Am Neckarufer soll zukünftig eine neue, moderne Prozessdampfanlage zur Verwertung von Reststoffen der Kakaoproduktion entstehen. MVV Enamic, eine Tochtergesellschaft des Mannheimer Energieunternehmens MVV, schließt im Rahmen eines Contractingprojektes einen Dampfliefervertrag mit der Olam Food Ingredients, einem führenden Anbieter von Kakaobohnen und Ingredienzen, ab.

Bereits seit 2003 betreibt MVV die Dampfversorgung der Produktionsanlagen. Dabei wird der von OFI benötigte Prozessdampf bisher durch gasbefeuerte Dampfkessel erzeugt. MVV erstellt, im Zuge des Neuauftrages, eine komplett neue Kesselanlage, bestehend aus Biomassekessel, Redundanzkessel inklusive Gebäuden sowie Peripheriesystemen. Zukünftig sollen im Rahmen des Neubauprojektes rund 90 Prozent des für die Produktion benötigten Dampfes aus einer für die Verbrennung von Kakaoschalen konzipierten Biomasse-Kesselanlage kommen. Dadurch kann das Unternehmen seine CO2-Emissionen jährlich um über 8.000 Tonnen reduzieren. Die neue Heizkesselanlage ist mit moderner Filtertechnologie ausgestattet. Zudem reduziert sich durch das der Anlage zugrunde liegende Kreislaufkonzept der innerstädtische LKW-Verkehr, da die Kakaoschalen direkt vor Ort verwertet werden können.

„Nachhaltigkeit ist das Herzstück unseres Geschäfts. Aus diesem Grund investieren wir im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsziele in die Nutzung erneuerbarer Energien in unseren weltweiten Kakaoverarbeitungsanlagen.“, sagt Andreas Rudolph, Werksleiter OFI in Mannheim.

Das innovative und nachhaltige Vorhaben der beiden Unternehmen trägt zur Erreichung der nationalen Klimaziele bei und wird daher auch mit Mitteln des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Das Leistungsspektrum des Dampfliefervertrages von MVV umfasst hierbei die Planung, Umsetzung, Finanzierung und Betriebsführung über einen Zeitraum von 16 Jahren. Die Inbetriebnahme der neuen Kesselanlage ist für Ende 2022 geplant.