Partner in der Region

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag besuch­te Franz Josef Pschie­rer, Staats­se­kre­tär im Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Medi­en, Ener­gie und Tech­no­lo­gie, gemein­sam mit Peter Ott­mann, Geschäfts­füh­rer Nürn­berg­Mes­se, Klaus Holet­schek, MdL, und Eugen Wöl­f­le, zwei­ter Bür­ger­meis­ter der Gemein­de Wol­fert­schwen­den, den Haupt­sitz von MULTIVAC in Wol­fert­schwen­den. Die Gäs­te wur­den von den geschäfts­füh­ren­den Direk­to­ren Hans-Joa­chim Boek­ste­gers, Group CEO und Spre­cher, sowie Chris­ti­an Trau­mann, Group CFO, emp­fan­gen.

Anlass für den Fir­men­be­such war unter ande­rem ein Gedan­ken­aus­tausch über regio­na­le The­men wie bei­spiels­wei­se der Stand­ort Wol­fert­schwen­den oder die Bedeu­tung von MULTIVAC als einer der größ­ten Arbeit­ge­ber in der Regi­on. Eben­so wur­de der Ein­fluss der Digi­ta­li­sie­rung bei MULTIVAC erör­tert sowie ein Ein­blick in das neue Logis­tik­kon­zept, das seit Inbe­trieb­nah­me des neu­en Logis­tik­zen­trums imple­men­tiert ist, gege­ben. Nach einer Fir­men­prä­sen­ta­ti­on erfolg­te eine Maschi­nen­vor­füh­rung im Trai­ning und Inno­va­ti­on Cen­ter sowie ein Fir­men­rund­gang durch die hoch­mo­der­ne Pro­duk­ti­on und das neue Logis­tik­zen­trum.

Attraktiver Arbeitgeber im Allgäu

Wir ver­fü­gen über acht Pro­duk­ti­ons­stand­or­te welt­weit und kön­nen unse­ren Kun­den dank einer hohen Fer­ti­gungs­tie­fe eine hohe Qua­li­tät und Lie­fer­si­cher­heit bie­ten“, erläu­ter­te Hans-Joa­chim Boek­ste­gers, geschäfts­füh­ren­der Direk­tor und Group CEO. „In Wol­fert­schwen­den beschäf­ti­gen wir aktu­ell rund 1.900 Mit­ar­bei­ter, dar­un­ter mehr als 300 Inge­nieu­re, die in unse­rer Auf­trags­kon­struk­ti­on und Ent­wick­lung tätig sind. Die Fer­ti­gung und Mon­ta­ge unse­rer Maschi­nen erfolgt mit einem hoch­mo­der­nen Maschi­nen­park, in dem neu­es­te Tech­no­lo­gie­stan­dards ein­ge­setzt wer­den.“

MULTIVAC zählt damit zu den größ­ten Arbeit­ge­bern in der Regi­on und bie­tet sei­nen Mit­ar­bei­tern attrak­ti­ve Arbeits­plät­ze sowie inter­es­san­te Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten in einem inter­na­tio­na­len Umfeld. So ist MULTIVAC mit 84 eige­nen Ver­triebs- und Ser­vice­ge­sell­schaf­ten auf allen Kon­ti­nen­ten ver­tre­ten und beschäf­tigt welt­weit etwa 5.200 Mit­ar­bei­ter. Der Jah­res­um­satz liegt bei 1 Mil­li­ar­de Euro.

Damit unse­re Mit­ar­bei­ter Fami­lie und Beruf in Ein­klang brin­gen kön­nen, haben wir unter­schied­li­che Model­le imple­men­tiert, etwa ein umfas­sen­des Kin­der­be­treu­ungs­an­ge­bot in Zusam­men­ar­beit mit der Gemein­de Wol­fert­schwen­den“, ergänz­te Chris­ti­an Trau­mann, geschäfts­füh­ren­der Direk­tor und Group CFO.

Nicht zuletzt zur Siche­rung des nach­hal­ti­gen Wachs­tums bil­det MULTIVAC an allen Pro­duk­ti­ons­stand­or­ten Lehr­lin­ge in zwölf Aus­bil­dungs­be­ru­fen aus. „Mit ver­schie­de­nen Initia­ti­ven, etwa dem Tag der offe­nen Aus­bil­dungs­stät­te am 1. Juli, einer Schul­pa­ten­schaft mit der Mit­tel­schu­le Otto­beu­ren sowie einem neu­en inter­ak­ti­ven Kon­zept für zukünf­ti­ge Azu­bis möch­ten wir Schü­lern Ein­bli­cke in mög­li­che Aus­bil­dungs­fel­der geben und ihnen den Ein­stieg in das Berufs­le­ben erleich­tern“, erklär­te Trau­mann.

Gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment ist ein fes­ter Bestand­teil der MULTIVAC Unter­neh­mens­kul­tur. Dazu zählt auch die Unter­stüt­zung regio­na­ler gemein­nüt­zi­ger Initia­ti­ven eben­so wie von Bil­dungs­in­itia­ti­ven, Kul­tur- und Sport­ver­an­stal­tun­gen in der Regi­on oder die Ver­mitt­lung von Aus­bil­dungs- und Prak­ti­kums­plät­zen an Flücht­lin­ge.

Logistik- und Bürogebäude nach neuesten Standards

Im Som­mer 2016 wur­de in Wol­fert­schwen­den ein neu­er Logis­tik-und Büro­kom­plex in Betrieb genom­men, der nach neu­es­ten ener­ge­ti­schen Stan­dards errich­tet wur­de. Das Logis­tik­zen­trum dient sowohl der Ersatz­teil­ver­sor­gung der euro­päi­schen Toch­ter­ge­sell­schaf­ten sowie der Mate­ri­al­ver­sor­gung der Pro­duk­ti­on. Zudem wer­den auch euro­päi­sche Kun­den direkt mit Ersatz­tei­len ab Wol­fert­schwen­den belie­fert. Neu­es­te Lager­tech­nik und moder­ne Logis­tik­struk­tu­ren sor­gen für effek­ti­ve Abläu­fe, hohe Trans­pa­renz und maxi­ma­le Leis­tung.

MULTIVAC ist ein All­gäu­er Vor­zei­ge­un­ter­neh­men. Das neue Logis­tik­zen­trum ist ein kla­res Bekennt­nis zum Stand­ort und zeigt, dass inno­va­ti­ve Unter­neh­men auch jen­seits der Metro­po­len erfolg­reich sein kön­nen. Damit tra­gen sie zur Wert­schöp­fung in der Regi­on bei und schaf­fen hier vor Ort siche­re Arbeits­plät­ze. Die­ses Enga­ge­ment in der Regi­on ist einer der Grün­de, war­um Bay­ern bei allen wirt­schaft­li­chen Kenn­zah­len so gut dasteht. Bei uns herrscht qua­si Voll­be­schäf­ti­gung und das ver­dan­ken wir den vie­len Unter­neh­men, die in ganz Bay­ern aktiv sind“, sag­te Staats­se­kre­tär Franz Josef Pschie­rer.

Digitalisierung bei MULTIVAC

Digi­ta­li­sie­rung ist für MULTIVAC ein wich­ti­ges Zukunfts­the­ma. Die­ses umfasst neben der Digi­ta­li­sie­rung der eige­nen Geschäfts­pro­zes­se auch die Bereit­stel­lung digi­ta­ler Ser­vices für MULTIVAC Kun­den, die sich einer­seits auf die Ver­pa­ckungs­pro­zes­se und ande­rer­seits auf die Ent­wick­lung von digi­ta­len Geschäfts­mo­del­len bezie­hen. Ziel ist es, zusätz­li­chen Kun­den­nut­zen zu schaf­fen und die Effi­zi­enz von Pro­zes­sen wei­ter zu erhö­hen. Kun­den sol­len mit­hil­fe geeig­ne­ter Tools die Infor­ma­tio­nen erhal­ten, die sie brau­chen. Dabei haben die Sicher­heit der Daten und Sys­te­me von MULTIVAC eben­so wie die Sicher­heit von Kun­den­da­ten höchs­te Prio­ri­tät.

Jüngs­tes Bei­spiel für eine digi­ta­le Inno­va­ti­on bei MULTIVAC ist die Ent­wick­lung der neu­en Maschi­nen­ge­nera­ti­on X-line, die dem Markt erst­ma­lig auf der Mes­se inter­pack in Düs­sel­dorf vor­ge­stellt wur­de. Auf­grund einer lücken­lo­sen Digi­ta­li­sie­rung, einer umfas­sen­den Sen­so­rik sowie der Ver­net­zung mit der MULTIVAC Cloud schafft die X-line eine neue Dimen­si­on hin­sicht­lich Packungs­si­cher­heit, Qua­li­tät, Leis­tung sowie Zukunfts­si­cher­heit.