Die neu­en ölein­ge­spritz­ten Schrau­ben­kom­pres­so­ren der Bau­rei­he GA 90+-160 (VSD+) von Atlas Cop­co zeich­nen sich durch beson­ders nied­ri­gen Ener­gie­ver­brauch aus, sind leicht zu instal­lie­ren ein­fach zu war­ten. Die Serie umfasst Vari­an­ten mit fes­ter Dreh­zahl (GA 90+, GA 110–160) sowie sol­che mit Dreh­zahl­re­ge­lung (GA 110–160 VSD+) und wur­de für Umge­bungs­tem­pe­ra­tu­ren bis zu 55 °C kon­stru­iert. Die Maschi­nen ver­fü­gen über neu ent­wi­ckel­te, beson­ders leis­tungs­fä­hi­ge Ver­dich­ter­ele­men­te mit intel­li­gen­ter Ein­spritz­tech­no­lo­gie sowie hoch­ef­fi­zi­en­te, ölge­kühl­te und war­tungs­freie Antrie­be.

Die dreh­zahl­ge­re­gel­ten Per­ma­nent­ma­gnet­mo­to­ren der VSD-Model­le erfül­len bezüg­lich ihrer Effi­zi­enz schon heu­te die künf­ti­ge IE5-Norm (IE4 bei Maschi­nen mit fes­ter Dreh­zahl). Sie sind gemäß IP66 staub­dicht und gegen star­kes Strahl­was­ser geschützt. Damit arbei­ten die Kom­pres­so­ren auch in anspruchs­vol­len, staub­be­las­te­ten Indus­trie­um­ge­bun­gen äußerst zuver­läs­sig — zum Bei­spiel im Berg­bau, in der Metall­ver­ar­bei­tung oder in Kraft­wer­ken. Die neue Elek­tro­ni­kon-Touch-Steue­rung senkt den Ener­gie­ver­brauch auf­grund intel­li­gen­ter Algo­rith­men wei­ter. Die Kom­pres­so­ren sind in was­ser- und luft­ge­kühl­ten Ver­sio­nen sowie auf Wunsch mit inte­grier­tem Trock­ner erhält­lich.

Schneller Service verkürzt die Stillstandszeiten

Alle Kom­po­nen­ten sind für schnel­len Ser­vice und damit kur­ze War­tungs­zei­ten aus­ge­legt. So brau­chen vie­le Bau­grup­pen bei der War­tung nicht mehr auf­wen­dig demon­tiert zu wer­den, son­dern die Ersatz­tei­le kön­nen in weni­gen Minu­ten gewech­selt wer­den. Die Por­tal­bau­wei­se der Kom­pres­so­ren erleich­tert zudem den Zugriff auch auf alle ande­ren Kom­po­nen­ten, wenn dies erfor­der­lich sein soll­te. Laut Atlas Cop­co hal­biert sich dadurch die War­tungs­dau­er im Ver­gleich zu bis­he­ri­gen Kon­struk­tio­nen. Das Unter­neh­men bie­tet sei­nen Kun­den ein umfang­rei­ches 5‑Jah­res-Garan­tie-Pro­gramm („War­ran­ty+“) für die kom­plet­te Maschi­ne an, um den rei­bungs­lo­sen Betrieb auch unter här­tes­ten Bedin­gun­gen sicher­zu­stel­len. In dem Fal­le über­nimmt Atlas Cop­co alle War­tungs­ar­bei­ten, Upgrades, Repa­ra­tu­ren und küm­mert sich um even­tu­el­le Aus­fäl­le.

Die neue über­ge­ord­ne­te Steue­rung Opti­mi­zer 4.0 opti­miert das Druck­luft­sys­tem, indem sie immer die effi­zi­en­tes­te Maschi­nen-Kom­bi­na­tio­nen ansteu­ert — von Kom­pres­so­ren über Sauer­stoff- und Stick­stoff­ge­ne­ra­to­ren, Trock­ner und Fil­ter bis hin zu den Wär­me­rück­ge­win­nungs­sys­te­men. Über eine intui­ti­ve Benut­zer­ober­flä­che kann der Bedie­ner die Leis­tung und den Ener­gie­ver­brauch jeder Maschi­ne sowie des gesam­ten Sys­tems ein­se­hen.

Anwen­der kön­nen ihre Instal­la­ti­on und den Opti­mi­zer 4.0 auch via PC über LAN, ein Sca­da-Sys­tem oder die Atlas-Cop­co-Soft­ware Smart­link über­wa­chen. Der Opti­mi­zer ist voll­stän­dig Industrie‑4.0‑kompatibel und ermög­licht die digi­ta­le Inte­gra­ti­on des Druck­luft­sys­tems in die Pro­duk­ti­ons­ab­läu­fe, um Gerä­te­leis­tun­gen zu ver­bes­sern, Ter­mi­ne der vor­beu­gen­den War­tung effi­zi­en­ter zu pla­nen und all­ge­mein die Ener­gie­ef­fi­zi­enz im Unter­neh­men zu stei­gern.