Trotz der momentanen Situation findet die Beviale Moscow dieses Jahr statt. Sie ist vom 16. bis 18. März 2021 in der Main Stage Event Hall in Moskau geplant. Die erste ganzheitliche Messe für die Getränkeindustrie in Russland ist somit eine der wenigen Veranstaltungen, die im Frühjahr 2021 ein physisches Treffen der Branche ermöglichen – und zwar auf ausdrücklichen Wunsch der russischen Aussteller und Besucher. Diese erwartet ein durchdachtes und attraktives Event-Konzept. Zahlreiche Partner und Verbände steuern zu einem qualitativ hochwertigen Rahmenprogramm bei. Selbstverständlich werden hier alle von den lokalen Behörden vorgegebenen Maßnahmen streng umgesetzt. Diese besondere Ausgabe ebnet den Weg für eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte für nächstes Jahr, die bereits jetzt viel Zuspruch erfährt – vor allem von Ausstellern, die in diesem Jahr nicht dabei sein können.

Durch den rechtzeitigen Geländewechsel in die Main Stage Event Hall konnte das Event in einem Umfeld von Unsicherheit und sich immer wieder verändernden Rahmenbedingungen Verlässlichkeit für ihre Kunden schaffen. Für die Sonderausgabe in diesem Jahr ist diese Location ideal. Etwa die Hälfte der angemeldeten Aussteller für die Messe 2020, die dann abgesagt werden musste, und auch der Großteil der Partner werden an dort teilnehmen. Rund 80 Prozent der Aussteller kommen aus Russland, erwähnenswert sind die etwa 20 Prozent internationalen Aussteller, die ihre Teilnahme trotz erschwerter Bedingungen dennoch zugesagt haben.

Umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept

„Der enorme Zuspruch und große Rückhalt aus der Branche ist ein klares Zeichen, dass unser Konzept aufgegangen ist und die Beviale Moscow die wichtigste Plattform für die russische Getränkeindustrie ist. Wir haben daher alles darangesetzt, unseren Kunden und Partnern unter den gegebenen Umständen ein adaptiertes, aber qualitativ hochwertiges Konzept zu bieten.“

– Thimo Holst, Projektleiter Beviale Moscow bei der NürnbergMesse

 

Dazu gehört ein umfangreicher Sicherheits- und Hygieneplan. Neben allen von den lokalen Behörden vorgegebenen Anordnungen – Fiebermessen am Eingang, Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, Tragen von Handschuhen – setzt die Veranstaltung weitere Maßnahmen um: Auf allen Sonderflächen ist genügend Abstand gewährleistet, Ein- und Ausgänge sind voneinander getrennt, in der Halle werden zahlreiche Desinfektionsspender bereitgestellt und die Luft wird kontinuierlich gereinigt.

Hochwertiges Begleitprogramm auch in diesem Jahr

Inhaltlich wird die Messe der 2020 geplanten Veranstaltung in nichts nachstehen. Nahezu alle Partner und Verbände halten auch in diesem Jahr die Treue und steuern zu einem umfangreichen und hochwertigen Rahmenprogramm bei. In der Konferenz zur Weinherstellung in Russland tritt erstmals die Kooperation mit der „Vinitech Innovation Tour“ in Kraft. Russische Weinexperten führen in die Besonderheiten des Marktes ein, während französische Experten Vorträge zu den Themen Technologie und Innovation halten. Die Teilnehmer der Konferenz erhalten so einen umfassenden Überblick über den Weinmarkt und seine Zukunft. Milchproduktion und -weiterverarbeitung sind in Russland ein zentrales Thema der Getränkeindustrie. Einen Ausblick gibt das russische Branchenportal „The Dairy News“ unter dem Thema „The New Milk Retail in Russia“. In Zusammenarbeit mit CocaCola präsentiert das Event erstmals eine Konferenz zum Trend gesunder Getränke. Weitere bereits aus den Vorjahren bekannte Programmpunkte sind auch in diesem Jahr mit von der Partie: eine Konferenz zum russischen Biermarkt, durchgeführt von ABBM, Association of Beer and Beverage Market, die Konferenz von NC-Pack zum Thema Getränkeverpackung sowie die Craft Drinks Corner.

Besonders erwähnenswert unter den gegebenen Umständen ist der repräsentative bayerische Gemeinschaftstand mit vier bayerischen Firmen, die an diesem Event teilnehmen werden. „Wir sind sehr froh über die uneingeschränkte Unterstützung von Bayern International, die nach dem Erfolg der Premiere des Gemeinschaftsstands 2019 von der Messe überzeugt sind und uns auch in diesem Jahr unterstützen“, betont Holst. „Wir freuen uns besonders, dass der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Roland Weigert, ein Video-Grußwort zur Eröffnung der Messe beisteuert.“ Die Kontinuität des bayerischen Gemeinschaftsstands unterstreicht die besonders ausgeprägten wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Bayern und Russland. Darüber hinaus bietet die bayerische Repräsentanz in der Russischen Föderation auf der diesjährigen Beviale Moscow ein Symposium mit dem Titel „Aktuelle Informationen und Trends im Braugewerbe in Bayern und Russland“ an.

Beviale Moscow 2022 in den Startlöchern

Während die Vorbereitungen für die Beviale Moscow 2021 beinahe abgeschlossen sind, arbeiten die Veranstalter bereits an den ersten Konzepten für das nächste Jahr. Viele Aussteller, die auf Grund der erschwerten Rahmenbedingungen in diesem Jahr nicht teilnehmen können, haben der Veranstaltung im kommenden Jahr bereits ihren Zuspruch erteilt und ihre Zusage bestätigt. „Wir sehen die Beviale Moscow in diesem Jahr als eine Art Brücke, die uns den Weg für eine Rückkehr zur Normalität und zum bisherigen Wachstumskurs ebnet“, wagt Holst einen Ausblick. Die Veranstaltung findet wieder turnusgemäß vom 29. bis 31. März 2022 im Sokolniki Exhibition & Convention Center statt.