Auf der Fachpack 2019 präsentiert Multivac eine neue Generation an Querbahnetikettierern. Neben einer verbesserten Performance und Bediensicherheit zeichnen sich die neuen Modelle gegenüber bisherigen Lösungen auch durch geringere Lebenszykluskosten aus. Ihre Zukunftsfähigkeit wird durch die Verwendung modernster Kommunikationsstandards wie IO-Link und EtherCAT sichergestellt. Dadurch wird unter anderem die Implementierung von zusätzlicher Sensorik ermöglicht, beispielsweise für die Kennzeichnungsinspektion oder für die prädiktive Instandhaltung.

Die Steuerung der neuen Querbahnetikettierer erfolgt prozessgeregelt. Einzelbewegungen werden soweit möglich überlagert, woraus ein optimierter und damit wesentlich schnellerer Etikettierprozess resultiert. Servoantriebe an allen Achsen sowie ein nahezu kontinuierlicher Betrieb des Längshubs erhöhen die Taktleistung zusätzlich.

Höhere Performance, kompakte Bauweise

Zudem wurde in den Etikettierern die neueste Spendergeneration verbaut, die aufgrund ihrer ausgereiften Servomotorik zu einer höheren Leistung beiträgt. Der Einsatz von Servoantrieben bietet darüber hinaus den Vorteil, dass vor Beginn des Etikettierbetriebs keine Referenzfahrten durchgeführt werden müssen – Rüst- und Umrüstzeiten werden verkürzt und die Etikettierer sind schneller betriebsbereit.

Auch die robuste Bauweise der neuen Maschinengeneration trägt zu einer Erhöhung der Taktleistung bei. So ist beispielsweise die Längshubachse noch biegesteifer ausgeführt als bisher. Die Maschinen arbeiten dadurch deutlich vibrationsarmer und Verfahrwege können in kürzerer Zeit zurückgelegt werden. Die Vereinfachung des Aufbaus mit einer geringeren Anzahl an Umlenkrollen erleichtert und beschleunigt zudem den Etikettenwechsel und reduziert somit Stillstandzeiten. Zusätzlich zu diesen Vorzügen bringt die kompaktere Bauweise auch eine Reduzierung des Platzbedarfs mit sich.

Bessere Bedienbarkeit, hohe Wirtschaftlichkeit

Auch hinsichtlich ihrer Bedienbarkeit setzt die neue Maschinengeneration von Multivac Maßstäbe im Markt. Die Menüführung wurde optimiert und mit einer integrierten Assistenzfunktion versehen. Das System erfordert lediglich die Eingabe der gewünschten Taktzahl – alle relevanten Geschwindigkeits- und Beschleunigungsparameter werden daraufhin automatisch angepasst. Auch das Quick-Control-Panel ist in das Gehäuse des Etikettierers integriert, wodurch sich die Laufwege des Bedieners verkürzen.

Einfach, schnell und werkzeuglos gestalten sich auch das Abnehmen der Lüfterkanalhaube und der Zugriff auf die Schieberplattensätze. Notwendige Servicearbeiten lassen sich daher bedienerfreundlich und vor allem zügig durchführen. Die Verringerung von Aufwand und Zeit erhöht die Wirtschaftlichkeit und macht sich unmittelbar in den Lebenszykluskosten positiv bemerkbar.

Maximale Sicherheit, hohe Verfügbarkeit

Besonderes Augenmerk wurde angesichts der hohen Taktgeschwindigkeiten auch auf die Sicherheit gelegt. So gewährleistet die konstante Überwachung der Verfahrgeschwindigkeiten und Drehmomente auch bei maximaler Leistung ein Höchstmaß an Prozess- und Bediensicherheit.

Durch eine gezielte Minimierung von potenziellen Störungen hat Multivac zudem die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit des Etikettiersystems signifikant erhöht. Die Verringerung von beweglichen Teilen trägt dazu ebenso bei wie eine optimierte Kabelführung.

Zukunftsfähigkeit

Die neuen Querbahnetikettierer sind bereits heute auf die Anforderungen von morgen ausgelegt. Modernste Kommunikationsstandards wie IO-Link und EtherCAT ermöglichen bei Bedarf die Ausstattung der Maschinen mit neuester Sensortechnologie. Auch zusätzliche Lösungen für die Kennzeichnungsinspektion können problemlos nachgerüstet werden, da die entsprechenden Schnittstellen integriert sind. Nicht zuletzt sind die Etikettierer für die prädiktive Instandhaltung ausgelegt.

Multivac auf der Fachpack 2019: Halle 1, Stand 221