Cool in der Per­for­mance, spar­sam im Ener­gie­ver­brauch: Der Elek­tro­nik- und Kli­ma­tech­nik­spe­zia­list LG Elec­tro­nics prä­sen­tiert das neu­es­te Modell sei­ner VRF-Kli­ma­an­la­gen. Die Gerä­te des Typs MULTI V 5 erfül­len vor allem die Anfor­de­run­gen gewerb­li­cher Anwen­der und tra­gen durch die kon­se­quen­te Wei­ter­ent­wick­lung des Leis­tungs­um­fangs dazu bei, das Raum­kli­ma in Hotels, Büros oder Lager­hal­len ener­gie­ef­fi­zi­ent zu regu­lie­ren. Auf­grund der hoch­wer­ti­gen Kon­struk­ti­on und des Zusam­men­spiels der Kom­po­nen­ten erreicht das Sys­tem vor­bild­li­che Wer­te bei Wir­kungs­grad und Leis­tungs­ko­ef­fi­zi­ent. Die Ener­gy Effi­ci­ent Rate (EER-Wert) beträgt 4,83, der Coef­fi­ci­ent Of Per­for­mance (COP-Wert) bis zu 5,69. Die MULTI V 5 gehört mit European Sea­so­nal Ener­gy Effi­ci­en­cy Ratio (ESE­ER-Wert) zwi­schen 8,13 im Stan­dard-Modus und und bis zu 9,46 im Smart Load Con­trol-Modus zu den effi­zi­en­tes­ten Kli­ma­sys­te­men der Welt.

Auf­grund ihrer Zuver­läs­sig­keit und ein­fa­chen War­tung haben Kli­ma­an­la­gen mit VRF-Tech­no­lo­gie bei Unter­neh­men, Gebäu­de­ver­wal­tern und Kon­struk­teu­ren einen her­vor­ra­gen­den Ruf. Da Betrei­ber von Kli­ma­an­la­gen heut­zu­ta­ge sehr auf die Betriebs­kos­ten ach­ten, hat LG Kom­po­nen­ten und Tech­no­lo­gi­en ent­wi­ckelt, mit deren Hil­fe das Sys­tem MULTI V 5 wir­kungs­vol­ler und zuver­läs­si­ger arbei­tet als ande­re Model­le. In Bezug auf Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Heiz­leis­tung setzt die MULTI V 5 Serie neue Maß­stä­be. Im direk­ten Ver­gleich unter Euro­vent-Test­be­din­gun­gen konn­te die Effi­zi­enz im Kühl­mo­dus um drei Pro­zent, im Heiz­mo­dus um zehn Pro­zent gegen­über dem Vor­gän­ger­mo­dell ver­bes­sert wer­den.

Optimierte Leistung bei reduziertem Energieverbrauch

Die Kli­ma­an­la­ge MULTI V 5 folgt auf das Vor­gän­ger­mo­dell MULTI V IV, des­sen Kom­po­nen­ten und Fea­tures teil­wei­se über­nom­men und in vie­len Punk­ten wei­ter­ent­wi­ckelt wur­den. Bei dem ver­bau­ten Inver­ter Kom­pres­sor konn­te so bei­spiels­wei­se eine Erwei­te­rung des Fre­quenz­be­reichs auf zehn bis 165 Hertz erreicht wer­den. Zusätz­lich ermög­licht die HiP­OR-Tech­no­lo­gie, dass das Öl direkt in den Hoch­druck­be­reich des Kom­pres­sor zurück­flie­ßen kann, anstatt über die Saug­lei­tung. Dies ver­min­dert Ener­gie­ver­lus­te und maxi­miert die Heiz­leis­tung, wäh­rend zugleich der Hoch­druck-Käl­te­mit­tel­ver­lust ver­rin­gert wird. Somit lässt sich die Effi­zi­enz bei 15 Hertz um 33 Pro­zent stei­gern; im Bereich von 60 bis 150 Hertz sind es immer noch sechs Pro­zent. Außer­dem erlaubt der Ölstand­sen­sor des Inver­ter Kom­pres­sors ein intel­li­gen­tes Öl-Manage­ment sowie einen ver­bes­ser­ten Heiz­be­trieb durch eine bedarfs­ab­hän­gi­ge Ölrück­füh­rung.

Auf Tuchfühlung mit der Umgebung

Das neue Fea­ture Dual-Sen­sing-Con­trol sorgt für eine detail­lier­te Erfas­sung von Tem­pe­ra­tur und Feuch­te der Umge­bung. Im Zusam­men­wir­ken mit der inte­grier­ten Smart Load Con­trol-Funk­ti­on (SLC) lässt sich so die Ver­damp­fungs­tem­pe­ra­tur des Gesamt­sys­tems wie auch die Über­hit­zung jedes ein­zel­nen Innen­ge­räts aktiv steu­ern. Dadurch hat sich der ESE­ER-Wert um bis zu 21 Pro­zent erhöht. Bei der akti­ven Käl­te­mit­tel­re­ge­lung wird die Men­ge des zir­ku­lie­ren­den Käl­te­mit­tels auto­ma­tisch dem aktu­el­len Betriebs­punkt ange­passt, um die Effi­zi­enz des Kühl- und Heiz­be­triebs sowie den Teil­last­be­trieb in Echt­zeit zu maxi­mie­ren. Wie beim Vor­gän­ger­mo­dell taut die MULTI V 5 den varia­blen Wär­me­tau­scher auch par­ti­ell ab, um eine kon­ti­nu­ier­li­che Erwär­mung des Innen­raums zu gewähr­leis­ten und die Heiz­leis­tung zu opti­mie­ren. In Kom­bi­na­ti­on mit der neu­en Funk­ti­on Dual-Sen­sing-Con­trol konn­te aller­dings der Zeit­raum zwi­schen den Abtau­zy­klen ver­län­gert wer­den.

Das passende Setup für jedes Gebäude

Die MULTI V 5 ist in zehn ver­schie­de­nen Ein­zel­mo­du­len von acht bis 26 PS erhält­lich. Gegen­über dem Vor­gän­ger wur­den sowohl das Pro­dukt­ge­wicht als auch die erfor­der­li­che Instal­la­ti­ons­flä­che redu­ziert. Bei einer zuläs­si­gen Gesamt­rohr­lei­tungs­län­ge von 1.000 Metern und einem erlaub­ten Höhen­un­ter­schied zwi­schen Außen­ein­heit und Innen­ein­heit von 110 Metern sind viel­fäl­tigs­te Ein­satz­mög­lich­kei­ten gege­ben. Als zen­tra­le Steue­rungs­ein­heit bie­tet der neue AC Mana­ger 5 ein fle­xi­bles Inter­face, das den Benut­zern die Über­wa­chung des Sys­tems via PC, Tablet oder Smart­pho­ne auch von extern ermög­licht. Zum Funk­ti­ons­um­fang zäh­len eine Zeit­schalt­funk­ti­on, fort­schritt­li­ches Ener­gie­ma­nage­ment und eine Aus­wer­tung der Betrieb­s­trends.

Das Sys­tem LG MULTI V 5 wird den unter­schied­li­chen Anfor­de­run­gen der Nut­zer mit nur einer Platt­form gerecht. Das Wär­me­pum­pen-Sys­tem funk­tio­niert dort, wo ent­we­der Kühl- oder Heiz­be­trieb gefragt sind. Dem­ge­gen­über ist das Wär­me­rück­ge­win­nungs­sys­tem für Stand­or­te aus­ge­legt, wo Kühl- und Heiz­be­trieb gleich­zei­tig erfor­der­lich sind. Auch Ände­run­gen am Sys­tem sind unkom­pli­ziert zu rea­li­sie­ren: Die anpas­sungs­fä­hi­ge Bau­wei­se von MULTI V 5 lässt es zu, ein 2-Lei­ter Wär­me­pum­pen-Sys­tem ohne Aus­tausch der Außen­ein­heit zu einem 3-Lei­ter Wär­me­rück­ge­win­nungs­sys­tem umzu­rüs­ten.

Opti­mier­te Ener­gie­ef­fi­zi­enz wird im Bereich Kli­ma­tech­nik aus meh­re­ren Grün­den immer wich­ti­ger – ins­be­son­de­re um Umwelt­be­las­tun­gen zu ver­mei­den und Betriebs­kos­ten zu redu­zie­ren“, erklärt Bert­hold Wolf, Sales Head Air Con­di­tio­ning bei LG Elec­tro­nics Deutsch­land GmbH. „Bei der Ent­wick­lung unse­rer VRF-Kli­ma­an­la­gen spielt unse­re Ver­ant­wor­tung gegen­über den Anwen­dern und der Umwelt seit jeher eine ent­schei­den­de Rol­le. Daher sind wir beson­ders stolz dar­auf, mit dem neu­en Modell MULTI V 5, ins­be­son­de­re mit der neu­en Funk­ti­on Dual-Sen­sing-Con­trol, die tech­no­lo­gi­sche Vor­rei­ter­rol­le von LG Elec­tro­nics am Markt zu unter­strei­chen und erneut weg­wei­sen­de Impul­se für die Zukunft der Kli­ma­tech­nik-Bran­che zu set­zen.“