Mit der Firm­ware 4.8 kön­nen Simo­tics Syn­chron­re­luktanz-Moto­ren auch mit Sina­mics S120 Umrich­tern betrie­ben wer­den. Damit ist es mög­lich, die kom­ple­xen Funk­tio­na­li­tä­ten des modu­la­ren S120-Pro­dukt­port­fo­li­os zu nut­zen. Durch die neue Sina­mics Reluc­tan­ce Con­trol Lizenz in Ver­bin­dung mit den Sina­mics Book­si­ze-Modu­len ist nun auch mit und ohne Lage­ge­ber eine prä­zi­se Rege­lung des Antriebs bis zum Still­stand mög­lich. Das gilt für den moto­ri­schen wie auch für den gene­ra­to­ri­schen Betrieb.

Die feld­ori­en­tier­te Verk­tor­re­ge­lung im gesam­ten Betriebs­be­reich erhöht die Robust­heit des Antriebs­sys­tems spür­bar. So ist bei­spiels­wei­se im Gegen­satz zu U/f-basier­ten Ver­fah­ren ein Kip­pen bei Last­sprün­gen aus­ge­schlos­sen. Die geber­lo­se Rege­lung stei­gert zudem die Ener­gie­ef­fi­zi­enz des Antriebs, weil damit schon im klei­nen Dreh­zahl­be­reich der­art nied­ri­ge Wer­te erreicht wer­den wie sonst nur mit Geber.

Gera­de für Anwen­dun­gen, die eine hohe Genau­ig­keit erfor­dern, eig­net sich die neue Lösung. Zum Bei­spiel für Ser­vopum­pen, die schon ab Still­stand mit hoher Belas­tung einen prä­zi­sen Betrieb benö­ti­gen. Denn auf­grund des nor­ma­ler­wei­se redu­zier­ten Stell­be­rei­ches von 1:10 bei geber­lo­ser Rege­lung wäre im Regel­fall ein Geber erfor­der­lich. Die tech­ni­sche Umset­zung die­ser neu­en Funk­tio­na­li­tät erfolgt über spe­zi­el­le Test­im­pul­se, die bei nied­ri­gen Dreh­zah­len in den Motor ein­ge­speist wer­den. Dadurch lässt sich die Motor­la­ge auch ohne aus­wert­ba­re indu­zier­te Span­nung an den Motor­klem­men geber­los ermit­teln.

Sie­mens auf der SPS IPC Dri­ves: Hal­le 11