Wer heu­te im Wett­be­werb bestehen will, muss kom­pe­tent, fle­xi­bel und vor allem inno­va­ti­ons­stark sein. Und nicht nur den aktu­el­len Stand der Tech­nik beherr­schen, son­dern auch die Trends von mor­gen mit­ge­stal­ten und die Visio­nen für über­mor­gen ken­nen. Die welt­weit bedeu­tends­te Inno­va­ti­ons­platt­form für die Kunst­stoff- und Kau­tschuk­in­dus­trie ist die K in Düs­sel­dorf. Alle drei Jah­re erle­ben die Exper­ten der Bran­che hier die voll­stän­di­ge Band­brei­te der Roh­stof­fe, der Ver­ar­bei­tungs- und Anwen­dungs­tech­nik und fin­den den glo­ba­len Über­blick über aktu­el­le tech­ni­sche Mög­lich­kei­ten, weg­wei­sen­de Ent­wick­lun­gen und neue Denk­an­sät­ze. Die Leit­the­men, die die Markt­ent­wick­lung der Kunst­stoff- und Kau­tschuk­welt in den nächs­ten Jah­ren nach­hal­tig bestim­men wer­den, wer­den in den Prä­sen­ta­tio­nen von über 3.000 Aus­stel­lern auf der K 2019 vom 16. bis 23. Okto­ber auf­ge­grif­fen sowie die Son­der­schau „Plastics shape the future“ und den Sci­ence Cam­pus auf der Mes­se prä­gen.

Erar­bei­tet wer­den die­se Leit­the­men von einem hoch­ran­gig besetz­ten Exper­ten­gre­mi­um, dem Wis­sen­schaft­li­chen Rat der K 2019. Zu sei­ner ers­ten Sit­zung kam der Rat jetzt in Düs­sel­dorf zusam­men, um Zukunfts­the­men zu ana­ly­sie­ren und die Wei­chen für ihre Umset­zung auf der Mes­se zu stel­len. Mit­glie­der des Wis­sen­schaft­li­chen Rates sind:

  • Prof. Dr.-Ing. Chris­ti­an Bon­ten, Uni­ver­si­tät Stutt­gart, Lei­ter des Insti­tuts für Kunst­stoff­tech­nik (IKT)
  • Prof. Dr. Ulrich Gie­se, Deut­sches Insti­tut für Kau­tschuk­tech­no­lo­gie (DIK) Han­no­ver, Geschäfts­füh­ren­der Vor­stand
  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Chris­ti­an Hop­mann, RWTH Aachen, Lei­ter des Insti­tuts für Kunst­stoff­ver­ar­bei­tung
  • o.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont. Rein­hold W. Lang, Johan­nes Kep­ler Uni­ver­si­tät Linz, Insti­tut für Poly­mer­werk­stof­fe und Prü­fung
  • Prof. Dr. Rolf Mül­haupt, Albert-Lud­wigs-Uni­ver­si­tät Frei­burg, Lehr­stuhl für Makro­mo­le­ku­la­re Che­mie
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Bern­hard Rie­ger, TU Mün­chen, WACKER-Lehr­stuhl für Makro­mo­le­ku­la­re Che­mie
  • Prof. Dr.-Ing. Alois K. Schlarb, Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Kai­sers­lau­tern, Lehr­stuhl für Ver­bund­werk­stof­fe
  • Prof. Dr. Hans-Wer­ner Schmidt, Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Lehr­stuhl Makro­mo­le­ku­la­re Che­mie I

Unter­stützt wer­den die Wis­sen­schaft­ler von Dr. Rai­ner Büschl, Vor­sit­zen­der des Kon­zep­ti­ons­aus­schus­ses der K 2019, Dr. Rüdi­ger Bau­ne­mann, Haupt­ge­schäfts­füh­rer von Plastic­s­Eur­o­pe Deutsch­land, und Micha­el Herr­mann, Geschäfts­füh­rer von Plastic­s­Eur­o­pe Deutsch­land. Plastic­s­Eur­o­pe gestal­tet feder­füh­rend die Son­der­schau „Plastics shape the future“, ein Pro­jekt der deut­schen Kunst­stoff­in­dus­trie und der Mes­se Düs­sel­dorf. Eben­so wie der Sci­ence Cam­pus, dem Forum für Wis­sen­schaft und For­schung, ergänzt die Son­der­schau das Pro­gramm der K 2019. Die Leit­the­men, die in Son­der­schau und Sci­ence Cam­pus in Dis­kus­si­ons­run­den, Vor­trä­gen und anhand aus­ge­wähl­ter Expo­na­te dar­ge­stellt und erör­tert wer­den, wer­den im Lau­fe der kom­men­den Mona­te defi­niert. Der Fokus wird ins­be­son­de­re auf inno­va­ti­ven Mate­ria­li­en und Ver­fah­ren lie­gen, die sub­stan­zi­el­le Bei­trä­ge zur Bewäl­ti­gung glo­ba­ler Her­aus­for­de­run­gen (wie z.B. Was­ser-, Ener­gie- und Abfall­ma­nage­ment, Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz) sowie zur Digi­ta­li­sie­rung und zu einer nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung leis­ten.