In vie­len indus­tri­el­len Pro­zes­sen der Metall- und Kunst­stoff­ver­ar­bei­tung kommt es auf die exak­te Tem­pe­ra­tur­füh­rung an. Dabei kön­nen die Anfor­de­run­gen an die Tem­pe­ri­er-Rege­lung je nach Pro­duk­ti­ons­be­din­gun­gen erheb­lich vari­ie­ren. Immer sind jedoch Lösun­gen gefragt, die – um eine hohe Pro­dukt­qua­li­tät sicher­zu­stel­len – mit mög­lichst hun­dert­pro­zen­ti­ger Repro­du­zier­bar­keit arbei­ten sowie sich ein­fach inte­grie­ren und bei Bedarf erwei­tern oder umrüs­ten las­sen. Genau auf die­se Bedürf­nis­se abge­stimmt ist die von Bür­kert Flu­id Con­trol Sys­tems ent­wi­ckel­te, modu­lar auf­ge­bau­te Platt­form für die Tem­pe­ri­er-Rege­lung, die sich opti­mal an unter­schied­lichs­te Pro­zes­se anpas­sen lässt. Die Basis dafür bil­den eine brei­te Palet­te an elek­tro­mo­to­ri­schen und pneu­ma­ti­schen Ven­ti­len sowie ver­schie­de­ne Mess­prin­zi­pi­en, z.B. für Kühl­mit­tel-Durch­flüs­se (Ultra­schall und Flü­gel­rad), Luft­men­gen (ther­mi­scher Sen­sor) sowie Druck und Tem­pe­ra­tur. Aus­ge­lie­fert als indi­vi­du­ell auf­ge­bau­tes Kom­plett­sys­tem ist die Tem­pe­ri­er-Rege­lung dann ein­fachst in die unter­schied­lichs­ten Anwen­dun­gen inte­grier­bar.

Servicefreundlich, leckagefrei und effizient

Dank der modu­la­ren Bau­wei­se las­sen sich ein­zel­ne Ven­til­kno­ten eben­so rea­li­sie­ren wie mehr­ka­na­li­ge Medi­en­ver­teil­sys­te­me oder kom­plet­te Medi­en­schrän­ke, immer ange­passt an die indi­vi­du­el­len Anfor­de­run­gen. Der Anwen­der spart sich die Ver­roh­rung zwi­schen ein­zel­nen Ven­ti­len und Tot­vo­lu­mi­na redu­zie­ren sich durch das kom­pak­te Design. Die werk­zeug­na­he Plat­zie­rung des Ven­til­blocks, im Ver­gleich zu dis­kret auf­ge­bau­ten Lösun­gen, kann somit rea­li­siert wer­den. Da sich durch die sehr kom­pak­te Bau­wei­se die wär­me­ab­strah­len­den Ober­flä­chen eben­falls ver­klei­nern, steigt die Ener­gie­ef­fi­zi­enz. Der ser­vice­freund­li­che Auf­bau erleich­tert zudem den Aus­tausch ein­zel­ner Kom­po­nen­ten. Orbi­tal­schweiß­näh­te und Hoch­tem­pe­ra­tur-Gra­phit­ab­dich­tun­gen, die auch extre­men Tem­pe­ra­tur-Unter­schie­den stand­hal­ten, sor­gen für Lecka­ge­frei­heit.

Über die Bür­kert-Gerä­te­platt­form EDIP (Effi­ci­ent Device Inte­gra­ti­on Plat­form) lässt sich die Tem­pe­ri­er-Rege­lung an alle gän­gi­gen Bus­sys­te­me anbin­den; der Ver­ka­be­lungs­auf­wand sinkt, Inbe­trieb­nah­me und Para­me­trie­rung sind ein­fach. Je nach Werk­zeug und Pro­zess kön­nen Tem­pe­ra­tu­ren vor­ge­ge­ben, die Durch­fluss­re­ge­lung auto­ma­tisch ein­ge­stellt oder der Druck kon­stant gehal­ten wer­den. Ein­mal gespei­cher­te Para­me­ter las­sen sich jeder­zeit wie­der­her­stel­len. Alles in allem sind die Tem­pe­ri­er-Pro­zes­se zuver­läs­sig repro­du­zier­bar, was die Pro­dukt­qua­li­tät erhöht und Aus­schuss ver­mei­det.