polyole­fin-Lami­nat her­ge­stellt. Die ein­zig­ar­ti­ge Struk­tur der Strei­fen­ver­pa­ckungs­fo­lie ermög­licht eine Rück­füh­rung in den Mate­ri­al­kreis­lauf. Für die Her­stel­lung der Pack­mit­tel wer­den zu über 90 Pro­zent Kom­po­nen­ten der­sel­ben Mate­ri­al­klas­se (PE und PP) ein­ge­setzt. Das ergibt eine Recy­cling­quo­te der Pri­mär­ver­pa­ckun­gen von über 70 Pro­zent. Die inno­va­ti­ve Folie von Huhtama­ki wird mit der bewähr­ten Heiß­sie­gel­tech­no­lo­gie von Roma­co Sieb­ler zu Vier­rand­sie­gel­strei­fen mit Durch­drück­funk­ti­on ver­ar­bei­tet. Mit der Ent­wick­lung der recy­cling­fä­hi­gen Push Packs unter­neh­men Roma­co und Huhtama­ki einen gemein­sa­men Schritt für mehr Nach­hal­tig­keit von Arz­nei­mit­tel­ver­pa­ckun­gen.

Material und Kosten sparen mit Push Packs

Was die Öko­bi­lanz anbe­langt, schnei­den die Ver­pa­ckungs­for­men der Push-Pack-Pro­dukt­fa­mi­lie gene­rell bes­ser ab als han­dels­üb­li­che Blis­ter­pa­ckun­gen. Das ist auf den deut­lich gerin­ge­ren Mate­ri­al­ver­brauch zurück­zu­füh­ren, vor allem im direk­ten Ver­gleich zu Al/Al-Blis­tern. Bei glei­chen Bar­rie­re­ei­gen­schaf­ten ist die Push-Pack-Folie viel dün­ner und leich­ter als Blis­ter­fo­lie. Die Heiß­sie­gel­ma­schi­nen der Bau­rei­he HM 1 von Roma­co Sieb­ler ver­ar­bei­ten die­se extrem dün­ne Pri­mär­ver­pa­ckungs­fo­lie zu luft‑, licht- und feuch­tig­keits­dich­ten Durch­drück­strei­fen. Dafür wur­de die Quick­Se­al-Tech­no­lo­gie von Sieb­ler spe­zi­ell für das Hand­ling von Ver­bund­fo­li­en mit einer Alu­mi­ni­um­schicht­di­cke von 9 µm bis 25 µm aus­ge­legt. Folg­lich wiegt ein Push Pack weni­ger als die Hälf­te eines Al/Al-Blis­ters. Die Mate­ria­ler­spar­nis schlägt sich auch in den Kos­ten nie­der. Push Packs sind im Ver­gleich zu Al/Al-Blis­tern um bis zu 60 Pro­zent güns­ti­ger.

Frei von PVC

Ganz gleich, ob sich der Anwen­der für die Standard‑, Bar­rie­re- oder Öko­aus­füh­rung der Push Packs ent­schei­det: alle Ver­pa­ckungs­for­men wer­den aus PVC-frei­em Mate­ri­al her­ge­stellt. Auf­grund der gerin­gen Luft­ein­schlüs­se in den ver­gleichs­wei­se klei­nen Kavi­tä­ten der Push Packs ver­län­gert sich zudem die Halt­bar­keit der Medi­ka­men­te. Die durch­drück­ba­ren Sie­gel­strei­fen von Roma­co sind auf Anfra­ge in ver­schie­de­nen geo­me­tri­schen For­men und Designs erhält­lich. Push Packs ver­fü­gen alle­samt über eine gro­ße Ober­flä­che, die sich beid­sei­tig bedru­cken lässt. Je nach Anfor­de­rung ver­pa­cken die Heiß­sie­gel­ma­schi­nen von Sieb­ler 800 bis 7000 Tablet­ten pro Minu­te.