Neue Gesellschafter bei Greif Velox

Die Greif Velox Maschi­nen­fa­brik ist von der bis­he­ri­gen Mut­ter­ge­sell­schaft, der Maschi­nen­fa­brik Möl­lers im Rah­men eins Manage­ment Buy-outs von dem Geschäfts­füh­rer Ralf Drews sowie wei­te­ren Mit­glie­dern des Manage­ment­teams und der Ham­bur­ger Betei­li­gungs­ge­sell­schaft BPE erwor­ben wor­den. „Als nun kon­zern­un­ab­hän­gi­ges, inha­ber­ge­führ­tes Unter­neh­men ste­hen Inno­va­ti­ons­kraft und Wachs­tum klar im Vor­der­grund unse­rer Unter­neh­mens­stra­te­gie“, sagt Drews über den Schritt in die mit­tel­stän­di­sche Unab­hän­gig­keit. „Es wird sich ope­ra­tiv nichts für unse­re Kun­den ändern, außer, dass sie sich auf wei­te­re Neu­hei­ten und Opti­mie­run­gen freu­en kön­nen. Auch für unse­re Mit­ar­bei­ter bleibt alles wie gehabt.“ Mit der neu­en gesell­schafts­recht­li­chen Struk­tur und dem Fokus auf die Kern­kom­pe­ten­zen von Greif Velox sind die Vor­aus­set­zun­gen für ein wei­ter­hin ste­ti­ges Wachs­tum geschaf­fen.

Neue Gesellschafter: GREIF-VELOX wagt den Schritt in die mittelständische Unabhängigkeit

Ralf Drews. (Bild: Greif-Velox)

Das Unter­neh­men wird sich zukünf­tig aus­schließ­lich auf die Kern­kom­pe­ten­zen der Pro­duk­ti­on hoch­wer­ti­ger Absack­an­la­gen, Palet­tier­ro­bo­ter, Abfüll­an­la­gen und per­for­man­ter Kom­plett­lö­sun­gen für natio­na­le und inter­na­tio­na­le Kun­den kon­zen­trie­ren. Die wesent­li­chen Kun­den­bran­chen Che­mie, Petro­che­mie, Nah­rungs­mit­tel und Bau­stof­fe blei­ben dabei wei­ter­hin im Fokus. Zuneh­men­de regu­la­ti­ve Anfor­de­run­gen, Ener­gie- und Roh­stoff­ef­fi­zi­enz, Digi­ta­li­sie­rung mit inno­va­ti­ven Ser­vice­kon­zep­ten im Bereich Pre­dic­tive Main­ten­an­ce sowie die klas­si­schen Erwar­tun­gen an einen tra­di­tio­nel­len deut­schen Maschi­nen­bau­er in Bezug auf Inno­va­ti­on, Qua­li­tät, Sicher­heit und Zuver­läs­sig­keit, bie­ten die Fir­ma wei­ter­hin die Mög­lich­keit, sich auch künf­tig als Tech­no­lo­gie­füh­rer zu posi­tio­nie­ren.

Die ope­ra­ti­ve Unter­neh­mens­füh­rung wird unver­än­dert von dem bis­he­ri­gen Manage­ment­team rund um den Geschäfts­füh­rer Ralf Drews ver­ant­wor­tet und durch ein erfah­re­nes Bei­rats­gre­mi­um ver­stärkt. Der Part­ner des Manage­ment­teams, die Ham­bur­ger Betei­li­gungs­ge­sell­schaft BPE, ist seit über 20 Jah­ren auf die Beglei­tung von Manage­ment Buy-outs im deut­schen Mit­tel­stand fokus­siert. Im Vor­der­grund der lang­fris­tig ange­leg­ten Betei­li­gungs­stra­te­gie von BPE ste­hen neben Kon­zern­aus­glie­de­run­gen, die Rege­lung der Nach­fol­ge bei deut­schen Fami­li­en­un­ter­neh­men sowie die Umset­zung von soge­nann­ten Buy-and-build-Kon­zep­ten.