Ein neu­er kon­struk­ti­ver Ansatz macht’s mög­lich: Die Inge­nieu­re der SMC Deutsch­land GmbH ver­zich­ten auf die Fest­dros­sel und redu­zie­ren mit der neu­en Lösung den Druck­luft­ver­brauch bei den Prä­zi­si­ons­reg­lern um 90 %.

Die neu­en Basis­reg­ler ver­brau­chen über­haupt kei­ne Eigen­luft mehr. Gegen­über den Vor­gän­ger­mo­del­len war­ten die neu­en Basis- und Prä­zi­si­ons­druck­reg­ler der IR#200A- und IR#000A-Serie mit wei­te­ren Vor­tei­len auf: Der Durch­fluss konn­te fast ver­dop­pelt wer­den, durch das Ein­spa­ren eines Mikro­fil­ters sinkt hin­ge­gen der Platz­be­darf beim Ein­bau um ein Drit­tel. Die Prä­zi­si­ons­druck­reg­ler zeich­nen sich durch eine nied­ri­ge Ansprech­schwel­le von 0,2 % und einer Repro­du­zier­bar­keit von ± 0,5 % vom maxi­ma­len Ein­stell­druck aus. Die Gewichts­ein­spa­rung liegt bei rund 27 %. Alle neu­en Druck­reg­ler sind RoHS-kon­form und für alle Anwen­dun­gen geeig­net, in denen es um Prä­zi­si­on und eine geräusch­ar­me Druck­re­ge­lung geht.

Zwei Modellreihen, die Kosten sparen

In zwei Modell­rei­hen – den Basis- und Prä­zi­si­ons­druck­reg­lern – führt SMC jeweils drei neue Gerä­te als Nach­fol­ger sei­ner erfolg­rei­chen IR-Serie ein. Gekenn­zeich­net sind die neu­en Druck­reg­ler mit dem Zusatz A.

Alle drei neu­en Model­le des Prä­zi­si­ons­druck­reg­lers ver­brau­chen maxi­mal einen Liter Druck­luft pro Minu­te. Bei den drei Basis­mo­del­len IR#200A geht der Eigen­luft­ver­brauch sogar auf Null zurück. Das senkt nicht nur Betriebs­kos­ten im erheb­li­chen Umfang. Die Basis­mo­del­le sind dadurch ins­be­son­de­re für jene Anwen­dun­gen inter­es­sant, in denen kein Start­ge­räusch zu hören sein soll. Die­sen Anspruch erhebt zum Bei­spiel die Medi­zin­tech­nik. Der Schlüs­sel dazu liegt in der Kon­struk­ti­on ohne Fest­dros­sel. Ein wei­te­rer Plus­punkt: Beim Ein­bau kann auf einen Mikro­fil­ter ver­zich­tet wer­den. Das spart nicht nur Platz, son­dern wirkt sich auch güns­tig auf die Anschaf­fungs- und War­tungs­kos­ten aus. Die hohe Repro­du­zier­bar­keit von ± 0,5 % gepaart mit einem sen­si­blen Ansprech­ver­hal­ten von nur 0,2 % sor­gen dafür, dass die neu­en Prä­zi­si­ons­reg­ler selbst kleins­te Druck­schwan­kun­gen erken­nen und regeln kön­nen.

Flexible Anpassung an Einbausituation

Die Ent­lüf­tung kann in bei­den Modell­rei­hen wahl­wei­se nach unten, nach vor­ne oder nach hin­ten erfol­gen. Auch die Rich­tung des Ein­stell­knop­fes ist nach oben oder unten wähl­bar, wodurch sich sehr fle­xi­ble Ein­bau­mög­lich­kei­ten erge­ben. Wer schon Druck­reg­ler der IR-Serie besitzt, kann bereits ange­schaff­tes Zube­hör auch mit der neu­en Serie wei­ter nut­zen.

Alle Model­le der neu­en Basis- und Prä­zi­si­ons­druck­reg­ler sind RoHS-kon­form und im Tem­pe­ra­tur­be­reich zwi­schen — 5 und + 60 °C ein­setz­bar. Das Gewicht der Model­le ran­giert im Bereich von 0,13 kg bis 0,47 kg und fällt um bis zu 27 % nied­ri­ger aus als bei den Vor­gän­ger­mo­del­len. Aus­ge­legt sind die neu­en Druck­reg­ler für den Ein­satz in Druck­luft­sys­te­men.

Energiekosten senken, Wirtschaftlichkeit steigern

Wir den­ken bei der Ergän­zung unse­res Pro­dukt­port­fo­li­os vor allem in Rich­tung Ver­min­de­rung des Ener­gie­ver­brauchs. Der erheb­lich ver­rin­ger­te Druck­luft­ver­brauch steht damit im Ein­klang. Inso­fern lässt sich mit den neu­en Reg­lern über­all dort, wo ein kon­stan­ter Anpress­druck, eine mehr­stu­fig gere­gel­te Press­kraft an Werk­stü­cken oder die Lecka­ge­prü­fung ansteht, die Wirt­schaft­lich­keit ver­bes­sern.“

Lisa Meer­heim, Pro­dukt­ma­nage­ment bei SMC