Mal­vern Pana­ly­ti­cal, ein Anbie­ter auf dem Markt der Mate­ri­al­cha­rak­te­ri­sie­rung und Anbie­ter von ana­ly­ti­schen Mess­sys­te­men stellt die auto­ma­ti­sche Dosier­waa­ge Claisse LeDo­ser-12 vor. Die­ses Sys­tem ist das neu­es­te der hoch­mo­der­nen Pro­dukt­li­nie zur Pro­ben­vor­be­rei­tung mit­tels Fusi­on / Schmelz­auf­schluss für die RFA- und ICP-Ana­ly­se.

Der LeDo­ser-12 mit 12 Posi­tio­nen bringt fri­schen Wind in den Pro­ben­vor­be­rei­tungs­pro­zess. In der Tat war das Ein­wie­gen von Pro­ben und das Dosie­ren von Bora­te Fluss­mit­tel immer bekannt als eine sehr lang­wie­ri­ge Auf­ga­be im Labor. „Dies gehört nun der Ver­gan­gen­heit an, da das Sys­tem die Pro­be auto­ma­tisch wie­gen und das Fluss­mit­tel mit hoher Prä­zi­si­on dosie­ren kann. Dar­über hin­aus spart das Labor bis zu 90% der Arbeits­zeit für die­sen Schritt ein und erreicht eine robus­te Wie­der­hol­bar­keit ana­ly­ti­scher Ergeb­nis­se“, erklärt Chan­tal Audet, Pro­dukt­ma­na­ge­rin der Claisse-Sys­te­me. Die auto­ma­ti­sche Dosier­waa­ge ver­fügt über drei Wäge­mo­di, die alle Anfor­de­run­gen im Labor abdeckt (Pro­be/­Fluss­mit­tel-Ver­hält­nis, Ziel­ge­wicht und abso­lu­tes Gewicht).

Der Claisse LeDo­ser-12 ist LIMS-fähig und kann an einen Bar­code­le­ser ange­schlos­sen wer­den. Dies gewähr­leis­tet eine her­vor­ra­gen­de Anbin­dung und Rück­ver­folg­bar­keit der Pro­ben­his­to­rie sowie eine ein­fa­che Daten­über­tra­gung. Die­se Funk­ti­on ver­mei­det Feh­li­den­ti­fi­ka­ti­on und Inver­si­on von Pro­ben und ist maß­geb­lich für eine hohe Pro­duk­ti­vi­tät. „Mit dem LeDo­ser-12 erhal­ten Sie Ihre Pro­ben just in time für den nächs­ten Schritt des Prä­pa­ra­ti­ons­pro­zes­ses“, schließt Frau Audet.

Der Claisse LeDo­ser-12 ist nicht nur intui­tiv zu bedie­nen, son­dern erhöht auch die Sicher­heit des Anwen­ders indem er Belas­tun­gen durch repe­ti­ti­ve Bean­spru­chun­gen (RSI) des Ein­wie­gens mini­miert. Die smar­ten, lang­le­bi­gen und hoch­wer­ti­gen Tech­nik­kom­po­nen­ten in Ver­bin­dung mit dem gerin­gen War­tungs­auf­wand mini­mie­ren die Betriebs­kos­ten.