Auf der Phar­ma­pack in Paris infor­miert Schu­bert-Phar­ma über sei­ne umfas­sen­den Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen sowie Engi­nee­ring-Dienst­leis­tun­gen für die Phar­ma- und Health­car­e­indus­trie. Im Zen­trum steht die Kom­pe­tenz, unter­schied­lichs­te Pro­zes­se und Funk­tio­nen auch mit Fremd­sys­te­men naht­los in die Toploa­ding-Maschi­nen von Schu­bert zu inte­grie­ren. Auf­ga­ben zur Kenn­zeich­nung, Qua­li­täts­kon­trol­le oder Seria­li­sie­rung kön­nen sicher in die Ver­pa­ckungs­ma­schi­ne ein­ge­bun­den wer­den.

Ob Vials, Ampul­len, Pflas­ter, Infu­si­ons­beu­tel, Sprit­zen, Devices oder Kom­bi­pro­duk­te – Schu­bert-Phar­ma bie­tet Phar­ma­un­ter­neh­men für jedes Pro­dukt eine maß­ge­schnei­der­te Lösung. Mit den Kom­po­nen­ten aus dem modu­la­ren Bau­kas­ten der Schu­bert-Tech­no­lo­gie las­sen sich ver­schie­dens­te Ver­pa­ckungs­auf­ga­ben effi­zi­ent umset­zen. Für die Inte­gra­ti­on von Zusatz­funk­tio­nen wie bei­spiels­wei­se einem Dreh­tel­ler für die Zufüh­rung von Vials greift Schu­bert-Phar­ma auf ein brei­tes Engi­nee­ring-Know-How zurück und bin­det pas­sen­de Sys­te­me von Dritt­an­bie­tern voll­stän­dig in das Steue­rungs­kon­zept der TLM-Anla­gen ein. Der gro­ße Vor­teil für den Betrei­ber ist die ein­fa­che Bedie­nung die­ser Funk­tio­nen, da kei­ne zusätz­li­chen Bedien­ober­flä­chen benö­tigt wer­den.

Vollständige Prozessintegrationen

Die Mög­lich­kei­ten der Inte­gra­ti­on von Pro­zes­sen sind sehr fle­xi­bel. Sie rei­chen von ein­fa­chen Funk­ti­ons­er­gän­zun­gen wie Kenn­zeich­nungs­sys­te­men bis zu kom­ple­xen Daten­ver­wal­tungs­sys­te­men (Track-and-Trace).

Die bewähr­ten Bil­der­ken­nungs­sys­te­me von Schu­bert über­neh­men dabei die opti­schen Kon­troll­funk­tio­nen und Auf­ga­ben der Qua­li­täts­kon­trol­le. Hier­zu gehö­ren die Unter­misch­kon­trol­le, die Über­prü­fung der Anwe­sen­heit und Voll­stän­dig­keit von Pro­duk­ten und die Form­kon­trol­le.

Inte­grier­te Fremd­sys­te­me wie bei­spiels­wei­se Eti­ket­tie­rer für das Auf­brin­gen von Ori­gi­na­li­täts­ver­schlüs­sen oder Kame­ra­sys­te­me für die Veri­fi­zie­rung der Seri­al­da­ten wer­den naht­los in das Schu­bert eige­ne Track-and-Trace Sys­tem ein­ge­bun­den.

Bei BFS-Pro­duk­ten oder Blis­ter­ver­pa­ckun­gen erfolgt das Tief­zie­hen, Ver­sie­geln, Tren­nen und Stan­zen inner­halb der TLM-Anla­gen in einem auto­ma­ti­sier­ten Ablauf. Auch die Tray-Her­stel­lung und das Auf­rich­ten von Kar­tons für Sekun­där- und End­ver­pa­ckun­gen wer­den ohne manu­el­le Arbeit oder die Ent­nah­me der Pro­duk­te aus der Linie rea­li­siert.

Maß­nah­men wie das Anbrin­gen von Ori­gi­na­li­täts­ver­schlüs­sen, Gefa­chen für die Trans­port­si­cher­heit, der Aus­schluss von Glas-zu-Glas-Kon­takt inner­halb der Ver­pa­ckungs­ma­schi­ne sowie ein scho­nen­des Pro­dukt­hand­ling sor­gen für eine hohe Sicher­heit für Anwen­der und Pati­en­ten.

Schu­bert-Phar­ma auf der Phar­ma­pack 2019: Hal­le 7.2, Stand C12