Siemens erweitert sein Portfolio der Industriellen Identifikation um die drei Radio Frequency Identification (RFID)-Antennen ANT 12, ANT 18 und ANT 30 in Edelstahlausführung. Die kosteneffizienten, kompakten Rundantennen sind an die bewährten RFID-Reader Simatic RF250R und RF350R sowie an das Handheld Simatic RF350M anschließbar und erreichen eine Lesereichweite von bis zu 60 Millimeter. Die Antennen lassen sich in der Anlage sehr präzise positionieren und kommen überwiegend in Kleinmontagelinien sowie bei der Werkzeugidentifikation zum Einsatz.

Die neuen Rundantennen aus Edelstahl sind gegenüber den bekannten baugleichen Antennen aus Kunststoff besonders kosteneffizient. Zudem zeichnen sich die neuen Geräte durch das schleppkettenfähige, beidseitig steckbare Antennenkabel aus. Damit ist es nicht nötig, bei einem Antennen-Defekt die komplette Leitung aus der Kabelführung zu entfernen. Das erleichtert und beschleunigt den Gerätetausch erheblich. Zudem verfügt die Anschlussleitung über je einen M8 gerade und einen M8 gewinkelten Stecker zum beidseitigen Anschluss an Reader oder Antenne. Dies sowie die kompakte Bauform der Antennen und die Möglichkeit der bündigen Montage der Geräte in Metall ermöglichen einen platzsparenden Einbau und sehr genaue Positionierung in der Anlage. Durch die hohe Schutzart IP67 (Schutz gegen das Eindringen von Wasser und Fremdkörpern) sowie den erweiterten Temperaturbereich von -20 bis +70 Grad Celsius eignen sich die in Deutschland entwickelten und gefertigten Edelstahlantennen besonders für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen.