Welche Technologien werden das Fertigungsumfeld künftig befeuern? Mit welchen Lösungen sollten sich Industrieunternehmen beschäftigen, um effizienter und wettbewerbsstärker zu werden? Antworten auf Fragen wie diese finden Besucher der diesjährigen Hannover Messe am realitätsnahen Stand der Automatisierungs- und Robotikexperten von OMRON in Halle 9, Stand F24.

Zentrales Thema des Messestandes ist die Weiterentwicklung des i-Automation!-Konzepts von OMRON, das intelligente, integrierte und interaktive Anwendungen in einer Produktionsumgebung zusammenführt. Dies sind einige Highlights des OMRON-Messeauftritts:

Intelligent Cell Line Control Solution

OMRONs Intelligent Cell Line Control Solution für die High-Mix-Low-Volume-Produktion wird in Hannover erstmals auf einer europäischen Messe vorgestellt. Die innovative Lösung zur Steuerung von Produktionslinien integriert Sensorik, Bildverarbeitung und Robotik und steigert so die Leistung von sowohl Mitarbeitern als auch Robotern, indem diese kontinuierlich voneinander lernen. Beschleunigte Mitarbeiterschulungen und Wissenstransfer, Null-Fehler-Produktion sowie verbesserte Workflow-Effizienz sind einige der Vorteile für Hersteller.

Besucher der Hannover Messe können verschiedenste OMRON-Technologien erleben, die die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine fördern und eine moderne Fertigung realisieren, in der Maschinen das Potenzial von Mitarbeitern maximieren. Die gemeinsame Weiterentwicklung steht hierbei im Vordergrund.

Interaktive Innovation mit kollaborativer Robotik (Cobots)

Mit gleich drei neuen kollaborativen Roboteranwendungen bringt OMRON interaktive Innovation in die Fertigungshalle. Unternehmen müssen weder das Layout ihrer Produktion ändern noch erweitern. Bei der 3D-Bin Picking-Technologie (3D-Kommissionierung) wird eine kompakte und schnelle 3D-Kamera direkt am kollaborativen Roboterarm angebracht. Die Lösung ist in der Lage, einzelne Teile genauso schnell zu erkennen und zu verarbeiten wie menschliche Mitarbeiter. Unternehmen können so dem Fachkräftemangel in der Industrie begegnen.

Ein Beispiel für die Zusammenarbeit von Maschinen, Robotern und Menschen ist die Maschinenwartung und -pflege. Der Bediener kann sich auf wertschöpfende Aufgaben konzentrieren, während der Cobot repetitive Abläufe übernimmt. Bei der Palettierung sorgen automatisierte Abläufe für eine sicherere und gesündere Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter.

Advanced Services: Data Sciences

Des Weiteren können Messebesucher am OMRON-Stand Data Science-Anwendungen und virtuelle Assistenzdienste mit Augmented Reality erleben. Sie erfahren, wie sich Data Science und Technologie miteinander verknüpfen lassen, sodass Entscheider aussagekräftige Informationen aus ihren binären Daten erhalten.

Factory of the Future: Standortübergreifendes CO2-Tracking

OMRON präsentiert in Hannover eine Live-Data Space Connection. Hierbei wird die CO2-Produktion an zwei Produktionsstandorten des Unternehmens in den Niederlanden und in Japan in Echtzeit verfolgt, um die Energieeffizienz zu verbessern. Die gemeinsame Nutzung von Daten beschleunigt Innovationen und ermöglicht einen nahtlosen Informationsaustausch.

Grüne Mobilität: Neue Ansätze für die Brennstoffzellenproduktion

Darüber hinaus hat sich OMRON mit Partnern aus der Automobilindustrie zusammengetan, um fortschrittliche Automatisierungslösungen für die Batterie- und Brennstoffzellenproduktion vorzustellen.

Am Dassault Systèmes-Stand C34 in Halle 4 erleben Besucher, wie sich Abläufe in einer Brennstoffzellenproduktion hochgradig automatisieren, die Qualität erhöhen und Zykluszeiten deutlich reduzieren lassen. Dassault Systèmes ist ein multinationales Wissenschafts- und Technologieunternehmen, das kollaborative virtuelle Umgebungen als „virtuelle Twin Experiences“ der realen Welt schafft.

Gemeinsam mit VAF und Dassault Systèmes sowie unter Verwendung der 3DEXPERIENCE-Plattform von Dassault Systèmes hat OMRON eine robotergestützte Stacker-Zelle für den Zusammenbau von Brennstoffzellen-Stacks entwickelt. Hierdurch lässt sich eindrucksvoll demonstrieren, wie Informations- und Betriebstechnologie zu agilen und skalierbaren Produktionslösungen verschmolzen werden können.

Fertigungsautomatisierung mit Private Wireless Networking

Wie können Private Wireless 4G/5G-Netzwerke die in der Fertigungsautomatisierung dringend benötigte Konnektivität bieten? Am OMRON- sowie am Nokia-Stand E48 in Halle 5 erfahren Messebesucher mehr über diese Option für ihre Produktionsabläufe.