Ob zur Bestimmung der Zylinderposition, zur Messung von Werkstücken oder zum Einsatz von Zylindern mit eingebautem Weg-Mess-System: Der Automatisierungsspezialist SMC bietet mit der Serie D-MP präzise Positionssensoren mit IO-Link zum Einsatz an Zylindern mit C-Nut an. Sie verfügen zudem über Schutzart IP67 und einen vollkommen verschleißfrei arbeitenden Magnetsensor – und eignen sich so für den langlebigen Einsatz bei vielen Automatisierungsanwendungen selbst in rauen Umgebungen.

Die Positionssensoren der Serie D-MP von SMC verwandeln Antriebe in smarte Kommunikationspartner bei vielen allgemeinen Automatisierungsanwendungen – von der Lageerkennung und der Positionsabfrage über die Überprüfung von Bohrungen bis hin zur Dimensionsmessung. Mittels IO-Link wird bidirektionale Kommunikation möglich und die Sensoren können Informationen wie die Kolbenstellung oder die Anzahl durchgeführter Zyklen an übergeordnete Steuerungssysteme übermitteln. Umgekehrt erlaubt IO-Link auch die Parametrierung, wodurch Anwender ihre Prozesse flexibel steuern können.

Ein System mit vielen Stärken

Über einen großen Hubbereich hinweg kann es vorkommen, dass manche Sensoren die Position der Kolbenstange nicht erkennen – was folglich mehrere Signalgeber notwendig macht. Hier bietet die Serie D-MP die ideale Lösung in einem System: Sie bestimmt die Position der Kolbenstange über den gesamten Messbereich des Sensors oder einen Sollhubbereich (Messbereiche: 25, 50, 100, 200 mm). Dabei lassen sich die Sensoren im Handumdrehen über die C-Nut vieler Zylinderserien von SMC montieren. Das macht auch die Nachrüstung denkbar einfach.

Langlebig dank Verschleißfreiheit

Um die Position der Kolbenstellung erfassen zu können, arbeiten die Sensoren der Serie D-MP mit einem Magnetsensor und erreichen eine Auflösung von 0,05 mm und eine Wiederholgenauigkeit von 0,1 mm. Das Messprinzip basiert auf einem im Kolben integrierten Permanentmagneten. Dessen magnetisches Feld erkennt der Zylindersensor und löst Schaltvorgänge aus, wenn die definierten Feldstärken erreicht werden. Der Vorteil dieses Messprinzips liegt in der kontaktlosen und komplett verschleißfreien Messung – das macht die D-MP-Sensoren so langlebig.

Sicherer Einsatz in breitem Spektrum

Die Serie D-MP liefert neben den Positionsdaten des Kolbens weitere Daten wie etwa die Anzahl geleisteter Zyklen. Dies ermöglicht es, anstehende Wartungsintervalle oder auch den Austausch von Komponenten am Ende des Lebenszyklus vorausschauend zu planen. Die Positionssensoren sind dabei in einem Temperaturbereich von -10 bis 60 °C einsetzbar und verfügen über Schutzart IP67, was Fehlfunktionen oder Ausfälle in Fertigungsumgebungen mit Staub oder Feuchtigkeit verhindert und somit eine hohe Zuverlässigkeit bei vielen Anwendungen selbst in rauen Umgebungen garantiert.

Pneumatikzylinder als smarte Aktuatoren

Das Greifen ungleichmäßiger Werkstücke mit unterschiedlicher Kraft, die Positionierung verschiedener Güter oder die Abstandsregelung von Walzen in der Papierindustrie etwa sind Beispiele, in denen Zylinder mehrere Schaltpunkte benötigen und flexibel auf schnell wechselnde Bedingungen reagieren müssen. Hier sorgen die Positionssensoren der Serie D-MP aufgrund ihrer Vorteile für mehr Flexibilität, mehr Transparenz und höhere Produktivität. Die kontinuierliche Übermittlung von Positionsdaten wertet die Funktionalität pneumatischer Zylinder deutlich auf: Sie werden zu smarten, vielseitigen Aktuatoren, schaffen Prozesssicherheit und lösen gleichzeitig Aufgaben der Qualitätsüberwachung und der Reduzierung der Wartungskosten im Sinne einer Predictive Maintenance.